Das größte Windrad der Welt

Mittwoch, 11. Januar 2012 - 13:14 (CET/MEZ) Berlin | Author/Destination:
Category/Kategorie: Umwelt, Grüne Technologien

Enercon E-126 © JUWI

Enercon E-126 © JUWI

Die größte Windkraftanlage der Welt steht in Rheinland-Pfalz. Sie kann Windstrom für eine ganze Kleinstadt liefern, doch das ist noch nicht alles.

Aus der Distanz wirkt die Windkraftanlage E-126, die sich auf einer Anhöhe des Pfälzer Waldes über dem Weiler Schneebergerhof dreht, überraschend filigran. Beim Näherkommen wird dann aber ihre gewaltige Dimension ersichtlich. Mit einer Gesamthöhe von 198 Metern überragt sie die fünf anderen Windräder in ihrer Nähe beträchtlich. Der 2800 Tonnen schwere Stahlbetonturm, der den dreiflügeligen Rotor und die Turbine trägt, ist dabei 131 Meter hoch.

Fast so viel Leistung wie ein Wasserkraftwerk
Diese Ausmaße sind wenig verwunderlich, denn die E-126 des deutschen Herstellers Enercon ist die größte Windkraftanlage der Welt. Mit einer Nennleistung von 7,5 Megawatt (MW) kann sie sauberen und preiswerten Windstrom für eine ganze Kleinstadt liefern. Laut der Firma Juwi, die das Super-Windrad Ende 2010 an diesen abgelegenen Ort im Donnersbergkreis errichtete, schafft es mehr als 18 Millionen Kilowattstunden pro Jahr, damit lassen sich mehr als 5000 Drei-Personen-Haushalte versorgen. „Wir haben mit der E-126, die zu einer neuen Generation von Windkraftanlagen gehört, ein richtiges Kraftwerk. Mit ihrer Leistung reicht sie schon an so manches Wasserkraftwerk heran“, freut sich Juwi-Projektleiter Torsten Höllwarth. „Auch oben hat man nicht mehr das Maschinenhaus, wie es früher hieß, es ist eine richtiggehende Maschinenhalle, also ein richtiges Gebäude mit einer Raumhöhe von etwa zwölf Metern.“ Das entspricht einem mehrstöckigen Haus.

Ursprüngliches Einsatzgebiet der weltgrößten Windturbine ist die hohe See. So soll die nordschwedische Markbygden Wind Farm, die 1100 Windkraftanlagen umfassen soll und deren Bau noch in diesem Jahr beginnt, hauptsächlich mit Anlagen vom Typ E-126 bestückt werden. Sie liegt in einem Meeresgebiet westlich von Piteå in der Provinz Norrbotten. Der riesige Offshore-Windpark kann bis zu acht Prozent des Energiebedarfs in Schweden decken. “Wir überlegten, dass sich die Nutzung solcher Anlagen nicht auf den Offshore-Bereich beschränken muss”, erläutert Juwi-Firmensprecher Ralf Heidenreich. “Sie können ebenso gut an windreichen Binnenstandorten stehen. Das passt in unser Firmenkonzept, nämlich Energie regional zu erzeugen und so regionale Wertschöpfung zu betreiben. Dabei nutzen wir Standorte wie diesen in den Mittelgebirgen, die sehr windreich und damit sehr gut sind.”

Lesen Sie den ganzen Artikel auf FOCUS Online. Weitere Informationen auf enercon.de und Wikipedia Enercon.



Das könnte Sie auch interessieren:

Themenwoche Neukaledonien

Themenwoche Neukaledonien

[caption id="attachment_150403" align="aligncenter" width="590"] Île des Pins - Traditional pirogue © Bruno.Menetrier[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Neukaledonien ist eine zu Frankreich gehörende Inselgruppe im südlichen Pazifik. Anhänger der Unabhängigkeit Neukaledoniens nennen die Inselgruppe auch "Kanaky". Geografisch gehören die Inseln zu Melanesien. Neukaledonien hat den Sonderstatus einer Collectivité sui generis nach den Artikeln 76 und 77 der französischen Verfassung. Nach dieser muss in den Jahren zwischen 2014 und...

Quartier Latin in Paris

Quartier Latin in Paris

[caption id="attachment_163546" align="aligncenter" width="590"] Crossing of Rue Mouffetard and Rue de l'Arbalète © LPLT/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen lassen"]Das Quartier Latin (deutsch Lateinisches Viertel) ist das traditionelle Studentenviertel in Paris. Sein Name leitet sich von der Tatsache ab, dass die Studenten und Gelehrten der nahegelegenen Sorbonne dort über lange Zeit Latein sprachen. Der Begriff Quartier Latin bezeichnet kein Viertel im strengen Sinne der Gliederung der Pariser Verwaltungsstruktur (das Ge...

Themenwoche Steiermark - Köflach

Themenwoche Steiermark - Köflach

[caption id="attachment_153214" align="aligncenter" width="590"] Holy Andreas Church © Isiwal/cc-by-sa-3.0-at[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Köflach ist mit 10.000 Einwohnern die größte Stadt im Bezirk Voitsberg. Köflach ist eine ehemalige Bergbaugemeinde im Braunkohlerevier Köflach-Voitsberg. Der Mineraloge Abbé Poda erschloss 1766 die Kohlevorkommen um Köflach und leitete damit die Umwandlung des bäuerlichen Raums in ein Bergbau- und schließlich Industriegebiet ein. Im Ortsteil Piber befindet sich das Bundesgest...

Themenwoche Marokko - Marrakesch

Themenwoche Marokko - Marrakesch

[caption id="attachment_167308" align="aligncenter" width="590"] Jemaa el-Fnaa © Boris Macek/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Marrakesch oder Marrakech, bekannt als "Rote Stadt", "Ockerstadt" oder "Perle des Südens", ist eine Stadt im Südwesten Marokkos mit 929.000 Einwohnern und Hauptstadt der gleichnamigen Präfektur. Marokko als Bezeichnung für das ganze Land ging aus dem Stadtnamen Marrakesch hervor. Marrakesch liegt in einer Ebene nördlich des Hohen Atlas und zählt neben Meknès, Fès und Rabat zu den vier Kön...

Das Seebad Opatija in Kroatien

Das Seebad Opatija in Kroatien

[caption id="attachment_150817" align="aligncenter" width="590"] Hotel Kvarner © Gt-man/cc-by-sa-2.0-de[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Opatija ist ein Seebad an der Kvarner-Bucht, bzw. auf der Halbinsel Istrien, im Nordwesten Kroatiens mit 12.000 Einwohnern und gilt als einer der ältesten Fremdenverkehrsorte Kroatiens. Opatija liegt am Fuß des Učka-Gebirgsmassivs und ist etwa 18 km von Rijeka entfernt. Der Kurort ist von einer üppigen subtropischen Vegetation umgeben. Mit seiner Fülle an Architektur im Stil des Histori...

Themenwoche Bahrain - al-Muharraq

Themenwoche Bahrain - al-Muharraq

[caption id="attachment_164191" align="aligncenter" width="590"] Muharraq with Manama in the background © Leshonai/cc-by-sa-2.5[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen lassen"]al-Muharraq ist eine Hafenstadt und eines der fünf Gouvernements des Staates. Zur Volkszählung am 27. April 2010 hatte die Stadt eine Bevölkerung von 189.000. Zehn Jahre zuvor waren es nur 105.000. Das Stadtgebiet (Gouvernement) erstreckt sich über 57,46 km². Die Stadt liegt nordöstlich der Hauptstadt al-Manama auf der gleichnamigen Insel al-Muharraq mit ihren Ne...

Return to Top ▲Return to Top ▲
Meteora Panorama © Exwhysee
Die Metéora-Klöster in Griechenland

Die Metéora-Klöster östlich des Pindos-Gebirges nahe der Stadt Kalambaka in Thessalien, Griechenland gelegen, gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe. Der Name „Metéora“ leitet...

Sardinia Montage © GaiusCrastinus
Die Mittelmeerinsel Sardinien

Sardinien ist nach Sizilien die zweitgrößte Insel im Mittelmeer. Die Insel bildet mit einigen vorgelagerten Inseln die gleichnamige autonome Region...

© desertec.org
Das Desertec-Konzept

DESERTEC ist ein Konzept zur Erzeugung von Ökostrom durch Sonnenwärmekraftwerke, Windkraftanlagen oder Photovoltaik in Wüsten und zur Übertragung zu den...

Schließen