Der Hong Kong Jockey Club

07. November 2015 | Destination: | Rubric: Allgemein |

Hong Kong Jockey Club HQ © Chong Fat/cc-by-sa-3.0

Hong Kong Jockey Club HQ © Chong Fat/cc-by-sa-3.0

Der Hong Kong Jockey Club wurde 1884 als Gentlemen’s Club gegründet, um Pferderennen zu fördern. Während der Kolonialherrschaft stand der Club unter königlicher Schirmherrschaft und hatte bis 1996 den Namen “The Royal Hong Kong Jockey Club”. Es handelt sich um eine Organisation von der Pferderennen, Sport- und Wettunterhaltung geboten werden. Der Hong Kong Jockey Club ist der größte Steuerzahler Hongkongs und der größte private Spender für Wohltätigkeitsorganisationen.

Pferderennen wurden in Hongkongs 1846 von den Briten eingeführt. Diese legten einen Sumpf im heutigen Happy Valley trocken um dort die Happy Valley Racecourse Pferderennbahn zu bauen. Bis auf einige Jahre während des Zweiten Weltkriegs fanden dort seitdem ununterbrochen Pferderennen statt.

Hong Kong Jockey Club HQ © Chong Fat/cc-by-sa-3.0 Sha Tin Racecourse © WiNG/cc-by-sa-3.0 Off-course betting branch of the Hong Kong Jockey Club in Man Yue Street © ATR50/cc-by-sa-3.0 Happy Valley Clubhouse © ShingBoning/cc-by-sa-3.0 Happy Valley Racecourse © Minghong/cc-by-sa-4.0 Hong Kong Racing Museum © HKJC28/cc-by-sa-2.5
<
>
Off-course betting branch of the Hong Kong Jockey Club in Man Yue Street © ATR50/cc-by-sa-3.0
Der Club wurde 1884 als Amateurverein zur Förderung von Pferderennen gegründet. Die Mitglieder des Clubs entstammten der gehobenen sozialen Klasse der Gesellschaft. Frauen und Menschen ungeeignetem Hintergrundes war die Mitgliedschaft verboten. Dies führte dazu, dass bis ins 20. Jahrhundert keine Chinesen unter den Mitgliedern des Clubs zu finden waren. Der Status zum professionellen Club wurde erst 1971 geändert. 1978 wurde die zweite Pferderennbahn Sha Tin Racecourse in Sha Tin eröffnet. Der Club organisiert auf seinen beiden Pferderennbahnen ca. 700 Pferderennen jährlich.

Die steigende Beliebtheit des Sports führte zu einem Anstieg an illgalen Pferderennwetten. Als Reaktion auf die illegalen Wetten erlaubte die hongkonger Regierung 1973 dem Club auch außerhalb der Rennstrecken Wettbüros zu betreiben und gab diesem somit ein rechtliches Monopol. 1974 eröffnete der Club die ersten sechs Wettbüros und betreibt heute mehr als einhundert in der ganzen Stadt. Um dem illegalen Glücksspiel und Sportwetten entgegenzutreten sind seitdem noch die Mark Six Lotterie (vergleichbar dem Lotto 6 aus 49) und Wetten auf ausländische Fußballspiele hinzugekommen.

Lesen Sie mehr auf Hong Kong Jockey Club und Wikipedia Hong Kong Jockey Club. Fotos von Wikimedia Commons.



Das könnte Sie auch interessieren:

Das Segelschulschiff Gorch Fock II

Das Segelschulschiff Gorch Fock II

[caption id="attachment_152977" align="aligncenter" width="590"] Gorch Fock II in Kiel, Germany © ProfessorX[/caption]Die Gorch Fock, in der Literatur regelmäßig als Gorch Fock II bezeichnet, ist ein als Bark getakeltes Segelschulschiff der Deutsc...

[ read more ]

Return to Top ▲Return to Top ▲
Hopetown Lighthouse on Elbow Cay © Dmadeo/cc-by-sa-4.0
Abaco auf den Bahamas

Die Abaco-Inseln liegen im Norden der Bahamas. Dazu gehören die beiden Hauptinseln Great Abaco und Little Abaco sowie die kleineren...

Christiansø Harbour © Arne Møller Jensen/cc-by-sa-2.0
Christiansø in der Ostsee

Christiansø bildet mit Frederiksø, Græsholm und kleineren Felsen eine Schären-Inselgruppe in der Ostsee 18 Kilometer nordöstlich von Bornholm, die den...

Freedom Tower © Tom Schaefer/cc-by-sa-2.5
Der Freedom Tower in Miami

Der Freedom Tower in Miami ist ein 1925 erbauter Turm und soll an die kubanische Immigration in die USA erinnern....

Schließen