Albuquerque International Balloon Fiesta

17. Februar 2017 | Destination: | Allgemein, Sport, Veranstaltungen | No Comments »

© flickr.com - John Fowler/cc-by-2.0

© flickr.com – John Fowler/cc-by-2.0

Die Albuquerque International Balloon Fiesta ist ein jährliches Fest für Heißluftballons, die Anfang Oktober in Albuquerque in New Mexico stattfindet. Die Balloon Fiesta ist eine neuntägige Veranstaltung mit über 500 Ballons pro Jahr. Die Veranstaltung ist das größte Heißluftballonfestival der Welt. Die Balloon Fiesta begann 1972 als Höhepunkt des 50. Geburtstagsfeier von 770 KKOB Radio. Funkdirektor Dick McKee fragte Sid Cutter, Eigentümer von Cutter Flying Service und die erste Person, die einen Heißluftballon in New Mexico besaß, ob KKOB seinen neuen Heißluftballon als Teil der Feierlichkeiten nutzen konnte. Die beiden begannen mit Hilfe von Oscar Kratz die Ballonfahrerei zu diskutieren und McKee fragte, was die größte Heißluftballonveranstaltung bis dato gewesen war. „19 Ballons in England“, antwortete Cutter. Kratz fragte: „Können wir hier 19 bekommen?“ Cutter stimmte zu dies versuchen. Er erhielt Anmeldungen von 21 Piloten, aber schlechtes Wetter verhinderte das alle Angemeldeten rechtzeitig vor Ort erscheinen konnten. Die erste Fiesta endete als eine Zusammenkunft von 13 Ballons am 8. April 1972, gesponsert von KKOB. Die erste Veranstaltung fand auf dem Parkplatz der Coronado Center Shopping Mall mit 20.000 Zuschauern und mit Ballonfahrern aus Arizona, Kalifornien, Iowa, Michigan, Minnesota, Nevada und Texas statt. mehr…

Segeln

13. Februar 2017 | Destination: | Allgemein, Sport | No Comments »

Trimaran L'Hydroptère in Long Beach © Thomas Lesage/cc-by-sa-3.0

Trimaran L’Hydroptère in Long Beach © Thomas Lesage/cc-by-sa-3.0

Segeln ist die Fortbewegung eines Segelschiffs oder eines Segelboots unter Nutzung der Windenergie. Segelschiffe hatten über viele Jahrhunderte weltweit eine große Bedeutung für Handel und Transport, Kriegsführung und Fischfang. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts begann ihre Verdrängung durch maschinengetriebene Schiffe, die von den Bedingungen des Wetters weniger abhängig waren und kürzere Fahrtzeiten, geringeres Personal und damit sinkende Transportkosten ermöglichten. Heutzutage wird in den Industrieländern Segeln fast nur noch als Freizeitaktivität oder Wettkampfsport betrieben, wenn auch Kriegs- und Handelsmarinen weiterhin Segelschulschiffe zur Ausbildung ihres Nachwuchses unterhalten. In anderen, weniger entwickelten Regionen hingegen konnten Segelschiffe teilweise ihre wirtschaftliche Bedeutung bis heute bewahren. Vom Persischen Golf beispielsweise befördern Daus wie vor hunderten von Jahren Lasten nach Indien und Afrika. mehr…

Eishockey

08. Februar 2017 | Destination: | Allgemein, Sport | No Comments »

Secretary Kerry prepares for ceremonial puck drop with U.S. Olympians Wheeler and Carlson © U.S. Department of State

U.S. Secretary of State John Kerry prepares for ceremonial puck drop with U.S. Olympians Blake Wheeler and John Carlson © U.S. Department of State

Eishockey ist eine Mannschaftssportart, die mit fünf Feldspielern und einem Torwart auf einer etwa 60 m langen und 30 m breiten Eisfläche gespielt wird. Ziel des Spiels ist es, das Spielgerät, den Puck, eine kleine Hartgummischeibe, in das gegnerische Tor zu befördern. Die Spielzeit beträgt üblicherweise dreimal 20 Minuten netto. Da bei jeder Spielunterbrechung die Uhr angehalten wird, dauert ein Spiel etwa zwei bis zweieinhalb Stunden. Verbreitung fand der Sport insbesondere durch die Erfindung und Errichtung von Kunsteisbahnen seit Anfang des 20. Jahrhunderts. Eishockey ist durch die Internationale Eishockey-Föderation (IIHF) international organisiert. Der Weltverband hat bis heute 64 Mitgliedsverbände. Als spielerisch beste Eishockeyliga der Welt gilt die nordamerikanische National Hockey League (NHL). mehr…

Golf

06. Februar 2017 | Destination: | Allgemein, Sport | No Comments »

Golf Costa Teguise - Golfers on green © flickr com - Sands Beach Lanzarote/cc-by-2.0

Golf Costa Teguise – Golfers on green © flickr com – Sands Beach Lanzarote/cc-by-2.0

Golf ist eine traditionelle Ballsportart. Es gilt, einen Ball mit möglichst wenigen Schlägen, in Übereinstimmung mit den offiziellen Golfregeln, vom Abschlag in das Loch zu spielen, wobei verschiedene Golfschläger zum Einsatz kommen. Eine Golfrunde besteht in der Regel aus 9 oder 18 Spielbahnen, die nacheinander auf einem Golfplatz absolviert werden. Der internationale Dachverband ist die International Golf Federation (IGF) mit Sitz in Lausanne, in der 143 Mitgliedsverbände aus 138 Ländern organisiert sind. Insgesamt gibt es weltweit mehr als 60 Millionen organisierte Golfspieler. mehr…

Hockey

03. Februar 2017 | Destination: | Allgemein, Sport | No Comments »

Rio 2016 - Spain vs Netherlands © flickr.com - Jonas de Carvalho/cc-by-sa-2.0

Rio 2016 – Spain vs Netherlands © flickr.com – Jonas de Carvalho/cc-by-sa-2.0

Hockey ist ein mit Hockeyschlägern auszuführendes Ballspiel, das auf Rasen (heutzutage vorwiegend auf Kunstrasen) als Feldhockey und in der Halle als Hallenhockey gespielt wird. Hockey ist seit 1908 eine olympische Sportart. Der Welthockeyverband ist die Fédération Internationale de Hockey. Hockey ist eine Mannschaftssportart. Im mitteleuropäischen Raum wird neben Feldhockey auch Hallenhockey (nur in den Wintermonaten) gespielt, wobei das Regelwerk leicht von dem des Feldhockeys abweicht. Das internationale Hockey wurde lange Zeit von den ehemaligen britischen Kolonien Indien und Pakistan dominiert, die traditionell über technisch sehr versierte Spieler verfügten. Seit Ende der 1980er Jahre wird Hockey zunehmend durch Athletik und Taktik geprägt. Die europäischen Länder Niederlande, Spanien und Deutschland sowie Australien gelten momentan im Herrenhockey als führend. Bei den Damen sind als aktuell stärkste Nationen Australien, die Niederlande und Argentinien zu nennen. Das älteste schriftlich überlieferte Hockeyregelwerk der Welt, die Rules of Harrow, wurde 1852 in England veröffentlicht. 1860 wurde im englischen Blackheath der erste Hockeyverein gegründet, 1878 mit Hannover 78 der erste Verein in Deutschland. Hamburg ist heute die Hochburg des deutschen Hockeysports, mit den meisten Vereinsspielern und mit den erfolgreichsten Mannschaften. mehr…

Cricket

27. Januar 2017 | Destination: | Allgemein, Sport | No Comments »

© flickr.com - Pulkit Sinha/cc-by-sa-2.0

© flickr.com – Pulkit Sinha/cc-by-sa-2.0

Cricket ist eine Mannschaftssportart, die vor allem in den Ländern des Commonwealth sehr beliebt und in einigen Ländern auch Nationalsport ist. Cricket dürfte die einzige Sportart sein, in der es offizielle Mittags- und Teepausen (Lunch und Tea) gibt. Die Mittagspause dauert 40 Minuten und die Teepause 20 Minuten. Beim Cricket dreht sich alles um das Duell zwischen dem Werfer (Bowler) und dem Schlagmann (Batsman). Der Bowler versucht den Batsman zu einem Fehler zu bewegen, damit dieser ausscheidet, der Batsman seinerseits versucht den Ball wegzuschlagen, um Punkte (Runs) zu bekommen. Der Bowler wird durch die anderen Feldspieler unterstützt, die den Ball so schnell wie möglich zurückzubringen versuchen. Cricket wird in Deutschland offiziell vom Deutschen Cricket Bund e.V. vertreten, der sich über verschiedene Landesverbände organisiert. Im Rahmen eines European Cricket Council-Development-Programmes gibt es besondere Anstrengungen, Cricket in Deutschland weiter zu entwickeln und insbesondere den Jugend- und Damenbereich weiter auszubauen. Eine besondere Position nimmt in Deutschland der Husum Cricket Club ein, der seine Spiele in Hattstedt austrägt und in der ersten dänischen Liga spielt – diese ist deutlich stärker als die deutschen Ligen. Der Club ist Mitglied des Sportverbandes der dänischen Minderheit in Schleswig-Holstein. Husum stellt daher auch regelmäßig Nationalspieler für das deutsche und auch das dänische National-Team. Das dortige Stadion war bisher das einzige reine Cricketstadion in Deutschland. Mit dem Bau einer 30.000 m² großen Anlage in Werder/Havel als Cricket-Zentrum des neuen Havelländischen Cricket Clubs Werder e. V. ist aber ein zusätzlicher, attraktiver Anlaufpunkt für Cricketer in Deutschland entstanden. Diese hochmoderne und internationalen Standards entsprechende Anlage ist in Deutschland und in Kontinental-Europa neben Husum und Amsterdam erst die dritte ihrer Art. Als eine der schönsten Anlagen aber gilt das Maifeld am Olympiastadion in Berlin – dort sind zwei Natur-Pitches in Betrieb. mehr…

Makkabiade

23. Januar 2017 | Destination: | Allgemein, Sport | No Comments »

Baloons representing the participant countries at the 2013 Maccabiah Games © Maor X/cc-by-sa-3.0

Baloons representing the participant countries at the 2013 Maccabiah Games © Maor X/cc-by-sa-3.0

Die Makkabiade, im Plural Makkabiot, ist die größte internationale jüdische Sportveranstaltung in Israel und ist ähnlich wie die Olympischen Spiele konzipiert. Sie entstand während der Zionismusbewegung der 1930er-Jahre aus der jüdischen Makkabi-Sportbewegung. Die Organisation liegt beim Makkabi-Weltverband (MWV). Zum ersten Mal wurde sie 1932 in Tel Aviv veranstaltet. Anlässlich der ersten Makkabiade wurde das erste Sportstadion Israels gebaut; vom 28. März bis zum 31. März 1932 fand diese erste Makkabiade mit 20.000 Besuchern in Palästina statt, ein symbolisch gelegtes Jahr, nämlich genau 1800 Jahre nach Beginn des Aufstandes von Bar Kochba gegen die Römer. Seit 1953 findet sie regelmäßig alle vier Jahre dort statt. Ebenfalls im Vier-Jahres-Rhythmus, jeweils zwei Jahre nach der Makkabiade in Israel, findet die europäische Makkabiade statt. Auf dem Weg zur Makkabiade steht die Ausbildung jüdischer Turn- und Sportvereine (u. a. Makkabi-Bewegung). Im 19. Jahrhundert waren Juden zahlreich in den europäischen Turnvereinen vertreten. Die Errichtung jüdischer Vereine ist durch zwei Effekte begründet: Einerseits wurden Juden aufgrund des wachsenden Antisemitismus aus nationalen Turnvereinen gedrängt; ein drastisches Beispiel dafür ist Österreich, dort wurden 1901 die Juden aus den Turnvereinen ausgeschlossen. Andererseits motivierte der aufkommende Nationalismus einige Juden, sich jüdischen Vereinen anzuschließen. mehr…

Return to Top ▲Return to Top ▲