Das Atlantropa-Projekt

Mittwoch, 20. Februar 2013 - 13:07 (CET/MEZ) Berlin | Author/Destination:
Category/Kategorie: Berlin, Allgemein

Atlantropa Projekt © Devilm25/cc-by-3.0

Atlantropa Projekt © Devilm25/cc-by-3.0

Atlantropa ist die Bezeichnung eines monumentalen Staudamm-Projektes in der Straße von Gibraltar und bei den Dardanellen, das der deutsche Architekt und Geopolitiker Herman Sörgel ab 1928 bis zu seinem Unfalltod im Jahre 1952 geplant und bekannt gemacht hat. Das Konzept basierte auf der Beobachtung, dass ständig Wasser aus dem Atlantik und dem Schwarzen Meer in das Mittelmeer strömt, da dort mehr Wasser verdunstet als seine Zuflüsse ausgleichen. Durch einen Staudammbau sollte dieser Zufluss einerseits verringert werden, um zur Neulandgewinnung den Meeresspiegel abzusenken, andererseits sollte der Restzufluss zur Stromerzeugung mittels Wasserkraft genutzt werden.

Anfang der 1920er Jahre begann Herman Sörgel zusammen mit dem Schweizer Ingenieur Bruno Siegwart die Planung des Staudamms Atlantropa an der Meerenge von Gibraltar. Sie entschieden sich bei den Planungen nicht für die schmalste Stelle, sondern für eine circa 20 Kilometer westlich davon gelegene. Nach Sörgels Aufzeichnungen sollte allein das Fundament 2,5 Kilometer breit und bis zu 300 Meter hoch sein. Die Bauzeit wurde mit zehn Jahren veranschlagt. In vier Schichten sollten je 200.000 Arbeiter eingesetzt werden. Ungeklärt blieben die logistischen Probleme bei der Baumaterialbeschaffung und dem Arbeitertransport. Vermutlich hätte auch der Zementbedarf den Weltmarkt vor kaum lösbare Aufgaben gestellt

Der Name des Projektes steht gleichzeitig auch für das visionäre Ziel des Projektes, einen durchgängigen Kontinent aus dem heutigen Europa und Afrika, verbunden über ein weitgehend trockengelegtes Mittelmeer, zu bilden. Sörgel plante zwei Absenkungsgebiete ein. So sollte eine Landbrücke Sizilien, das heutige Italien und Nordafrika, genauer Tunesien miteinander verbinden. Damit sollte eine durchgehende Eisenbahnverbindung zwischen Berlin, Rom und Kapstadt ermöglicht werden.

Im dergestalt zweigeteilten Mittelmeer hätte in der Endausbaustufe der Wasserstand im westlichen Teil um bis zu 100 Meter abgesenkt werden sollen, im östlichen Teil um 200 Meter. Die Wasserfläche des Mittelmeeres wäre um 20 Prozent geschrumpft und 500.000 km² Neuland wären gewonnen worden; eine Fläche etwa in der Größe Spaniens.

Für Venedig plante Sörgel in seinem Projekt einen Staudamm und einen künstlichen See, der die venezianische Lagune vor dem Austrocknen bewahren sollte.

Das Projekt sollte mehrere Probleme gleichzeitig lösen. Es sollte wertvolles Neuland gewinnen, Lebensraum und Arbeitsplätze schaffen und elektrische Energie für ganz Europa liefern. Nicht zuletzt sollte durch dieses kolonisatorische, über mehrere Generationen laufende Großprojekt die Schaffenskräfte der europäischen Völker positiv gebündelt und dadurch neuerliche kriegerische Auseinandersetzungen in Europa vermieden werden. 1940 wurde nach langer Planung der Verein “Atlantropa-Institut” gegründet, der auch nach dem Tod von Sörgel noch bis 1960 betrieben wurde und versuchte, Geld für die Realisierung des Projektes aufzutreiben.

Lesen Sie mehr auf Wikipedia Atlantropa. Foto von Wikipedia Commons.




Das könnte Sie auch interessieren:

Diesen Beitrag teilen: (Vor Nutzung der Button Datenschutzregelungen beachten)

Hilton Head Island in South Carolina

Hilton Head Island in South Carolina

[caption id="attachment_152287" align="aligncenter" width="590"] Houses on Hilton Head Island beach © flickr.com - Lee Coursey/cc-by-2.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Hilton Head Island ist eine Stadt auf der gleichnamigen Insel in Beaufort County im South Carolina Lowcountry. Sie liegt etwa 32 km nördlich von Savannah und 153 km südlich von Charleston. Der Name der Stadt wird sehr häufig auch zu Hilton Head abgekürzt. Die Einwohnerzahl liegt bei 37.100. Hilton Head Island ist eines der populärsten Touristenziele der Vereinig...

[ read more ]

Dingle am Atlantik

Dingle am Atlantik

[caption id="attachment_150673" align="aligncenter" width="590"] Dingle Harbour © Kilclough/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Dingle (irisch: An Daingean, "die Festung") ist ein Ort mit 1.900 Einwohnern auf der Dingle-Halbinsel an einer Meeresbucht des Atlantiks, im Westen der Republik Irland im County Kerry. Als im 13. Jahrhundert normannische Siedler ankamen, entwickelte sich Dingle schnell zum Handelshafen für Butter, Wolle, Häute, Fisch und Fleisch und als Importplatz für Kohle, Salz, Kleidung und Wein. Bis zum 14....

[ read more ]

Auray in der Bretagne

Auray in der Bretagne

[caption id="attachment_153734" align="aligncenter" width="590"] Port of Saint Goustan © Varus111/cc-by-30[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Auray ist eine Kleinstadt mit 12.300 Einwohnern im französischen Département Morbihan (Bretagne). Die Stadt liegt an beiden Ufern des Loc'h, die Oberstadt am linken, das malerische Hafenviertel am rechten Ufer. Ab hier nimmt auch der Fluss den Namen Auray an. [gallery size="medium" gss="1" ids="187881,187880,187879,187878,187877,153734"]Auray und der nahe gelegene Golf von Morbihan sind bel...

[ read more ]

Themenwoche Sizilien - Messina

Themenwoche Sizilien - Messina

[caption id="attachment_153038" align="aligncenter" width="590"] Duomo Messina © Pinodario[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Messina ist mit 242.000 Einwohnern die drittgrößte Stadt in der Region Sizilien und zugleich Verwaltungssitz der Provinz Messina. Durch die Nähe zum italienischen Festland wird Messina auch das Tor Siziliens genannt. Messina liegt an der nordöstlichen Spitze Siziliens an der Straße von Messina. Die Entfernung zum italienischen Festland beträgt an der schmalsten Stelle nur 3 Kilometer. Etwa 90 Kilometer sü...

[ read more ]

Étang de Thau in Südfrankreich

Étang de Thau in Südfrankreich

[caption id="attachment_192845" align="aligncenter" width="590"] Barrou Neighbourhood and the Étang de Thau with its Oster farms seen from Sète © Christian Ferrer/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Der Étang de Thau ist eine 18 km lange Lagune südwestlich der Stadt Sète an der westlichen Mittelmeerküste Südfrankreichs. Der See hat eine Fläche von ca. 75 Quadratkilometern (7500 Hektar) und einen Umfang von 55 km, bei einer durchschnittlichen Wassertiefe von 4,50 m (eine im See liegende Süßwasserquelle, die Gouffre...

[ read more ]

Rafah im Gazastreifen

Rafah im Gazastreifen

[caption id="attachment_28024" align="aligncenter" width="482"] Gaza Strip map © Gringer/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Rafah ist eine palästinensische Stadt am Südrand des vormals israelisch besetzten, seit dem 12. September 2005 vollständig geräumten Gazastreifens. Teile der Stadt liegen in Ägypten, die Demarkationslinie (Philadelphi-Passage) verläuft also quer durch die Stadt. In Rafah befindet sich der einzige Grenzübergang zwischen Ägypten und dem Gazastreifen. Die Stadt ist Verwaltungssitz des gleichnamig...

[ read more ]

Schloss Kronborg in Helsingør, wo die Legende von Hamlets Tragödie weiter lebt

Schloss Kronborg in Helsingør, wo die Legende von Hamlets Tragödie weiter lebt

[caption id="attachment_154192" align="aligncenter" width="590"] Kronborg Castle © Fiskfisk[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Schloss Kronborg ist eine Festung in Helsingør auf der dänischen Insel Seeland. Kronborg liegt auf einer Landzunge am äußersten nordöstlichen Ende der Insel Seeland. Nur etwa 4 km von der schwedischen Küste bei Helsingborg entfernt, bewacht die Festung die Einfahrt in den Öresund. Berühmt wurde das Schloss, da William Shakespeare hier die Handlung des Hamlet spielen ließ. Seit dem 30. November 2000 geh...

[ read more ]

Das Seebad Southend-on-Sea

Das Seebad Southend-on-Sea

[caption id="attachment_153941" align="aligncenter" width="590"] End of the Southend Pier © geograph.org.uk - Julieanne Savage[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Southend-on-Sea ist eine Stadt in der Grafschaft Essex in Großbritannien mit 162.000 Einwohnern. Das Seebad liegt am nördlichen Ufer der Themse-Mündung in die Nordsee und ist Industriezentrum mit Elektro- und Pharmaindustrie sowie kultureller Mittelpunkt der Region mit Theatern, Kinos, Museen und Galerien. Seit 1998 ist das Borough of Southend-on-Sea eine selbständige Verw...

[ read more ]

Return to Top ▲Return to Top ▲
© Nepomuk
Nyons, das kleine Nizza in der Region Rhône-Alpes

Nyons (entgegen den französischen Ausspracheregeln wird das "s" am Ende des Ortsnamens ausgesprochen) ist eine französische Gemeinde im Département Drôme...

Mein Schiff 1 at St. Georges, Grenada © Caribbeanyachtbroker
Die Mein Schiff 1

Die Mein Schiff 1 ist das erste Kreuzfahrtschiff, das die Reederei TUI Cruises in Dienst gestellt hat. Zuvor war das...

© grandebretagne.gr
Hotel Grande Bretagne in Athen

Das Hotel Grande Bretagne ist ein historisches Grand Hotel am Syntagma-Platz in Athen. Es ist mittlerweile Bestandteil der Marriott-Gruppe.

Schließen