Der Parlamentspalast in Bukarest

Samstag, 27. April 2013 - 13:04 (CET/MEZ) Berlin | Author/Destination:
Category/Kategorie: Allgemein, Museen, Ausstellungen, Paläste, Schlösser, Villen, Parks

© ROFI44WIK/cc-by-sa-3.0

© ROFI44WIK/cc-by-sa-3.0

Der Parlamentspalast (auch Palast des Parlamentes) in der rumänischen Hauptstadt Bukarest, früher als “Haus des Volkes” (Casa Poporului) bekannt, ist das größte Gebäude Europas und eines der größten der Welt. Der zentral gelegene Palast befindet sich am westlichen Ende des fünf Kilometer langen Unirii-Boulevards.

Der Bau beschäftigte mehr als fünf Jahre lang 700 Architekten und rund 20.000 Arbeiter, vor allem Militärangehörige, errichteten im Dreischichtbetrieb den Palast.. Seine Grundfläche beträgt 65.000 m², die gebaute Fläche 365.000 m² – im Vergleich dazu: das Pentagon hat 610.000 m². Nach dem Pentagon ist es das zweitgrößte Verwaltungsgebäude der Welt. Die größte Galerie des Gebäudes ist 150 Meter lang und der größte Saal ist 16 Meter hoch und 2200 m² groß. Die Baukosten sind nur schwer zu beziffern, in einer Schätzung ist von 3,3 Milliarden Euro die Rede, was bis zu 40 Prozent des jährlichen Bruttosozialprodukts Rumäniens entsprach.

Stilistisch wird der Parlamentspalast zum Neoklassizismus gerechnet. Seine Monumentalität weist ihn jedoch als reine Herrschaftsarchitektur aus und sprengt jeden bisher gekannten Rahmen der klassizistischen und neoklassizistischen Vorbilder. Der britische Historiker Tony Judt sieht den Palast als eine monströse Metapher für maßlose Tyrannei.

© Sailko/cc-by-sa-3.0 © Mihai Petre/cc-by-sa-3.0 View from the Palace of Parliament on Unirii Boulevard © Contessa Binter © Sschuh2012/cc-by-sa-3.0-ro Chamber of Deputies © Ferran Cornellà/cc-by-sa-3.0 Chandelier © Lumendelumine Corridor © Lumendelumine Corridor © Ferran Cornellà/cc-by-sa-3.0 © ROFI44WIK/cc-by-sa-3.0
<
>
View from the Palace of Parliament on Unirii Boulevard © Contessa Binter
Das Gebäude wurde von 1983 bis 1989 nach den Vorstellungen des diktatorisch regierenden rumänischen Staatspräsidenten Nicolae Ceaușescu errichtet; die offizielle Grundsteinlegung fand am 25. Juni 1984 statt. Die Architektin des Gebäudes Anca Petrescu (* 1949) gewann den Wettbewerb für den Palastbau gleich nach Abschluss ihres Studiums im Alter von 26 Jahren und blieb nach der Fertigstellung Hauptverantwortliche für dessen Ausgestaltung. Um Platz für das Bauwerk der Superlative zu schaffen, zu dessen Gesamtkomplex auch weite Teile neuer Plätze und Alleen gehören, wurden Ende der 1970er Jahre teilweise historische Wohnhäuser mit rund 40.000 Wohneinheiten, ein Dutzend Kirchen und drei Synagogen abgerissen, Teile der Altstadt zwangsgeräumt. Auch das Kloster Mihai Voda sollte abgerissen werden, wurde aber nach weltweitem Protest verschont und stattdessen um ein paar hundert Meter verschoben.

Ursprünglich wurde das Bauwerk Casa Poporului (deutsch “Haus des Volkes”) genannt, von den Bukarestern damals spöttisch als “Haus des Sieges über das Volk” bezeichnet. Nach der politischen Wende und der Hinrichtung Ceaușescus 1989 entbrannten Diskussionen um die weitere Nutzung des Bauwerkes. Im April 1991 fiel die Entscheidung, dass der Gebäudekomplex nicht abgerissen und in “Palast des Parlamentes” umbenannt wird. Nach weiteren Umbauten dient das Gebäude seit 1997 als Sitz der rumänischen Abgeordnetenkammer, 2005 bezog auch der Senat seinen Sitz im Palast. Außerdem gibt es ein internationales Konferenzzentrum. In den oberen Etagen befindet sich eine internationale Zoll- und Polizeiorganisation. Auf der Rückseite des Gebäudes ist das Nationalmuseum für Moderne Kunst untergebracht.

Lesen Sie mehr auf Besucherinformation, Palast des Parlamentes und Wikipedia Parlamentspalast (Sicher Reisen - Die Reiseapp des Auswärtigen Amtes). Fotos von Wikimedia Commons. Wenn Sie eine Anregung, Kritik oder einen Hinweis zu dem Beitrag haben, freuen wir uns auf Ihre E-Mail an kommentar@wingsch.net. Nennen Sie dazu im Betreff bitte die Überschrift des Blogbeitrags, auf den sich Ihre E-Mail bezieht.





Das könnte Sie auch interessieren:

Themenwoche Sizilien - Messina

Themenwoche Sizilien - Messina

[caption id="attachment_153038" align="aligncenter" width="590"] Duomo Messina © Pinodario[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Messina ist mit 242.000 Einwohnern die drittgrößte Stadt in der Region Sizilien und zugleich Verwaltungssitz der Provinz Messina. Durch die Nähe zum italienischen Festland wird Messina auch das Tor Siziliens genannt. Messina liegt an der nordöstlichen Spitze Siziliens an der Straße von Messina. Die Entfernung zum italienischen Festland beträgt an der schmalsten Stelle nur 3 Kilometer. Etwa 90 Kilometer sü...

Timișoara, das historische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Banats

Timișoara, das historische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Banats

[caption id="attachment_160834" align="aligncenter" width="590"] Lloyd Palace, seat of the 'Politehnica' University of Timişoara © Turbojet[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Timișoara ist eine Stadt im westlichen Rumänien und das historische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Banats, und nach Bukarest die zweitgrößte Stadt des Landes. Die Stadt liegt infolge der Flussbegradigungen aus dem 18. Jahrhundert nicht mehr am Fluss Temesch, sondern an der Bega. Sie liegt in einem seismisch aktiven Gebiet, so konnten Erdbeben mit...

Athen, die bedeutendste Metropole Südosteuropas

Athen, die bedeutendste Metropole Südosteuropas

[caption id="attachment_152775" align="aligncenter" width="590"] Academy of Athens © Olavfin[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Die Stadt Athen ist die Hauptstadt Griechenlands. Sie wurde vor etwa 5000 Jahren besiedelt. Athen ist die bevölkerungsreichste und flächengrößte Stadt des Landes. Die Gemeinde Athen im Zentrum des Ballungsraums Athen-Piräus ist dabei relativ klein. Athen im weiteren Sinne umfasst das Gebiet der Regionalbezirke Athen-Zentrum, Athen-Nord, Athen-Süd, Athen-West und einiger umliegender Vororte mit zusammen 4...

Der Nationalpark Brijuni in Kroatien

Der Nationalpark Brijuni in Kroatien

[caption id="attachment_23897" align="alignleft" width="590"] Hotel Carmen © Zumbulka[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Der Nationalpark Brijuni-Inseln ist eine kleine Inselgruppe in der kroatischen Adria. Sie liegt vor der Küste der historischen Region Istrien nur wenige Kilometer von der Küstenstadt Pula entfernt. Zur Inselgruppe gehören 14 einzelne Inseln. Die Gesamtfläche des Parks beträgt inklusive der umgebenden Wasserflächen 33,9 km². Nur die größte Insel, Veli Brijun, besitzt Hotelanlagen und kann frei besucht werden....

Costa Mesa im Orange County

Costa Mesa im Orange County

[caption id="attachment_165541" align="aligncenter" width="590"] South Coast Plaza entrance © Coolcaesar/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Costa Mesa ist eine Stadt im Orange County im US-Bundesstaat Kalifornien. Sie liegt rund 40 Meilen (64 km) südlich der Großstadt Los Angeles im westlichen Südkalifornien. Costa Mesa hat 110.000 Einwohner. Ein starkes Wachstum der Bevölkerung setzte vor allem nach Ende des Zweiten Weltkrieges ein. Das Stadtgebiet hat eine Größe von 40,6 km². Costa Mesa liegt an der Kreuzu...

Islay, die Königin der Inneren Hebriden

Islay, die Königin der Inneren Hebriden

[caption id="attachment_159851" align="aligncenter" width="590"] Distilleries Islay map © Balgair[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Islay ist die südlichste und fruchtbarste Insel der Inneren Hebriden und gehört zur Unitary Authority Argyll and Bute. Von Norden und Süden ragen die Meeresarme Loch Gruinart und Loch Indaal tief in das Innere der Insel. Die nach Südwesten ins Meer ragende Landzunge wird Rhinns of Islay genannt. Der äußerste Süden der Insel heißt The Oa und ist ein felsige Region. Auf Islay leben 3.457 Einwohner (...

Return to Top ▲Return to Top ▲
Complexe Les Ailes © Oleksandr
Die Untergrundstadt von Montreal

Die Untergrundstadt Montreal ist ein weit verzweigtes Netzwerk von Fußgängertunneln und unterirdischen Ladenpassagen in der Innenstadt von Montreal in Kanada....

The L'Hermione © Dimimis/cc-by-sa-3.0
Rochefort an der Atlantikküste

Rochefort oder auch Rochefort-sur-Mer ist eine französische Stadt mit 25.000 Einwohnern im Département Charente-Maritime der Region Poitou-Charentes.

Hong Kong Island Skyline © flickr.com - momo/cc-by-2.0
Hong Kong Island im südlichen Teil von Hong Kong

Hong Kong Island ist eine Insel im südlichen Teil von Hongkong. Auf Hong Kong Island leben 1.300.000 Menschen. Die Bevölkerungsdichte...

Schließen