Das Institut der Arabischen Welt in Paris

Samstag, 24. Oktober 2015 - 13:00 (CET/MEZ) Berlin | Author/Destination:
Category/Kategorie: Allgemein, Museen, Ausstellungen, Paris

Pont de Sully (front) with the Institut du Monde Arabe in the background to the right, to the left the northern buildings of the Jussieu Campus © David Monniaux/cc-by-sa-3.0

Pont de Sully (front) with the Institut du Monde Arabe in the background to the right, to the left the northern buildings of the Jussieu Campus © David Monniaux/cc-by-sa-3.0

Das Institut du monde arabe (IMA) (deutsch: Institut der Arabischen Welt) befindet sich im 5. Arrondissement von Paris und wurde eingerichtet, um das Verständnis zwischen Frankreich und der arabischen Welt zu fördern. Das IMA verfolgt drei erklärte Ziele:

  • Entwicklung und Vertiefung des Studiums, der Kenntnis und des Verständnisses der arabischen Welt, ihrer Sprache, ihrer Zivilisation und ihrer Entwicklungsbemühungen
  • kultureller Austausch, Kommunikation und Kooperation zwischen Frankreich und der arabischen Welt, besonders auf den Gebieten Wissenschaft und Technik
  • Förderung der Beziehungen zwischen der arabischen Welt und Frankreich sowie Europa

Es wurde 1980 auf Veranlassung des damaligen Staatspräsidenten Valéry Giscard d’Estaing nach französischem Recht in Paris gegründet und 1987 während der Präsidentschaft François Mitterrands erbaut. Realisiert wurde das Projekt von der französischen Architektengruppe Jean Nouvel, Pierre Soria und Architecture Studio. Es ist seit Dezember 1987 der Öffentlichkeit zugänglich. In seiner Eröffnungsrede vom 30. November 1987 stellte Mitterrand den kulturellen Aspekt in den Vordergrund, ein Schwerpunkt, der weiterhin durch zahlreiche Ausstellungen und eine umfangreiche Bibliothek unterstützt wird.

Le Maroc contemporain exhibition © flickr.com - Jean-Pierre Dalbéra/cc-by-2.0 Nuit Blanche © flickr.com - Rog01/cc-by-sa-2.0 Nuit Blanche © flickr.com - Rog01/cc-by-sa-2.0 Orient Express exhibition © Yann Caradec/cc-by-sa-2.0 Nuit Blanche © flickr.com - Rog01/cc-by-sa-2.0 Nuit Blanche © flickr.com - Rog01/cc-by-sa-2.0
<
>
Le Maroc contemporain exhibition © flickr.com - Jean-Pierre Dalbéra/cc-by-2.0
Das interkulturelle Institut machte Jean Nouvel international bekannt. Nouvel wurde 1989 für die Gestaltung des Instituts mit dem angesehenen Aga Khan Award for Architecture ausgezeichnet. An der südlichen Fassade wird der Einfall des Sonnenlichts durch tausende Irisblenden hinter der Glasfassade reguliert, die sich computergesteuert stufenlos öffnen und schließen. In diesen kunstvoll strukturierten und in gleichmäßiger Reihung angeordneten Blenden griff Nouvel auf das Motiv der Maschrabiyya aus der arabischen Architektur zurück und erreichte damit eine Synthese aus traditioneller Ornamentik und High-Tech-Architektur. Folgende Räumlichkeiten sind im Gebäude untergebracht: Sprachlabor, Bibliothek, Kino, Kunstladen, Restaurant mit Blick auf Paris und ein Rauchsalon.

Lesen Sie mehr auf Institut der Arabischen Welt, parisinfo.com – Institut der Arabischen Welt und Wikipedia Institut der Arabischen Welt (Sicher Reisen - Die Reiseapp des Auswärtigen Amtes). Fotos von Wikimedia Commons. Wenn Sie eine Anregung, Kritik oder einen Hinweis zu dem Beitrag haben, freuen wir uns auf Ihre E-Mail an kommentar@wingsch.net. Nennen Sie dazu im Betreff bitte die Überschrift des Blogbeitrags, auf den sich Ihre E-Mail bezieht.



Das könnte Sie auch interessieren:

University of Cambridge

University of Cambridge

[caption id="attachment_186215" align="aligncenter" width="590"] Clare College and King's Chapel on River Cam © Christian Richardt/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Die University of Cambridge im Vereinigten Königreich wurde im Jahr 1209 gegründet. Die Universität ist gesetzlich verfasst als Körperschaft, besteht aus 31 Colleges und hat daher einen föderativen Charakter. Das offizielle Gründungsdatum des ersten Colleges, Peterhouse, war 1284. Die University of Cambridge gilt als eine der angesehensten und prestigetr...

Porträt: Henry Morrison Flagler, Gründer zahlreicher Orte in Florida

Porträt: Henry Morrison Flagler, Gründer zahlreicher Orte in Florida

[caption id="attachment_168889" align="aligncenter" width="407"] Portrait of Henry Morrison Flagler © The Cyclopaedia of American biography, 1918[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Henry Morrison Flagler war ein US-amerikanischer Erdölmagnat, Besitzer einer Eisenbahngesellschaft und Erbauer der Bahnstrecke an Floridas Ostküste (Florida East Coast Railway), die er auch mit großzügigen Eisenbahnhotels, zum Beispiel in St. Augustine (Hotel Ponce de Leon, heute Flagler College) oder dem Breakers Hotel in Palm Beach ausstattete. Flagler...

Lubbock in Texas

Lubbock in Texas

[caption id="attachment_163613" align="aligncenter" width="590"] Buddy Holly Center © Billy Hathorn/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen lassen"]Lubbock ist die elftgrößte Stadt des US-Bundesstaates Texas, aktuell auf Platz 83 in den USA und ist der Sitz der Countyverwaltung des Lubbock Countys. Sie liegt im Nordwesten des Staates in einer Region, die früher als Llano Estacado bekannt war. Der County wurde 1876 gegründet, der Ort 1890. Benannt wurden beide nach Thomas Saltus Lubbock, einem Oberst der Armee der Konföderie...

Adelaide in South Australia

Adelaide in South Australia

[caption id="attachment_165386" align="aligncenter" width="590"] Chinatown on Moonta Street © Scott W./cc-by-2.5[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Adelaide ist die Hauptstadt des Bundesstaates South Australia in Australien. Adelaide ist eine Küstenstadt am Saint-Vincent-Golf und wurde vom ersten Gouverneur des Staates, Captain John Hindmarsh, 1837 nach der britischen Königin Adelaide (Adelheid von Sachsen-Meiningen) benannt. Adelaide ging im Gegensatz zu Städten wie Sydney oder Hobart nicht aus einer Sträflingskolonie hervor. Die ...

Themenwoche Schlösser an der Loire - Schloss Blois

Themenwoche Schlösser an der Loire - Schloss Blois

[caption id="attachment_153157" align="aligncenter" width="590"] Château de Blois - Panorama of the interior façades - Classic, Renaissance and Gothic styles © Tango7174[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Das Schloss Blois ist eines der Schlösser der Loire. Es steht auf einem Bergsporn am nord-östlichen Ufer der Loire in der französischen Stadt Blois im Département Loir-et-Cher. Weil es unter den französischen Herrscherhäusern Valois und Orléans von 1498 bis 1589 Residenz der französischen Könige war und Bauwerke aus vier Ep...

Port Canaveral in Florida

Port Canaveral in Florida

[caption id="attachment_151423" align="aligncenter" width="590"] Disney Wonder at Port Canaveral © flickr.com - Rennett Stowe/cc-by-2.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Port Canaveral ist ein Seehafen im US-amerikanischen Bundesstaat Florida. Nach dem Hafen von Miami gilt er als zweitgrößter Kreuzfahrthafen der Welt. Der Hafen hatte im Jahr 2010 einen Passagierdurchlauf von 2,7 Millionen Passagieren. Darüber hinaus wird Port Canaveral auch für den Güterumschlag und als Marinestützpunkt genutzt. Der Tiefwasserhafen Port Canavera...

Return to Top ▲Return to Top ▲
Tenby © geograph.org.uk - Humphrey Bolton/cc-by-sa-2.0
Tenby in Wales

Tenby ist eine Stadt im Pembrokeshire in Wales, welche im Süden der Grafschaft an der Carmarthen Bay liegt. Die Stadt...

Dingle Harbour © Kilclough/cc-by-sa-3.0
Dingle am Atlantik

Dingle (irisch: An Daingean, "die Festung") ist ein Ort mit 1.900 Einwohnern auf der Dingle-Halbinsel an einer Meeresbucht des Atlantiks,...

Hotel Bayerischer Hof © Mattes
Hotel Bayerischer Hof in München

Der Bayerische Hof am Promenadeplatz in der nordwestlichen Altstadt von München ist ein großes Grand Hotel, in dem auch heute...

Schließen