Der Felsen von Gibraltar

Samstag, 24. September 2011 - 14:34 (CET/MEZ) Berlin | Author/Destination:
Category/Kategorie: Allgemein

Aerial view © Neonstar

Aerial view © Neonstar

Gibraltar ist ein britisches Überseegebiet an der Südspitze der Iberischen Halbinsel. Es steht unter der Souveränität des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland, die von Spanien nie anerkannt wurde. Gibraltar liegt an der Nordseite der Meerenge Straße von Gibraltar, an der Europa und Afrika am dichtesten beieinander liegen. Das Territorium umfasst eine Landfläche von 6,5 km2, wobei die Grenze zwischen Gibraltar und Spanien nur 1,2 Kilometer lang ist. Auf der spanischen Seite der Grenze liegt die Stadt La Línea de la Concepción. Die von Gibraltar beanspruchte Meeresfläche reicht bis zu drei Seemeilen vor die Küste.

In Gibraltar leben derzeit etwa 28.750 Einwohner. Seit langem kommt es zu Spannungen zwischen England und Spanien, weil Spanien die Hoheit über Gibraltar wiedererlangen möchte. Die Grenze nach Spanien war von 1969 bis 1985 geschlossen. Bei einem Referendum am 7. November 2002 (Wahlbeteiligung: fast 90 %) stimmten 99 % der Abstimmenden für einen Verbleib unter britischer Herrschaft. Nur 187 Bewohner waren für eine geteilte Souveränität. Die Straße von Gibraltar, die das Mittelmeer mit dem Atlantik verbindet, ist für das Militär von großer Bedeutung. Das Vereinigte Königreich unterhält in Gibraltar einen Flottenstützpunkt.

Die Wirtschaft Gibraltars wird vor allem von Tourismus bestimmt. Neben vielen Tagestouristen übernachten auch immer mehr Touristen in den zahlreichen Hotels. Daneben tragen das Offshore-Finanzwesen sowie Schiffbau und Schiffsreparatur mit jeweils etwa 25 Prozent zum Bruttoinlandsprodukt bei. An vierter Stelle steht der Telekommunikationsbereich, der zu etwa 10 Prozent am BIP beteiligt ist. Das Gibraltar-Pfund hat nur einen symbolischen Wert, da der Umrechnungkurs zum britischen Pfund immer 1:1 beträgt. Deswegen wird auch oft mit britischen Pfund bezahlt, jedoch weniger mit dem Euro. Als größte schwimmende Tankstelle der Welt sorgen die Bunkerschiffe vor Gibraltar auch für die Versorgung von vorbeifahrenden Containerschiffen mit Dieselkraftstoff. Die Bunkerung und Betankung hat erhebliche, bisher ungelöste Umweltprobleme nach sich gezogen, insbesondere Öl-verseuchte Küstenstreifen auch im als Naturschutzgebiet ausgewiesenen Bereich.

Castle Street © Zahnstein Cable Car runs from Gibraltar Botanic Gardens to the top of The Rock © James Cridland Gibraltar Airport, Bay of Gibraltar and La Línea from the Rock © Kexbox Coat of arms of Gibraltar © Escondites Victorian Post Box of 1887 in use at Gibraltar in 2008 © RuthAS The Rock of Gibraltar, seen from Punta Carnero © Hans Lohninger View over Algeciras © www.photolib.noaa.gov - Midshipman Michael Theberge The Moorish Castle © James Cridland Gibraltar Telephone Service ©  Gibnews QF 5.25 inch gun battery © Malcolm Tredinnick The Ibrahim-al-Ibrahim Mosque was a gift by King Fahd of Saudi Arabia © Atiemann Great Siege Tunnel memorial © Zahnstein Europa Point - Lighthouse and cottages © Allie Caulfield Anglican Cathedral of the Holy Trinity © Gibmetal77 Gibraltar Strait also called Europa Point © Tinette Gibraltar Parliament, formerly House of Assembly, on John Mackintosh Square © Certo Xornal Gibraltar map © Eric Gaba Aerial view © Neonstar
<
>
Gibraltar Parliament, formerly House of Assembly, on John Mackintosh Square © Certo Xornal
Gibraltar besteht aus einem flachen, größtenteils sandigen Gebiet und dem Felsen von Gibraltar. Der an der Ostseite steil aus dem Meer aufragende Kalksteinfelsen (Upper Rock) fällt schon von weitem über die Bucht von Algeciras ins Auge. Er ist von Nord nach Süd etwa sechs Kilometer lang und 1,2 Kilometer breit. Die Spitze des Felsens erreicht eine Höhe von 426 m. Er besteht hauptsächlich aus im Jura gebildeten Kalkstein und ist damit älter als die benachbarten südspanischen Felsen. Der flache Teil Gibraltars konnte durch Landgewinnung etwas vergrößert werden. Das Material stammt zum großen Teil aus dem Inneren des Felsens, wo es beim Bau der insgesamt etwa 50 Kilometer Tunnel anfiel. Neben den künstlichen Hohlräumen besitzt der Felsen eine ganze Reihe von natürlich entstandenen Höhlen.

Die gibraltische Kultur ist stark beeinflusst durch die britische, die spanische und auch die marokkanische und deutsche Kultur. Trotz der übersichtlichen Fläche Gibraltars finden sich eine ganze Reihe von natürlichen und architektonischen Sehenswürdigkeiten.

Lesen Sie mehr auf Informationsservice der Regierung von Gibraltar, Wikitravel Gibraltar und Wikipedia Gibraltar. Hier erfahren Sie mehr über Bilder und deren Verwendung. Damit Sie sich auf dem Laufenden halten können, bieten die meisten Stadt- oder Tourismus-Webseiten einen Newsletter-Service an und/oder unterhalten Facebook-Seiten/Twitter-Accounts. Zudem bieten mehr und mehr Orte, Tourismusorganisationen und Kultureinrichtungen zusätzlich Apps für SmartPhones und Tablets an, sodass Sie Ihren mobilen Fremdenführer immer dabei haben können (Sicher Reisen - Die Reiseapp des Auswärtigen Amtes). Wenn Sie eine Anregung, Kritik oder einen Hinweis zu dem Beitrag haben, freuen wir uns auf Ihre E-Mail an kommentar@wingsch.net. Nennen Sie dazu im Betreff bitte die Überschrift des Blogbeitrags, auf den sich Ihre E-Mail bezieht.




Das könnte Sie auch interessieren:

Diesen Beitrag teilen: (Vor Nutzung der Button Datenschutzregelungen beachten)

Das Segelschulschiff USCGC Eagle

Das Segelschulschiff USCGC Eagle

[caption id="attachment_151661" align="aligncenter" width="590"] © USCG - Brown, Telfair H. PA1[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Die USCGC Eagle ist eine Bark der United States Coast Guard. Sie dient als Segelschulschiff für Offiziersanwärter der US-amerikanischen Küstenwache. Bis 1945 wurde das zur Gorch Fock-Klasse gehörende Schiff von der deutschen Kriegsmarine unter dem Namen Horst Wessel als Segelschulschiff eingesetzt. Nach dem Wiederaufbau der Reichsmarine Mitte der 1930er Jahre reichte die Gorch Fock für die Ausb...

[ read more ]

Odense auf Fünen

Odense auf Fünen

[caption id="attachment_152859" align="aligncenter" width="590"] Inner Harbour flats © Kåre Thor Olsen[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Odense ist eine Großstadt in der Odense Kommune mit 190.000 Einwohnern (168.000 im Stadtzentrum) auf Fünen in Dänemark. Die drittgrößte dänische Stadt war vor der Kommunalreform 2007 Verwaltungssitz des ehemaligen Fyns Amt, außerdem ist sie Bischofssitz und Standort der Süddänischen Universität. Durch die Stadt verläuft der Fluss Odense Å. Über den Odense-Kanal ist sie mit dem Odense-Fj...

[ read more ]

Lampedusa in der sizilianischen Provinz Agrigent

Lampedusa in der sizilianischen Provinz Agrigent

[caption id="attachment_153567" align="aligncenter" width="590"] © flickr.com - fab./cc-by-2.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Lampedusa ist die größte der drei Pelagischen Inseln im Mittelmeer zwischen Tunesien und Sizilien. Die Insel gehört zur Gemeinde Lampedusa e Linosa in der italienischen Provinz Agrigent. Lampedusa ist rund 205 Kilometer von Sizilien und rund 130 Kilometer von Tunesien entfernt. Die Fläche beträgt etwa 20 km², der höchste Punkt ist Albero Sole. Die neun km lange und bis zu drei km breite Insel ...

[ read more ]

Die Astor

Die Astor

[caption id="attachment_152642" align="aligncenter" width="590"] MS Astor in Kiel © VollwertBIT/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Das Kreuzfahrtschiff Astor wurde bei der HDW in Kiel gebaut und 1987 in Dienst gestellt. Die Astor wurde 1987 als Nachfolgeschiff für das kurz zuvor verkaufte, gleichnamige Schiff von Safmarine in Fahrt gebracht. Das Schiff war vom 3. Oktober 1988 bis zum 30. November 1995 unter dem Namen Fedor Dostoevskiy im Einsatz. Von 1996 bis November 2009 fuhr die Astor im Charter für die Transocean Tou...

[ read more ]

Die Universitätsstadt Heidelberg

Die Universitätsstadt Heidelberg

[caption id="attachment_151001" align="aligncenter" width="590"] Heidelberg © flickr.com - whobee[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Heidelberg ist eine Großstadt im Südwesten Deutschlands, unweit der Mündung des Neckars in den Rhein. Die ehemalige kurpfälzische Residenzstadt ist bekannt für ihre Schlossruine oberhalb von Fluss und Altstadt sowie die Ruprecht-Karls-Universität, die älteste Hochschule auf dem Gebiet des heutigen Deutschland. Sie zieht Wissenschaftler und Touristen aus aller Welt an. Mit über 147.000 Einw...

[ read more ]

Themenwoche Lothringen - Thionville

Themenwoche Lothringen - Thionville

[caption id="attachment_154001" align="aligncenter" width="590"] © Johnny Chicago/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Thionville ist eine an der Mosel gelegene französische Stadt mit 42.000 Einwohnern im Département Moselle in der Region Lothringen. Im moselfränkischen Dialekt, der noch von den Älteren gesprochen wird und dem Luxemburgischen sehr ähnlich ist, wird die Stadt Diddenuewen genannt. Die Einwohner nennen sich Thionvillois. In Thionville, das wie ganz Frankreich in den ersten Nachkriegsjahrzehnten ein...

[ read more ]

Bimini auf den Bahamas

Bimini auf den Bahamas

[caption id="attachment_201406" align="aligncenter" width="590"] Alice Town - Bimini Craft Centre © flickr.com - Pietro/cc-by-sa-4.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Bimini ist eine Inselgruppe und ein Distrikt der Bahamas. Zum Distrikt gehört neben der Inselgruppe auch die Cay Sal Bank. Hauptinseln sind Nord Bimini und Süd Bimini. Nord Bimini ist rund 11 km lang und 210 m breit, der Hauptort ist Alice Town, eine Ansammlung von Geschäften, Restaurants und Bars, die an einer Straße liegen ("The King's Highway"). Auf South Bimini s...

[ read more ]

Die Karibik-Insel Saint Martin / Sint Maarten

Die Karibik-Insel Saint Martin / Sint Maarten

[caption id="attachment_153035" align="aligncenter" width="590"] Cruise ships in Philipsburg © flickr.com - Petra de Boevere/cc-by-2.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]St. Martin ist eine hügelige Insel im Karibischen Meer, gelegen im Norden der Inselgruppe der Inseln über dem Winde (Antillen). Sie ist vulkanischen Ursprungs. Die höchste Erhebung bildet der Pic Paradis mit einer Höhe von 411 m über Meeresniveau. Die knapp 92 km² große Insel ist geopolitisch zwischen Frankreich und den Niederlanden geteilt: Der nördliche Insel...

[ read more ]

Return to Top ▲Return to Top ▲
Entrance Sign © Richie Diesterheft
Crazy Horse Memorial in den Black Hills

Das Crazy Horse Memorial ist eine im Bau befindliche monumentale Skulptur zu Ehren des Oglala-Lakota-Indianers Crazy Horse, die ähnlich wie...

Port of Kos © Karelj
Die Insel Kos

Die griechische Insel Kos in der östlichen Ägäis ist der kleinasiatischen Küste vorgelagert. Kos ist nach Rhodos und Karpathos die...

Casamicciola © Stefano Brivio
Die Vulkaninsel Ischia

Ischia ist eine italienische Insel. Sie ist mit 46 km² die größte Insel im Golf von Neapel und die Hauptinsel...

Schließen