Das Palais des Nations in Genf

Freitag, 1. Dezember 2017 - 12:00 (CET/MEZ) Berlin | Author/Destination:
Category/Kategorie: Allgemein, Haus des Monats

Palace of Nations © flickr.com - Ville Oksanen/cc-by-sa-2.0

Palace of Nations © flickr.com – Ville Oksanen/cc-by-sa-2.0

Das Palais des Nations ist ein zwischen 1929 und 1938 gebauter Gebäudekomplex im Ariana-Park in der Schweizer Stadt Genf, der von 1933 bis zur Auflösung des Völkerbundes im Jahr 1946 der Hauptsitz dieser Institution war. Von der Gründung des Völkerbundes im Jahr 1920 bis zum Umzug in das Palais des Nations befand sich der Sitz des Völkerbundes im Genfer Palais Wilson, das auch nach 1936 weiterhin vom Völkerbund genutzt wurde und gegenwärtig als Sitz des Hohen Kommissars der Vereinten Nationen für Menschenrechte (UNHCHR) fungiert. Das Palais des Nations wurde nach der Gründung der Vereinten Nationen (UN) als faktischer Nachfolgeinstitution des Völkerbundes von der UN ebenfalls weitergenutzt und ist seit dem 1. August 1946 im Besitze ebendieser. Seit 1966 ist das Palais des Nations der europäische Hauptsitz der Vereinten Nationen (Büro der Vereinten Nationen in Genf) und weltweit der zweitwichtigste Sitz der UN nach dem Hauptquartier in New York. Jährlich finden im Genfer Hauptquartier der Vereinten Nationen etwa 8.000 Treffen statt, davon ca. 600 grössere Konferenzen. Einige Bereiche sind durch Führungen für Besucher zugänglich. Diese Möglichkeit wird jährlich von etwa 100.000 Menschen genutzt. Das Palais befindet sich im Quartier Nations, welches unzählige internationale Organisationen und Missionen beherbergt, u. a. WHO, ILO, WIPO, ITU. Direkt gegenüber auf der anderen Strassenseite des Palais befindet sich das Hauptquartier des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK) sowie das Internationale Rotkreuz- und Rothalbmondmuseum.

Nach der Gründung des Völkerbundes am 10. Januar 1920 wurde zur Errichtung des Palais des Nations 1926 ein Architektenwettbewerb ausgeschrieben. Es gelang jedoch der dafür vorgesehenen Jury nicht, aus den 377 eingereichten Vorschlägen einen Sieger auszuwählen. Zur Lösung wurden aus dem Kreis der Teilnehmer die Architekten Carlo Broggi aus Italien, Julien Flegenheimer aus der Schweiz, Camille Lefèvre und Henri-Paul Nénot aus Frankreich sowie Joseph Vago aus Ungarn damit beauftragt, einen gemeinsamen Entwurf auszuarbeiten. Der Wettbewerb und sein Ergebnis führten zwischen den Vertretern der Moderne und denen einer traditionelleren Architekturauffassung zum ersten grösseren Konflikt in der Schweiz, nachdem die Vertreter der Moderne, namentlich der Teilnehmer Le Corbusier den konservativen Entwurf kritisierten. Nach der Grundsteinlegung am 7. September 1929 wurde auf diesem Vorschlag basierend das Gebäude im spätneoklassizistischen Stil gebaut. 1933 zog das Sekretariat des Völkerbundes in die fertiggestellten Teile des Baus, und 1936 folgte ihm der Grossteil des Völkerbunds aus seinem vorherigen Sitz in das im Wesentlichen fertiggestellte Gebäude. Die Innenbauarbeiten wurden jedoch noch bis ins Jahre 1938 fortgesetzt. Die Inneneinrichtung besteht noch heute grösstenteils aus gespendeten Materialien der Mitgliedsländer des Völkerbundes. Unter dem Grundstein des Gebäudes befindet sich eine Kapsel, die unter anderem eine Liste aller Mitglieder des Völkerbundes, eine Kopie von dessen Gründungsakte und Münzen aller Mitgliedsländer enthält.

The Celestial Sphere Woodrow Wilson Memorial © Koichi Shibata/cc-by-sa-3.0 Allée des Nations © flickr.com - Leandro Neumann Ciuffo/cc-by-2.0 Assembly Hall © Yann Forget/cc-by-sa-3.0 Palace of Nations © flickr.com - Ville Oksanen/cc-by-sa-2.0 Palace of Nations © Moumou82/cc-by-sa-3.0
<
>
The Celestial Sphere Woodrow Wilson Memorial © Koichi Shibata/cc-by-sa-3.0
Nach der Übergabe des Gebäudes an die 1945 als Nachfolgeinstitution des Völkerbundes gegründeten Vereinten Nationen wurde der Komplex mehrfach erweitert. Von 1950 bis 1952 wurde das Gebäude K um drei zusätzliche Stockwerke ausgebaut und das Gebäude D als vorübergehender Sitz der Weltgesundheitsorganisation (WHO) erbaut. Von 1968 bis 1973 wurde zudem das markante, 37 m hohe Gebäude E als Konferenzzentrum neu errichtet. Einschließlich dieser Erweiterungen ist der Komplex im derzeitigen Umfang etwa 600 Meter lang und enthält 34 Konferenzräume sowie ca. 2.800 Büros. Das Gebäude beherbergt unzählige Skulpturen, Gemälde und Artefakten, gespendet von den Mitgliedstaaten der UN. Aus dem deutschsprachigen Raum befinden sich u. a. die Wandinstallation Vom Schatten ins Licht des Künstlers Günther Uecker (1978 – Geschenk der BRD) im Gebäude E, die Installation Skulptur Regarding Non-Proliferation of Nuclear Weapon des Künstlers Clemens Weiss (1996 – Geschenk der BRD) (vor dem Eingang des Salle du Conseils, welcher heutzutage von der Abrüstungskonferenz benutzt wird) und das Wandbild des Schweizer Künstlers Hans Erni am Eingang des Geländes am Place des Nations (2009 – Geschenk der Schweiz).

Das Palais des Nations befindet sich im Genfer Ariana-Park in der Avenue de la Paix. Das Gebäude bietet Aussicht auf den Genfersee und die französischen Alpen. Der Park, ursprünglich im Besitz der Genfer Familie Revilliod de Rive, wurde der Stadt im Jahr 1890 von Gustave Revilliod vererbt, unter anderem unter der Massgabe, dass er auf dem Gelände beerdigt werde und der Park für die Öffentlichkeit frei zugänglich sei. Der Park ist mittlerweile aufgrund von Sicherheitsauflagen nicht mehr öffentlich zugänglich, die anderen Vorgaben Revilliods werden hingegen bis heute erfüllt. Die Stadt Genf stellt den Park den Vereinten Nationen zur Verfügung, solange diese existieren. Zum Park gehören ferner die Villa la Fenêtre, die Villa le Bocage und die Villa la Pelouse aus dem 19. Jahrhundert, die ursprünglich privat genutzt wurden. Die Villa la Fenêtre ist heute Sitz des Generaldirektors des Genfer UN-Sitzes, während die Villa le Bocage und die Villa la Pelouse als Bürogebäude genutzt werden. Im Park befindet sich darüber hinaus ein kleines Chalet aus dem Jahre 1668, welches aus dem Wallis hierhin transportiert wurde.

Lesen Sie mehr auf United Nations Office at Geneva und Wikipedia Palais des Nations. Hier erfahren Sie mehr über Bilder und deren Verwendung. Damit Sie sich auf dem Laufenden halten können, bieten die meisten Stadt- oder Tourismus-Webseiten einen Newsletter-Service an und/oder unterhalten Facebook-Seiten/Twitter-Accounts. Zudem bieten mehr und mehr Orte, Tourismusorganisationen und Kultureinrichtungen zusätzlich Apps für SmartPhones und Tablets an, sodass Sie Ihren mobilen Fremdenführer immer dabei haben können (Sicher Reisen - Die Reiseapp des Auswärtigen Amtes - Wetterbericht von wetter.com). Wenn Sie eine Anregung, Kritik oder einen Hinweis zu dem Beitrag haben, freuen wir uns auf Ihre E-Mail an kommentar@wingsch.net. Nennen Sie dazu im Betreff bitte die Überschrift des Blogbeitrags, auf den sich Ihre E-Mail bezieht.




Das könnte Sie auch interessieren:

Diesen Beitrag teilen: (Vor Nutzung der Button Datenschutzregelungen beachten)

Wallingford in Oxfordshire

Wallingford in Oxfordshire

[caption id="attachment_152712" align="aligncenter" width="590"] The Coach & Horses pub © geograph.org.uk - Bill Nicholls/cc-by-sa-2.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Wallingford ist eine Stadt und "civil parish" (Gemeinde) in England. Sie gehört zum Distrikt South Oxfordshire der Grafschaft Oxfordshire und liegt an der Themse. Wallingford hat 8.000 Einwohner. Alfred der Große errichtete eine befestigte Stadt mit starken Mauern bei Wallingford, um sich gegen Überfälle der Wikinger zu schützen. Die Ursprünge der Walling...

[ read more ]

Bratislava an der Donau

Bratislava an der Donau

[caption id="attachment_154265" align="aligncenter" width="590"] View from Petrzalka to the Old City Part © Ondrejk[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Bratislava ist die Hauptstadt der Slowakei und mit rund 433.000 Einwohnern die größte Stadt des Landes. Sie liegt im äußersten Südwesten des Landes am Dreiländereck mit Österreich und Ungarn und ist damit die einzige Hauptstadt der Welt, die an mehr als einen Nachbarstaat grenzt. Mit 60 km Abstand hat sie auch den geringsten Abstand zur nächsten Hauptstadt in Europa, Wien. Als po...

[ read more ]

Der Kölner Dom

Der Kölner Dom

[caption id="attachment_25067" align="aligncenter" width="590"] © ger1axg/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Der Kölner Dom (offizieller Name Hohe: Domkirche St. Petrus) ist eine römisch-katholische Kirche in Köln unter dem Patrozinium des Apostels Petrus. Die Kathedrale des Erzbistums Köln war bis Ende 2009 auch Pfarrkirche der Domgemeinde; seit 2010 ist sie von der Pfarrseelsorge exemt. Seit 1996 zählt der Kölner Dom zum UNESCO-Weltkulturerbe. Der Kölner Dom ist mit 157,38 Metern Höhe nach dem Ulmer Müns...

[ read more ]

FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland: Die Austragungsorte

FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland: Die Austragungsorte

[caption id="attachment_181851" align="aligncenter" width="590"] © FIFA[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Die Endrunde der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 (englisch: 2018 FIFA World Cup) wird die 21. Austragung des Turniers sein und soll vom 14. Juni bis zum 15. Juli 2018 in Russland stattfinden. Das Olympiastadion Luschniki in Moskau ist als Austragungsort des Eröffnungsspiels und des Endspiels vorgesehen. Im Olympiastadion Luschniki und im Sankt-Petersburg-Stadion werden die Hauptaustragungsorte sein, in denen jeweils sieben Spiele...

[ read more ]

Port Camargue an der Mittelmeerküste

Port Camargue an der Mittelmeerküste

[caption id="attachment_150866" align="aligncenter" width="590"] Quai Bougainville © Jmpoirier1/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Port-Camargue ist ein Stadtteil der französischen Stadt Le Grau-du-Roi und ein Yachthafen an der Mittelmeerküste des Golfe du Lion. Die Handelskammer von Nîmes (CCI de Nîmes) startete im Jahr 1963 das Projekt zur Schaffung einer Marina in einem Außenbereich von Le Grau-du-Roi. Mit der Planung wurde der Architekt Jean Balladur beauftragt, der auch schon die in der Nähe gelegene Stadt La Gr...

[ read more ]

Seligman in Arizona

Seligman in Arizona

[caption id="attachment_185988" align="aligncenter" width="590"] Welcome sign © Vidor[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Seligman ist ein kleiner Ort im US-Bundesstaat Arizona. Seine Lage an der ehemaligen Route 66 machte ihn nach der Rückbesinnung über die Bedeutung dieser alten Ost-West Verbindung zu einem touristischen Anziehungspunkt. Der Ort nennt sich selbst "Geburtsstätte der historischen Route 66". Zwischen 1889 und 1891 wurde Seligman von zwei Familien aus den Südstaaten gegründet, die nach dem Amerikanischen Bür...

[ read more ]

Das Hotelschiff Barken Viking

Das Hotelschiff Barken Viking

[caption id="attachment_150798" align="aligncenter" width="590"] Barken Viking © Pär Henning[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Die Viking ist eine stählerne Viermastbark, die 1906 als Segelschulschiff für die AS »Den Danske Handelsflaadens« Skoleskib for Befalningsmænd (Die Dänische Handelsmarine – Schulschiff für Offiziere AG) gebaut und am 19. Juli 1907 in Dienst gestellt wurde. Sie liegt heute als Museums- und Restaurantschiff im Hafen von Göteborg, Schweden. Bis heute ist sie der größte je in Skandinavien gebaute Wind...

[ read more ]

Koblenz, wo Rhein und Mosel zusammen fließen

Koblenz, wo Rhein und Mosel zusammen fließen

[caption id="attachment_159782" align="aligncenter" width="590"] Panorama Fortress Ehrenbreitstein © Holger Weinandt[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Koblenz ist eine kreisfreie Stadt im nördlichen Rheinland-Pfalz. Sie ist nach Mainz und Ludwigshafen die drittgrößte Stadt dieses Bundeslandes und bildet eines seiner fünf Oberzentren. Koblenz ist Sitz des Campus Koblenz der Universität Koblenz-Landau, des Bundesarchivs, des Verfassungsgerichtshofs Rheinland-Pfalz sowie der beiden Bundesoberbehörden Bundesamt für Wehrtechnik und ...

[ read more ]

Slow Food - mehr als nur eine Lebensart

Slow Food - mehr als nur eine Lebensart

[caption id="attachment_190423" align="aligncenter" width="400"] © SlowFood.com[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Slow Food ist ein Begriff, der von einer gleichnamigen Organisation als Ausdruck für genussvolles, bewusstes und regionales Essen geprägt wurde und eine Gegenbewegung zum Trend des uniformen, globalisierten und genussfreien Fast Food bezeichnet. Die ursprünglich aus Italien stammende Bewegung bemüht sich um die Erhaltung der regionalen Küche mit heimischen pflanzlichen und tierischen Produkten und deren lokale Produkt...

[ read more ]

Die Sorbonne in Paris

Die Sorbonne in Paris

[caption id="attachment_186198" align="aligncenter" width="590"] © François Trazzi/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Die Sorbonne ist ein Gebäude im Pariser Quartier Latin. Es war im Mittelalter Sitz des Kollegs der Sorbonne – eines Teiles der alten Pariser Universität – und wurde so im allgemeinen Sprachgebrauch zu einem Synonym für die alte (bis 1793) und später auch für die neue Pariser Universität (1896–1971). Gegenwärtig teilen sich den Namen und den zentralen Gebäudekomplex im 5. Arrondissement drei d...

[ read more ]

Return to Top ▲Return to Top ▲
Palais Garnier © flickr.com - Peter Rivera/cc-by-2.0
Opéra Garnier in Paris

Die Opéra Garnier, auch Palais Garnier genannt, ist eines der zwei Pariser Opernhäuser, die der staatlichen Institution Opéra National de...

Christmas in Myrtle Beach © Matthew Trudeau Photography
Grand Strand in South Carolina

Der Grand Strand wird von einer Reihe von Stränden an der Ostküste der Vereinigten Staaten, die sich von Little River...

© Alex Feldstein/cc-by-2.5
Das Miami Biltmore Hotel in Coral Gables

Das Biltmore Hotel ist ein Luxushotel in Coral Gables in Florida in den USA. Entworfen wurde es von den Architekten...

Schließen