Der Baikalsee in Sibirien

Freitag, 21. August 2015 - 04:28 (CET/MEZ) Berlin | Author/Destination:
Category/Kategorie: Allgemein, UNESCO-Welterbe

Sunset at Lake Baikal © Emilianka/cc-by-sa-3.0

Sunset at Lake Baikal © Emilianka/cc-by-sa-3.0

Der Baikalsee ist ein See in Sibirien, Russland (Asien). Er ist mit 1642 Metern der tiefste und mit mehr als 25 Millionen Jahren der älteste Süßwassersee der Erde. Sein Abfluss, die Angara, fließt über den Jenissei in die Karasee des Polarmeeres. 1996 wurde die Baikal-Region von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt.

Innerhalb des Baikalsees befinden sich 22 größere Inseln und an seinem Ufer zahlreiche Eilande und aus dem Wasser ragende Felsen. Seine größte Insel ist Olchon (nahe dem Westufer; 730 km² groß und 72 km lang), deren Berge bis 1276 m hoch sind (821 m über dem Spiegel des Sees). Die größte Halbinsel des Sees ist Swjatoi Nos am Ostufer (wörtlich “Heilige Nase”, wobei Nos im Russischen häufig für Landspitzen oder Kaps steht), deren Berge bis 1636 m hoch aufragen (1181 m über den Spiegel des Sees) und der etwa in der Seemitte die Uschkanji-Inseln vorgelagert sind. Die aus Schwemmsand bestehende und von Zerstörung bedrohte Insel Jarki am Nordende des Gewässers trennt das Delta der Flüsse Kitschera und Obere Angara vom Rest des Sees ab.

Das Dorf Listwjanka ist für den Tourismus mit Restaurants, Hotels sowie Verkehrswegen am besten erschlossen. Ein um den Baikalsee führender Fernwanderweg, der Great Baikal Trail, ist im Entstehen. Wegen der enormen Wassermenge des Sees steigt die Wassertemperatur selbst im Juli und August kaum über 10 °C und macht den See deshalb nur an sehr wenigen und flachen Stellen badetauglich. Von Mitte November bis Anfang Mai ist er komplett zugefroren.

Murino River to Lake Baikal © Sansculotte/cc-by-sa-3.0-de Listwjanka © Octagon/cc-by-3.0 Sunset at Lake Baikal © Emilianka/cc-by-sa-3.0
<
>
Murino River to Lake Baikal © Sansculotte/cc-by-sa-3.0-de
Auf der Grundlage des Gesetzes aus dem Jahre 2005 zur Errichtung von Sonderwirtschaftszonen in Russland sind auch Touristische Sonderwirtschaftszonen im Aufbau, von denen zwei am Baikalsee entstehen:

  • Im Irkutsker Gebiet entsteht am westlichen Baikalufer im Dorf Bolschoje Goloustnoje, nördlich von Listwjanka, eine Tourismus-Zone. Die Konzeption wurde im April 2009 bestätigt.
  • Eine zweite Tourismus-Sonderwirtschaftszone befindet sich seit 2007 am östlichen Baikalufer in Burjatien in der Region zwischen den Dörfern Turka und Peski unmittelbar gegenüber der Insel Olchon im Aufbau.
  • 2009 wurde der Fernwanderweg Frolikha Adventure Coastline Track (F.A.C.T.) am Nordostufer des Sees ausgewiesen.

Lesen Sie mehr auf Baikalsee, unesco.org – Baikalsee, lakebaikal.org, Wikivoyage Listwjanka und Wikipedia Baikalsee. Hier erfahren Sie mehr über Bilder und deren Verwendung. Damit Sie sich auf dem Laufenden halten können, bieten die meisten Stadt- oder Tourismus-Webseiten einen Newsletter-Service an und/oder unterhalten Facebook-Seiten/Twitter-Accounts. Zudem bieten mehr und mehr Orte, Tourismusorganisationen und Kultureinrichtungen zusätzlich Apps für SmartPhones und Tablets an, sodass Sie Ihren mobilen Fremdenführer immer dabei haben können (Sicher Reisen - Die Reiseapp des Auswärtigen Amtes). Wenn Sie eine Anregung, Kritik oder einen Hinweis zu dem Beitrag haben, freuen wir uns auf Ihre E-Mail an kommentar@wingsch.net. Nennen Sie dazu im Betreff bitte die Überschrift des Blogbeitrags, auf den sich Ihre E-Mail bezieht.



Das könnte Sie auch interessieren:

Diesen Beitrag teilen:

Deutsches Museum in München

Deutsches Museum in München

[caption id="attachment_26889" align="aligncenter" width="590"] © deutsches-museum.de[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Das Deutsche Museum (offizieller Name: Deutsches Museum von Meisterwerken der Naturwissenschaft und Technik) in München ist das größte naturwissenschaftlich-technische Museum der Welt. Es werden rund 28.000 Objekte aus etwa 50 Bereichen der Naturwissenschaften und der Technik ausgestellt, die jährlich von etwa 1,5 Millionen Menschen besucht werden. Das Museum ist eine Anstalt des öffentlichen Rechts. Es ist als ...

Tutzing am Starnberger See

Tutzing am Starnberger See

[caption id="attachment_151329" align="aligncenter" width="590"] Boathouses © Digital cat/cc-by-sa-3.0-de[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Tutzing ist eine Gemeinde im oberbayerischen Landkreis Starnberg und liegt am Westufer des Starnberger Sees. Mit einem Kaufkraftindex von 148 Prozent des Bundesdurchschnitts (100 Prozent) bzw. 31.438 Euro je Einwohner verfügt der Landkreis Starnberg über das höchste Pro-Kopf-Einkommen aller Landkreise in der Bundesrepublik Deutschland. An der Stirnseite eines Hauses in der Marienstraße - direk...

Spitzbergen im Arktischen Ozean

Spitzbergen im Arktischen Ozean

[caption id="attachment_152964" align="aligncenter" width="590"] Longyearbyen colourful homes - Svalbard Global Seed Vault © Peter Vermeij[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Spitzbergen ist eine zu Norwegen gehörende Inselgruppe im Nordatlantik und Arktischen Ozean. Im norwegischen Sprachgebrauch heißt die Inselgruppe seit dem Spitzbergenvertrag von 1920 Svalbard ("Kühle Küste"). Im deutschen Sprachgebrauch ist dieser Name nicht verbreitet; es wird der Name Spitzbergen verwendet, der zugleich der Name der größten Hauptinsel Spitz...

Der Titisee im Schwarzwald

Der Titisee im Schwarzwald

[caption id="attachment_150951" align="aligncenter" width="590"] © Ignaz Wiradi/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Der Titisee ist ein See im südlichen Schwarzwald in Baden-Württemberg. Er bedeckt eine Fläche von 1,3 km² und ist durchschnittlich 20 Meter tief. Seine Entstehung verdankt er dem Feldberggletscher, dessen im Pleistozän gebildete Moränen heute seine Ufer begrenzen. Gespeist wird er vom den Feldsee durchfließenden Seebach, der am Feldberg entspringt. Der Ausfluss des Sees ist die Gutach die ab Neustadt de...

Kathedrale Notre-Dame de Paris

Kathedrale Notre-Dame de Paris

[caption id="attachment_25625" align="aligncenter" width="590"] Notre Dame de Paris © flickr.com - Bertrand/cc-by-2.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Die Kathedrale Notre-Dame de Paris ("Unsere [liebe] Frau von Paris"), Mutterkirche des Erzbistums Paris, wurde in den Jahren 1163 bis 1345 errichtet und ist somit eines der frühesten gotischen Kirchengebäude Frankreichs. Ihre charakteristische Silhouette erhebt sich im Zentrum von Paris auf der Ostspitze der Seineinsel Île de la Cité im 4. Pariser Arrondissement. Sie ist Teil des U...

Das Stadtschloss in Athen, Sitz des griechischen Parlaments

Das Stadtschloss in Athen, Sitz des griechischen Parlaments

[caption id="attachment_24663" align="aligncenter" width="590"] Old Royal Palace © flickr.com - Gerard McGovern/cc-by-2.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Erste Entwürfe zu einer Residenz stammten von Leo von Klenze. Friedrich von Gärtner erhielt schließlich den Auftrag zur Ausführung des Gebäudes. Er übernahm dessen Grundkonzept der rechteckigen Grundform mit zwei Innenhöfen. Einflüsse können auch von einem älteren Entwurf Karl Friedrich Schinkels stammen, der das Schloss zuvor auf der Akropolis geplant hatte. 1836 legte K...

Return to Top ▲Return to Top ▲
© Okkiproject/cc-by-sa-3.0
Themenwoche Sizilien – Ragusa

Ragusa ist eine Stadt mit 75.000 Einwohnern und die Provinzhauptstadt der Provinz Ragusa. Sie ist eine der spätbarocken Städte des...

Main street © Tilman AB
Herzogenaurach in Mittelfranken

Herzogenaurach ist eine Stadt im mittelfränkischen Landkreis Erlangen-Höchstadt und liegt am Fluss Aurach. Herzogenaurach liegt westlich von Erlangen und Nürnberg...

Voltaire by Nicolas de Largillière © Musée national du Château de Versailles
Porträt: Voltaire, französischer Philosoph und Schriftsteller

Voltaire (eigentlich François-Marie Arouet, * 21. November 1694 in Paris; † 30. Mai 1778 ebenda) war ein französischer Philosoph und...

Schließen