Der Berg Athos in Griechenland

Dienstag, 06. November 2012 - 13:23 (CET/MEZ) Berlin | Author/Destination:
Category/Kategorie: Allgemein, UNESCO-Welterbe

Mount Athos © flickr.com - Gabriel

Mount Athos © flickr.com – Gabriel

Der Heilige Berg Athos ist eine orthodoxe Mönchsrepublik mit autonomem Status unter griechischer Souveränität in Griechenland. Er befindet sich auf dem gleichnamigen östlichen Finger der Halbinsel Chalkidikí in der Verwaltungsregion Zentralmakedonien in der Region Makedonien. Das Territorium umfasst rund 336 km² und zählt 2262 (mönchische) Einwohner, zuzüglich von Verwaltungsangestellten, Polizisten, Geschäftsbesitzern und einer saisonal wechselnden Zahl von zivilen Arbeitern. Im allgemeinen Sprachgebrauch steht der Begriff “(Berg) Athos” entweder für die ganze Halbinsel Athos mit dem Mönchsstaat oder auch nur für den eigentlichen Berg an der Südost-Spitze der Halbinsel, der 2.033 Meter hoch ist.

Die 20 Großklöster der orthodoxen Mönchsrepublik sind Teil des UNESCO-Welterbes. Das erste Kloster, die Große Lavra, wurde 963 vom byzantinischen Mönch Athanasios Athonites gegründet. Bis zu diesem Zeitpunkt siedelten auf dem Athos bereits Mönche, die sich an den Vorbildern der asketischen Mönche im Alten Ägypten orientierten. Bald gründeten bulgarische, rumänische, russische, georgische und serbische Mönche weitere Großklöster auf dem Berg Athos. Es gab auch italienische Gemeinden, z.B. die der so genannten Amalfitaner (nach der Stadt Amalfi) südlich des Klosters Karakallou, welche jedoch im 12. Jh. aufgelassen wurden. Heute gibt es 20 Großklöster, davon sind 17 griechisch, eines serbisch (Kloster Chílandar), eines bulgarisch (Kloster Zográfou) und eines russisch (Kloster Panteleímonos).

Agiou Panteleimonos Monastery © flickr.com - Gabriel Border between Greece and The Holy Mountain © flickr.com - Gabriel Zograf Monastery © Georgid Xenophontos Monastery © Rudolf Bauer © Witold Rawicz Stavronikita Monastery © Thodoris Lakiotis Simonopetra Monastery © Michalis Famelis Dafni © Anton Lefterov Mount Athos © flickr.com - Gabriel
<
>
Border between Greece and The Holy Mountain © flickr.com - Gabriel
Auf dem Berg war die Fortbewegung lange Zeit nur zu Fuß oder per Maultier möglich. Im Jahr 1963 wurde zur 1000-Jahrfeier die erste Schotterstraße zwischen Dafni, dem Hafen von Athos, den man per Schiffsverbindung von Ouranopolis aus erreicht, und der Hauptstadt Karyes gebaut. Inzwischen sind alle 20 Klöster des Athos an das Straßennetz angeschlossen und werden regelmäßig von Geländewagen oder Bussen angefahren. Einige Skiten im gebirgigen Südteil der Halbinsel sind nur über Maultierpfade oder per Schiff erreichbar. Die Halbinsel ist für männliche Pilger, jedoch nicht für Touristen zugänglich. Wenn man gewisse Regeln einhält und die maximal erlaubte Besucherzahl noch nicht ausgeschöpft ist, wird man problemlos als “Pilger” anerkannt.

Der Athos heißt auch to perivóli tis Panagías “der Garten der Gottesmutter” und ist im theologischen Sinne einzig und allein der obersten Heiligen der orthodoxen Kirche, Maria, vorbehalten. So ist der Zutritt zum Berg Athos Frauen grundsätzlich untersagt. Ein pragmatischer Grund dafür ist wohl der Wunsch der Mönche, von optischen sexuellen Reizen unbeeinflusst zu leben und sich somit ungestörter der Gottesverehrung widmen zu können.

Lesen Sie mehr auf unesco.org – Mount Athos, Mount Athos – Pilgerinformationen, Wikivoyage Mount Athos und Wikipedia Berg Athos. Hier erfahren Sie mehr über Bilder und deren Verwendung. Damit Sie sich auf dem Laufenden halten können, bieten die meisten Stadt- oder Tourismus-Webseiten einen Newsletter-Service an und/oder unterhalten Facebook-Seiten/Twitter-Accounts. Zudem bieten mehr und mehr Orte, Tourismusorganisationen und Kultureinrichtungen zusätzlich Apps für SmartPhones und Tablets an, sodass Sie Ihren mobilen Fremdenführer immer dabei haben können (Sicher Reisen - Die Reiseapp des Auswärtigen Amtes). Wenn Sie eine Anregung, Kritik oder einen Hinweis zu dem Beitrag haben, freuen wir uns auf Ihre E-Mail an kommentar@wingsch.net. Nennen Sie dazu im Betreff bitte die Überschrift des Blogbeitrags, auf den sich Ihre E-Mail bezieht.



Das könnte Sie auch interessieren:

Porträt: Johann Jacob Schweppe

Porträt: Johann Jacob Schweppe

[caption id="attachment_163642" align="aligncenter" width="590"] Madrid - Gran Via - Schweppes neon sign © flickr.com - Tomás Fano/cc-by-sa-2.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen lassen"]Johann Jacob Schweppe (* in Witzenhausen (Landgrafschaft Hessen-Kassel); † 18. November 1821 in Genf) war ein deutscher Uhrmacher und Silberschmied. Er ließ sich 1766 in Genf nieder und arbeitete als Bijoutiermeister. Ab 1780 entwickelte er ein Verfahren, bei dem sich Wasser mit Kohlensäure versetzen lässt. Diesen Vorgang ließ Schweppe 1783, anfa...

Lausanne, die perfekte Symbiose aus Lebensart und Geschäftswelt

Lausanne, die perfekte Symbiose aus Lebensart und Geschäftswelt

[caption id="attachment_160486" align="aligncenter" width="590"] Lausanne, Lake Geneva and the Alps © Jamcib[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Lausanne ist eine politische Gemeinde, der Hauptort des Schweizer Kantons Waadt und die Hauptstadt des Distrikts Lausanne. Der frühere deutsche Name Losanen wird heute nicht mehr verwendet; der italienische und der rätoromanische Name lautet Losanna. Die Stadt liegt in der Romandie, am Genfersee und ist bezüglich ihrer Einwohnerzahl – nach Zürich, Genf und Basel – der viertgrösste Ort ...

Mons und Plzeň, Kulturhauptstädte Europas 2015

Mons und Plzeň, Kulturhauptstädte Europas 2015

[caption id="attachment_154261" align="aligncenter" width="590"] © rtbf.be[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"] MONS Mons ist die Hauptstadt der belgischen Provinz Hennegau. Die wallonische Stadt ist mehrheitlich frankophon. Der Name der Stadt bedeutet lateinisch Berg (vergleiche franz. Mont), was auf die geografische Gegebenheit in der Stadt schließen lässt. Die Stadt entstand auf einem der fünf Hügel in der Senke des Flusses Henne (frz. Haine). Seit dem 31. März 1967 ist Mons Sitz des Militärischen Hauptquartiers der NATO, SHA...

Themenwoche Istanbul - Hagia Sophia

Themenwoche Istanbul - Hagia Sophia

[caption id="attachment_27005" align="aligncenter" width="590"] © Dennis Jarvis/cc-by-sa-2.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Die Hagia Sophia ("heilige Weisheit") oder Sophienkirche ist eine ehemalige byzantinische Kirche, spätere Moschee und heutiges Museum (Ayasofya Camii Müzesi, "Hagia-Sophia-Moschee-Museum") in Eminönü, einem Stadtteil im europäischen Teil Istanbuls. Als Kuppelbasilika errichtet, setzte sie im 6. Jahrhundert n. Chr. neue architektonische Akzente, indem sie griechisch-römische und orientalische Elemente mit...

Die HafenCity in Hamburg

Die HafenCity in Hamburg

[caption id="attachment_6145" align="aligncenter" width="590"] HafenCity model © MissyWegner - CC-BY-SA-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Die Hafencity (Eigenschreibweise meist HafenCity) ist ein Hamburger Stadtteil im Bezirk Hamburg-Mitte. Er besteht aus dem Gebiet des Großen Grasbrooks, dem nördlichen Teil der ehemaligen Elbinsel Grasbrook, und der Speicherstadt auf den ehemaligen Elbinseln Kehrwieder und Wandrahm. Er grenzt im Norden, durch den Zollkanal getrennt, an die Hamburger Innenstadt, im Westen und Süden an die Elbe ...

San Alfonso del Mar, größter Swimmingpool der Welt

San Alfonso del Mar, größter Swimmingpool der Welt

[caption id="attachment_152917" align="aligncenter" width="531"] © Quórum Comunicaciones/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]San Alfonso del Mar ist ein in Algarrobo (Chile) direkt an der Pazifikküste etwa 100 km westlich der Hauptstadt Santiago gelegenes Resort. Es wurde im Dezember 2006 fertiggestellt. Weltweite Aufmerksamkeit erntete die Anlage, nachdem ihr das Guinness-Buch der Rekorde den Weltrekord als größter Swimmingpool zuerkannt hatte. Das San Alfonso Schwimmbecken ist 1013 Meter lang und an der tiefst...

Return to Top ▲Return to Top ▲
Port of Jaffa © Almog
Themenwoche Tel Aviv – Jaffa, eine der ältesten Hafenstädte der Welt

Archäologische Ausgrabungen zeigen, dass das Gebiet von Jaffa schon 3.500 v. Chr. besiedelt war. Es wird auf ägyptischen Inschriften um...

© Vlahos Vaggelis
Der Kurort Karlsbad in Tschechien

Karlsbad (tschechisch Karlovy Vary) ist eine Stadt im Westen Tschechiens mit 51.115 Einwohnern. Der Ort liegt an der Mündung der...

Mount Vernon Estate and Gardens seen from the Potomac river © flickr.com - baldeaglebluff/cc-by-sa-2.0
Mount Vernon Estate and Gardens in Virginia

Mount Vernon ist der ehemalige Landsitz des ersten Präsidenten der USA, George Washington (* 22. Februar 1732 auf dem Gutshof...

Schließen