Badeort Hammamet in Tunesien

25. September 2020 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, Union für das Mittelmeer

Old city of Hammamet © Mahdi Chaker/cc-by-sa-3.0

Old city of Hammamet © Mahdi Chaker/cc-by-sa-3.0

Hammamet ist eine Stadt im Norden Tunesiens. Sie liegt im Südosten der Halbinsel Cap Bon und gehört zum Gouvernement Nabeul. Seit Anfang des 20. Jahrhunderts ist die Region um Hammamet wegen der naheliegenden kilometerlangen Sandstrände im Norden und Süden der Stadt ein beliebtes Ziel für Touristen und zählt als die meistbesuchte Region des Landes. Den Kern von Hammamet bildet die historische Medina (Altstadt) an der Spitze einer Halbinsel. Die nur etwa 200 × 200 Meter große Medina ist vollständig ummauert. An ihrer Westecke liegt die Kasbah (Festung). Die Große Moschee in der Medina wurde im 15. Jahrhundert erbaut, die Sidi-Gailani-Moschee 1798. Zwischen dem Haupttor und der Kasbah befinden sich die teilweise überdachten Marktgassen der Souks, die heute vollständig vom Souvenirhandel beherrscht werden.  mehr lesen…

Rue Gouraud in Beirut

22. September 2020 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, Union für das Mittelmeer

© flickr.com - Karan Jain/cc-by-sa-2.0

© flickr.com – Karan Jain/cc-by-sa-2.0

Die Rue Gouraud ist eine gemischte Wohn- und Geschäftsstraße in Gemmayzeh, einem Stadtteil im Remeil-Viertel von Beirut im Libanon. Es ist nach dem französischen General Henri Gouraud benannt. Gemmayze und speziell die Rue Gouraud konkurrieren mit dem trendigen Viertel Badaro mit dörflichem Charakter als einem der Bohème-Viertel Beiruts. Der Bezirk ist voll von engen Gassen und historischen Gebäuden aus der französischen Zeit. Die Nachbarschaft ist heute bekannt für ihre trendigen Bars und Pubs, Cafés, Restaurants und Lounges, von denen sich die meisten direkt in der Rue Gouraud befinden.  mehr lesen…

Hassan-II.-Moschee in Casablanca

16. September 2020 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, Union für das Mittelmeer

© BenSlivka/cc-by-sa-4.0

© BenSlivka/cc-by-sa-4.0

Die Hassan-II.-Moschee (Grande Mosquée Hassan II) in Casablanca ist eine der größten Moscheen der Welt. Bis zu 25.000 Personen finden in der Gebetshalle von 20.000 Quadratmetern Platz. Technische Besonderheiten sind ein sich automatisch öffnendes Dach, Fußbodenheizung in der Gebetshalle und ein grüner Laserstrahl, der nachts Richtung Mekka zeigt. Die Moschee darf auch in den Vormittagsstunden im Rahmen von Führungen von Nicht-Muslimen gegen Eintrittsgeld betreten werden.  mehr lesen…

Beit Aghion in Westjerusalem

14. September 2020 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, Union für das Mittelmeer

U.S. Vice President and possible future U.S. President Joe Biden meets With Israeli Prime Minister Netanyahu © U.S. Department of State/Matty Stern

U.S. Vice President and possible future U.S. President Joe Biden meets With Israeli Prime Minister Netanyahu
© U.S. Department of State/Matty Stern

Beit Aghion, auch bekannt als Beit Rosh HaMemshala (Haus des Premierministers), ist die offizielle Residenz des israelischen Premierministers. Es befindet sich in der Smolenskin Street 9 an der Straßenecke der Balfour Street im gehobenen Stadtteil Rechavia in Westjerusalem zwischen dem Stadtzentrum und dem Stadtteil Talbiya. Die private Residenz von Netanjahu befindet sich in Caesarea, nördlich der antiken Stadt Caesarea Palaestinae, wo sich der Sitz des römischen Statthalters Pontius Pilatus befand (Pontius-Pilatus-Inschrift von Caesarea).  mehr lesen…

Tiberias in Israel

2. September 2020 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, Union für das Mittelmeer

© Pacman

© Pacman

Tiberias ist eine Stadt mit etwa 45.000 Einwohnern im Nordbezirk von Israel am Westufer des Sees Genezareth, der nach der Stadt auch “See von Tiberias” genannt wird. Tiberias ist das Zentrum des landwirtschaftlich intensiv genutzten Umlandes. Hier werden Gemüse und Obst, hauptsächlich Bananen, Datteln und Trauben angebaut. Aufgrund des milden Winterklimas kann auch Frühgemüse für den Export angebaut werden.  mehr lesen…

Israelische Entwicklungsstädte

25. August 2020 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, Union für das Mittelmeer

Or Yehuda © Oyoyoy/cc-by-sa-4.0

Or Yehuda © Oyoyoy/cc-by-sa-4.0

Entwicklungsstadt ist in Israel ein Begriff für Städte, die in den ersten Jahren nach der israelischen Staatsgründung im Jahr 1948 gezielt aufgebaut und gefördert wurden. Sie waren vor allem für in Folge der Nakba einwandernde Juden aus arabischen und islamischen Ländern vorgesehen und sollten die Bevölkerung gleichmäßiger über den neuen Staat verteilen. Auch Westjerusalem erhielt 1960 den Status “Entwicklungsstadt”. Nach dem Niedergang der Sowjetunion strömten zunehmend osteuropäische Juden und/oder ultraorthodoxe Juden in die Orte. Eine Umfrage aus dem Jahr 2003 ergab, dass 39% der Einwohner Israel lieber nach halachischem Recht regiert sehen würden. Obwohl Unternehmen und ganzen Branchen Steuervergünstigungen und Subventionen erhalten, gehören insbesondere die Entwicklungsstädte im Süden Israels seit jeher zu den ärmsten Arealen des Landes.  mehr lesen…

Koutoubia-Moschee in Marrakesch

12. August 2020 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, Union für das Mittelmeer

© Baca12/cc-by-sa-4.0

© Baca12/cc-by-sa-4.0

Die Koutoubia-Moschee (“Moschee der Buchhändler”) ist die größte Moschee von Marrakesch. Sie stammt aus der 2. Hälfte des 12. Jahrhunderts und ist damit eine der ältesten Moscheen Marokkos. Das Minarett der Koutoubia-Moschee ist das Wahrzeichen der Stadt Marrakesch und des gesamten Landes; allabendlich wird es beleuchtet und ist noch bis in 30 km Entfernung sichtbar. Mehr noch als das etwa 150 Jahre ältere Minarett der Qala der Beni Hammad im heutigen Algerien und zusammen mit der Giralda in Sevilla, dem Hassan-Turm von Rabat und dem Minarett der Kasbah-Moschee in Marrakesch wurde es zum Vorbild für nahezu alle späteren Minarette des Maghreb.  mehr lesen…

Abu Dis im Westjordanland

21. Juli 2020 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, Union für das Mittelmeer

Dome of Rock in East Jerusalem as seen from Abu Dis © Padres Hana/cc-by-sa-3.0

Dome of Rock in East Jerusalem as seen from Abu Dis © Padres Hana/cc-by-sa-3.0

Abu Dis oder Abu Deis ist ein Vorort des palästinensischen Ostjerusalem, steht unter der Verwaltung der Palästinensischen Autonomiebehörde im Gouvernement Quds (Jerusalem) und hatte 2016 etwa 12.600 Einwohner. Ihr antiker Name lautete Beit Phaig. Die Stadt liegt zwischen Al-Eizariya im Norden und as-Sawahira ash-Sharqiya im Süden. Die nach internationalem Recht illegalen israelischen Siedlungen Ma’ale Adumim und Mizpe Yedude (New Kedar) grenzen im Osten an Abu Dis.  mehr lesen…

Kapelle Notre Dame in Westjerusalem

19. Juni 2020 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, Union für das Mittelmeer

Notre Dame of Jerusalem © Mislishka/cc-by-sa-3.0

Notre Dame of Jerusalem © Mislishka/cc-by-sa-3.0

Die “Kapelle Unserer Lieben Frau von Jerusalem” (französisch: “Chapelle Notre-Dame-de-Jérusalem”) oder die “Kapelle Notre Dame” ist ein religiöses Gebäude, das der katholischen Kirche angegliedert ist und sich im “Komplex Notre Dame von Jerusalem” befindet (früher bekannt als “Notre Dame de France” oder “Unsere Liebe Frau von Frankreich”), die zwischen 1893 und 1894 von französischen Ordensleuten in Westjerusalem als Teil einer größeren Gruppe von Gebäuden erbaut wurde, die als “Hospiz Unserer Lieben Frau von Frankreich” bekannt sind und größtenteils aus Stein und für “defensive Zwecke” errichtet wurden.  mehr lesen…

Return to Top ▲Return to Top ▲