Das Gasometer in Wien

Mittwoch, 14. November 2012 - 13:08 (CET/MEZ) Berlin | Author/Destination:
Category/Kategorie: Allgemein

Gasometer Vienna © Andreas Poeschek - www.wiener-gasometer.at / CC-BY-SA-2.0-at

Gasometer Vienna © Andreas Poeschek – www.wiener-gasometer.at / CC-BY-SA-2.0-at

Die Gasometer in Wien-Simmering sind vier ehemalige Gasbehälter aus dem Jahr 1896, die in einem umfangreichen Umbau von 1999 bis 2001 revitalisiert wurden und nun ein Entertainmentcenter, etliche Wohnungen, ein Studentenheim und eine Veranstaltungshalle aufweisen.

Die Gebäude gelten schon seit jeher als Wahrzeichen des 11. Wiener Gemeindebezirks Simmering, da sie aufgrund ihrer Größe bereits von Weitem zu sehen sind. Seit der Revitalisierung zählen auch Touristen aus allen Teilen der Welt und Architekturexperten zu den Besuchern der Gasometer.

Die Gasometer sind durch einen besonderen Dorfcharakter geprägt. Auf 220.000 m² stehen sie als eigenständige Stadt in der Stadt. Durch die hohe Identifizierung der rund 1.500 Bewohner der Gasometer mit dessen Wohnraum erfolgte die Bildung einer großen Wohngemeinschaft, die sowohl virtuell in einer Gasometer Community als auch real als Verein und gelebte gemeinschaftliche Nachbarschaft existiert. Zahlreiche Diplomarbeiten und Dissertationen im Bereich der Psychologie, Raumplanung und Architektur sowie Publizistik widmeten sich diesem Phänomen.

Gasometer seen from Döblerhofstr © Monyesz / CC-BY-SA-3.0-at Gasometer C © Andreas Poeschek - www.wiener-gasometer.at / CC-BY-SA-2.0-at Gasometer C © Andreas Poeschek - www.wiener-gasometer.at / CC-BY-SA-2.0-at Gasometer A © Andreas Poeschek - www.wiener-gasometer.at / CC-BY-SA-2.0-at Gasometer D © Andreas Poeschek - www.wiener-gasometer.at / CC-BY-SA-2.0-at Gasometer Vienna © Andreas Poeschek - www.wiener-gasometer.at / CC-BY-SA-2.0-at
<
>
Gasometer Vienna © Andreas Poeschek - www.wiener-gasometer.at / CC-BY-SA-2.0-at
Durch alle vier Gasometer hindurch bis in den Zubau “E” erstreckt sich ein 450 Meter langes Einkaufszentrum mit insgesamt rund 70 Geschäftslokalen (Einzelhandel, Gastronomiebetriebe), das im Gasometer A über drei Etagen verläuft und in den anderen nur ein bzw. zwei Etagen einnimmt. In den Untergeschoßen unterhalb des Einkaufszentrums befinden sich Tiefgaragen. Alle vier Gasometer sind oben offen und erhalten durch den alten Dachstuhl ihre alte Silhouette. Sie weisen lediglich “Windgleitbleche” auf.

Durch einen “Skywalk” (Glasbrücke) der zwischen den Gasometern “C” und “D” an die Haupthalle (“main mall”) angeschlossen ist und die Guglgasse überquert, gelangt man in ein ebenfalls dem Komplex angehörendes Gebäude namens Entertainmentcenter bzw. ursprünglich “Pleasuredome”. Darin befindet sich ein Kino mit 12 Sälen, welches von der Kima Cinemas Vienna und der Familie Hueber betrieben wird, und von der Megaplex-Kinogruppe genutzt wird. Der gesamte öffentliche Einkaufs- und Unterhaltungsabschnitt des Komplexes nannte sich einst “G-town”, firmiert jedoch jetzt unter der Bezeichnung “Gasometer City”.

Lesen Sie mehr auf Wiener Gasometer, Gasometer City und Wikipedia Gasometer.



Das könnte Sie auch interessieren:

Heron Island in Queensland

Heron Island in Queensland

[caption id="attachment_151676" align="aligncenter" width="590"] Bread fruit © sirrob01/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Heron Island ist eine etwa 17 Hektar große Insel im südlichen Abschnitt des Great Barrier Reef, 80 Kilometer nordöstlich von Gladstone (Queensland) und Teil der Gladstone Region. Die Insel befindet sich auf dem westlichen Teil des Heron-Riffs und verfügt über eine bemerkenswerte Artenvielfalt, die durch den Nationalpark Capricornia Cays geschützt wird. Die Insel wurde erstmals 1770 von Ja...

Das Atlantropa-Projekt

Das Atlantropa-Projekt

[caption id="attachment_6894" align="aligncenter" width="487"] Atlantropa Projekt © Devilm25/cc-by-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Atlantropa ist die Bezeichnung eines monumentalen Staudamm-Projektes in der Straße von Gibraltar und bei den Dardanellen, das der deutsche Architekt und Geopolitiker Herman Sörgel ab 1928 bis zu seinem Unfalltod im Jahre 1952 geplant und bekannt gemacht hat. Das Konzept basierte auf der Beobachtung, dass ständig Wasser aus dem Atlantik und dem Schwarzen Meer in das Mittelmeer strömt, da dort mehr...

Das Cuatro Torres Geschäftsviertel in Madrid

Das Cuatro Torres Geschäftsviertel in Madrid

[caption id="attachment_153898" align="aligncenter" width="590"] © Archivaldo/cc-by-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Die Cuatro Torres Business Area (dt. etwa "Vier Türme Geschäftsviertel") ist ein Ende 2008 fertiggestellter Komplex von Wolkenkratzern in der spanischen Hauptstadt Madrid. Der Komplex besteht aus insgesamt vier Türmen. Sie heißen Torre Caja Madrid, Torre de Cristal, Torre PwC und Torre Espacio. In den Hochhäusern befinden sich Büros, Wohnungen und ein Hotel. [gallery size="medium" gss="1" ids="176999,17...

Der Baikalsee in Sibirien

Der Baikalsee in Sibirien

[caption id="attachment_150965" align="aligncenter" width="590"] Sunset at Lake Baikal © Emilianka/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Der Baikalsee ist ein See in Sibirien, Russland (Asien). Er ist mit 1642 Metern der tiefste und mit mehr als 25 Millionen Jahren der älteste Süßwassersee der Erde. Sein Abfluss, die Angara, fließt über den Jenissei in die Karasee des Polarmeeres. 1996 wurde die Baikal-Region von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt. Innerhalb des Baikalsees befinden sich 22 größere Inseln und...

Themenwoche Marokko - Fès

Themenwoche Marokko - Fès

[caption id="attachment_167327" align="aligncenter" width="590"] The Blue Gate © Bjørn Christian Tørrissen/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Fès oder Fez ist mit rund einer Million Einwohnern die drittgrößte Stadt Marokkos. Sie ist die älteste der vier Königsstädte des Landes (außerdem Marrakesch, Meknès und Rabat) und galt nach der Begründung der Qarawiyin-Universität als geistiges Zentrum der Region. Fès ist die Hauptstadt der Region Fès-Meknès, eine der 12 Regionen Marokkos. Fès liegt 60 Kilometer östl...

Das Périgord im Südwesten Frankreichs

Das Périgord im Südwesten Frankreichs

[caption id="attachment_153559" align="aligncenter" width="590"] Nontron © Jbardini/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Das Périgord ist eine Landschaft und historische Provinz im Südwesten Frankreichs, die für ihr reiches historisches Erbe, ihre herausragende Küche und das milde Klima bekannt ist. Der Name leitet sich vom keltischen Volksstamm der Petrocorii ab. Seit über 2000 Jahren haben sich seine Grenzen nur minimal verändert: Das Gebiet erstreckt sich etwa innerhalb eines gedachten Kreises von 100 Kilometern Dur...

Return to Top ▲Return to Top ▲
© Kosice2013.sk
Košice und Marseille, Kulturhauptstädte Europas 2013

Die Stadt Košice Košice ist eine Stadt in der Ostslowakei, nahe der Grenze zu Ungarn am Fluss Hornád. Sie hat...

Place du Pilori © Tangopaso
Abbeville, Zentrum der maritimen Picardie

Abbeville (dt. "Stadt des Abtes") ist eine französische Gemeinde im Département Somme in der Region Picardie. Sie ist Bezirkshauptstadt (sous-préfecture)...

Timber-framed houses on Salzbrücke © TOMMES-WIKI
Die Fachwerk- und Hochschulstadt Schmalkalden

Schmalkalden ist eine Stadt im Südwesten von Thüringen. Die ehemals hessische Fachwerk- und Hochschulstadt ist ein Mittelzentrum im Landkreis Schmalkalden-Meiningen....

Schließen