Der Baikalsee in Sibirien

Freitag, 21. August 2015 - 04:28 (CET/MEZ) Berlin | Author/Destination:
Category/Kategorie: Allgemein, UNESCO-Welterbe

Sunset at Lake Baikal © Emilianka/cc-by-sa-3.0

Sunset at Lake Baikal © Emilianka/cc-by-sa-3.0

Der Baikalsee ist ein See in Sibirien, Russland (Asien). Er ist mit 1642 Metern der tiefste und mit mehr als 25 Millionen Jahren der älteste Süßwassersee der Erde. Sein Abfluss, die Angara, fließt über den Jenissei in die Karasee des Polarmeeres. 1996 wurde die Baikal-Region von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt.

Innerhalb des Baikalsees befinden sich 22 größere Inseln und an seinem Ufer zahlreiche Eilande und aus dem Wasser ragende Felsen. Seine größte Insel ist Olchon (nahe dem Westufer; 730 km² groß und 72 km lang), deren Berge bis 1276 m hoch sind (821 m über dem Spiegel des Sees). Die größte Halbinsel des Sees ist Swjatoi Nos am Ostufer (wörtlich “Heilige Nase”, wobei Nos im Russischen häufig für Landspitzen oder Kaps steht), deren Berge bis 1636 m hoch aufragen (1181 m über den Spiegel des Sees) und der etwa in der Seemitte die Uschkanji-Inseln vorgelagert sind. Die aus Schwemmsand bestehende und von Zerstörung bedrohte Insel Jarki am Nordende des Gewässers trennt das Delta der Flüsse Kitschera und Obere Angara vom Rest des Sees ab.

Das Dorf Listwjanka ist für den Tourismus mit Restaurants, Hotels sowie Verkehrswegen am besten erschlossen. Ein um den Baikalsee führender Fernwanderweg, der Great Baikal Trail, ist im Entstehen. Wegen der enormen Wassermenge des Sees steigt die Wassertemperatur selbst im Juli und August kaum über 10 °C und macht den See deshalb nur an sehr wenigen und flachen Stellen badetauglich. Von Mitte November bis Anfang Mai ist er komplett zugefroren.

Murino River to Lake Baikal © Sansculotte/cc-by-sa-3.0-de Listwjanka © Octagon/cc-by-3.0 Sunset at Lake Baikal © Emilianka/cc-by-sa-3.0
<
>
Murino River to Lake Baikal © Sansculotte/cc-by-sa-3.0-de
Auf der Grundlage des Gesetzes aus dem Jahre 2005 zur Errichtung von Sonderwirtschaftszonen in Russland sind auch Touristische Sonderwirtschaftszonen im Aufbau, von denen zwei am Baikalsee entstehen:

  • Im Irkutsker Gebiet entsteht am westlichen Baikalufer im Dorf Bolschoje Goloustnoje, nördlich von Listwjanka, eine Tourismus-Zone. Die Konzeption wurde im April 2009 bestätigt.
  • Eine zweite Tourismus-Sonderwirtschaftszone befindet sich seit 2007 am östlichen Baikalufer in Burjatien in der Region zwischen den Dörfern Turka und Peski unmittelbar gegenüber der Insel Olchon im Aufbau.
  • 2009 wurde der Fernwanderweg Frolikha Adventure Coastline Track (F.A.C.T.) am Nordostufer des Sees ausgewiesen.

Lesen Sie mehr auf Baikalsee, unesco.org – Baikalsee, lakebaikal.org, Wikivoyage Listwjanka und Wikipedia Baikalsee. Hier erfahren Sie mehr über Bilder und deren Verwendung. Damit Sie sich auf dem Laufenden halten können, bieten die meisten Stadt- oder Tourismus-Webseiten einen Newsletter-Service an und/oder unterhalten Facebook-Seiten/Twitter-Accounts. Zudem bieten mehr und mehr Orte, Tourismusorganisationen und Kultureinrichtungen zusätzlich Apps für SmartPhones und Tablets an, sodass Sie Ihren mobilen Fremdenführer immer dabei haben können (Sicher Reisen - Die Reiseapp des Auswärtigen Amtes). Wenn Sie eine Anregung, Kritik oder einen Hinweis zu dem Beitrag haben, freuen wir uns auf Ihre E-Mail an kommentar@wingsch.net. Nennen Sie dazu im Betreff bitte die Überschrift des Blogbeitrags, auf den sich Ihre E-Mail bezieht.



Das könnte Sie auch interessieren:

Madaba in Jordanien

Madaba in Jordanien

[caption id="attachment_164279" align="aligncenter" width="590"] Downtown Madaba © Jean Housen/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen lassen"]Madaba ist eine Stadt mit 70.000 Einwohnern. Sie liegt rund 35 Kilometer südlich von Amman. Die griechisch-orthodoxe St.-Georgs-Kirche enthält das berühmte Mosaik von Madaba, das eine Landkarte Palästinas aus dem 6. Jahrhundert zeigt. Madaba ist zudem Sitz der American University of Madaba (AUM) und des neuen Campus der German-Jordanian University (GJU). Die 1913 fertiggestell...

Der Küstenort Beer in Devon

Der Küstenort Beer in Devon

[caption id="attachment_160847" align="aligncenter" width="590"] Fore Street looking towards Sea Hill © geograph.org.uk - Eugene Birchall[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Beer ist ein Dorf an der Ärmelkanalküste im Osten der Grafschaft Devon. Er gehört zum District East Devon und zählte 1400 Einwohner. Früher lebte die Bevölkerung vom Schmuggel und der Spitzenmacherei. Heute ist die Gegend ein beliebtes Touristenziel. Das Dorf befindet sich direkt an der Küste zwischen Exeter und Dorchester. Es liegt circa zwei Kilomet...

Themenwoche Kuba - Santiago de Cuba

Themenwoche Kuba - Santiago de Cuba

[caption id="attachment_161594" align="aligncenter" width="590"] Catedral Nuestra Señora de la Asunción © Aquarius-BRE[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Santiago de Cuba ist die zweitgrößte Stadt Kubas und die Hauptstadt der Provinz Santiago de Cuba. Die Stadt hat 506.000 Einwohner. Südlich der Stadt befindet sich der internationale Flughafen Santiago de Cuba. 1862 wurde in Santiago de Cuba die Destillerie Bacardí & Ca. von dem aus Sitges (Spanien) stammenden "Don" Facundo Bacardí Massó (1814–1887) gegründet, das internatio...

Auray in der Bretagne

Auray in der Bretagne

[caption id="attachment_153734" align="aligncenter" width="590"] Port of Saint Goustan © Varus111/cc-by-30[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Auray ist eine Kleinstadt mit 12.300 Einwohnern im französischen Département Morbihan (Bretagne). Die Stadt liegt an beiden Ufern des Loc'h, die Oberstadt am linken, das malerische Hafenviertel am rechten Ufer. Ab hier nimmt auch der Fluss den Namen Auray an. [gallery size="medium" gss="1" ids="187881,187880,187879,187878,187877,153734"]Auray und der nahe gelegene Golf von Morbihan sind bel...

Sarreguemines in Lothringen

Sarreguemines in Lothringen

[caption id="attachment_153809" align="aligncenter" width="590"] Casino de la Faïencerie © Office de Tourisme Sarreguemines/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Sarreguemines ist eine französische Stadt mit 21.600 im Département Moselle in der französischen Region Lothringen. Die Stadt ist Sitz des Arrondissement Sarreguemines sowie Hauptort der Kantone Sarreguemines und Sarreguemines-Campagne. Sarreguemines liegt im Nordosten Lothringens, unmittelbar an der Grenze zum deutschen Bundesland Saarland. In Sarreguemines mün...

Themenwoche Potsdam - Park Babelsberg

Themenwoche Potsdam - Park Babelsberg

[caption id="attachment_25663" align="aligncenter" width="590"]Babelsberg Castle © Times/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Im Nordosten der Stadt Potsdam, angrenzend an den Tiefen See der Havel, liegt der 114 Hektar große Park Babelsberg. Im Auftrag des Prinzen Wilhelm, später Kaiser Wilhelm I. und seiner Gemahlin Augusta, gestalteten die Gartenkünstler Peter Joseph Lenné und nach ihm Fürst Hermann von Pückler-Muskau das zum See abfallende, hügelige Gelände in eine Parklandschaft. Der Park Babelsberg wird von der ...

Return to Top ▲Return to Top ▲
© Okkiproject/cc-by-sa-3.0
Themenwoche Sizilien – Ragusa

Ragusa ist eine Stadt mit 75.000 Einwohnern und die Provinzhauptstadt der Provinz Ragusa. Sie ist eine der spätbarocken Städte des...

Main street © Tilman AB
Herzogenaurach in Mittelfranken

Herzogenaurach ist eine Stadt im mittelfränkischen Landkreis Erlangen-Höchstadt und liegt am Fluss Aurach. Herzogenaurach liegt westlich von Erlangen und Nürnberg...

Voltaire by Nicolas de Largillière © Musée national du Château de Versailles
Porträt: Voltaire, französischer Philosoph und Schriftsteller

Voltaire (eigentlich François-Marie Arouet, * 21. November 1694 in Paris; † 30. Mai 1778 ebenda) war ein französischer Philosoph und...

Schließen