Die Marienburg

02. November 2011 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, Museen, Ausstellungen, UNESCO-Welterbe

© DerHexer / Carschten

© DerHexer / Carschten

Die Marienburg ist eine Ordensburg und liegt etwa 60 km südöstlich von Danzig an der Nogat, einem Mündungsarm der Weichsel, in der polnischen Stadt Malbork. Von 1309 bis 1454 war die Burg Sitz der Hochmeister des Deutschen Ordens im ostpreußischen Ordensstaat. Es handelt sich um den größten Backsteinbau Europas und eine weiträumige Burganlage, die größtenteils aus roten Ziegeln an der Stelle der alten Burg Trappeinen erbaut wurde. Die mittelalterliche Burganlage lässt sich in drei große Baugruppen gliedern: das Vorschloss (auch: Vorburg), das Mittelschloss und das Hochschloss. Den Gebäuden dieser drei Bereiche waren unterschiedliche Aufgaben zugeordnet, die – entsprechend den verschiedenen Aufgaben – auch architektonisch äußerst unterschiedlich gestaltet sind.  mehr lesen…

Granada und die Alhambra

27. Oktober 2011 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, Museen, Ausstellungen, UNESCO-Welterbe

Aerial view of the Alhambra © Mike Lehmann

Aerial view of the Alhambra © Mike Lehmann

Granada ist die Hauptstadt der Provinz Granada in Südspanien und liegt in einem Ballungsgebiet der Vega de Granada. Die Stadt zählt etwa 234.000 Einwohner, von denen die meisten in der Verarbeitung landwirtschaftlicher Produkte oder im Tourismus arbeiten. Durch das weitgehend friedliche Zusammentreffen verschiedener Kulturen und die Toleranz unter den Anhängern mehrerer Religionen im maurischen Mittelalter gilt Granada bis in die heutige Zeit als Beispiel für die Möglichkeiten einer multikulturellen Gesellschaft. Heute leben in Granada etwa 15.000 Muslime, von denen 1000 bis 1500 spanische Konvertiten sind. Granada liegt beim Übergang der Sierras de Huétor y la Alfaguara in die Vega de Granada am Zusammenfluss von Darro und Genil auf einer mittleren Höhe über dem Meeresspiegel von 734 m. Die Stadt umfasst eine Fläche von 87,8 km². Die Stadt entwickelte sich von zwei Kernen aus. Von der Hügelkuppe des heutigen Albaicín wuchs die Stadt aufgrund des Schutzes durch eine von Archäologen angenommenen Verbindungsmauer mit der Alhambra zunächst ins Tal des Darro und breitete sich schließlich auch in die Vega aus. Die heutige Plaza Bibarambla markiert ihre ungefähre mittelalterliche Westausdehnung. Im zweiten Kern, von dem sich die Stadt aus entwickelte, liegt das Stadtviertel Realejo. Während der Maurenzeit hat hier das jüdische Viertel der Stadt, Ġarnāṭa al-Yahūd (“Granada der Juden”), gelegen. Berühmt ist Granada wegen der vielen bedeutenden historischen Bauten sowohl aus maurischer Zeit, als auch aus Gotik und Renaissance. Auch für ihre zahlreichen Gitarrenbauer ist die Stadt weltbekannt. Im benachbarten Sacromonte findet man auch die cuevas, die berühmten Zigeunerwohnungen in Höhlen. Noch bis zum heutigen Tage sind einige in Granada und Umkreis bewohnt. Am stadtauswärtigen Ende des Viertels Sacromonte findet sich die Abadía del Sacromonte. Die auf das 17. Jahrhundert datierende Einrichtung beherbergt eine bedeutende historische Bibliothek; die Sammlung religiöser Kunstwerke und ein Teil des Gebäudes können mit Führung besucht werden.  mehr lesen…

Crazy Horse Memorial in den Black Hills

24. September 2011 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, Museen, Ausstellungen

Entrance Sign © Richie Diesterheft

Entrance Sign © Richie Diesterheft

Das Crazy Horse Memorial ist eine im Bau befindliche monumentale Skulptur zu Ehren des Oglala-Lakota-Indianers Crazy Horse, die ähnlich wie das Mount Rushmore National Memorial in einen Berg gehauen wird, jedoch um ein Vielfaches größer. Es ist etwa 14 km südwestlich vom Mount Rushmore in den Black Hills, South Dakota, gelegen.  mehr lesen…

Willkommen im Märchenland der Brüder Grimm – Die Deutsche Märchenstraße

14. September 2011 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, Museen, Ausstellungen

Karte Deutsche Märchenstrasse © deutsche-maerchenstrasse.com

Karte Deutsche Märchenstrasse © deutsche-maerchenstrasse.com

Im historischen Rathaussaal der Brüder-Grimm-Stadt Steinau an der Straße wurde 1975 die Deutsche Märchenstraße mit derzeit mehr als 60 Städten, Gemeinden und Landkreisen gegründet. Seitdem ist sie eine der ältesten und beliebtesten Ferienrouten Deutschlands.

Über 600 km von Hanau bis nach Bremen/Bremerhaven verbindet sie die Lebensstationen der Brüder Grimm und die Orte und Landschaften, in denen ihre Märchen beheimatet sind, zu einem fabelhaften Reiseweg aneinander.

Die Deutsche Märchenstraße bietet Kunst und Geschichte, führt zu zauberhaften Fachwerkstädten, Schlössern und Burgen, verbindet Museen und Galerien, Konzerte und Theater und verknüpft Brauchtum, Großstadtflair und Heimatkunst. Abwechslungsreich, doch immer zauberhaft – so zeigt sich auch die Märchenstraße mit ihren abwechslungsreichen Landschaften. Es sind die deutschen Mittelgebirge mit dem Kinzigtal zwischen Vogelsberg und Spessart, der lieblichen Schwalm, dem waldreichen Knüll, dem historischen Chattengau südwestlich der Kunstmetropole Kassels, dem verträumten Eichsfeld und dem Weserbergland mit dem reizvollen Flusstal. Da ist die norddeutsche Tiefebene mit den fruchtbaren Wesermarschen und dem meernahen Trichter der Wesermündung bei Bremen. Dieses Märchenparadies lässt sich auch gut zu Fuß – auf den zahlreichen märchenhaften Wanderwegen, oder per Fahrrad erkunden. Eine Vielzahl von regionalen und überregionalen Radwegen führt durch sanfte Täler und eine noch an vielen Stellen unberührte Kulturlandschaft.  mehr lesen…

11. September 2011 – der 10. Jahrestag der Terroranschläge auf das World Trade Center und Pentagon

11. September 2011 | Author/Destination: | Rubric: Architektur, Allgemein, Leben, Wohnen, Arbeiten, Museen, Ausstellungen, New York City, Veranstaltungen

Dieses Bild enthält die Namen derjenigen, die am 9. September 2001 in den Türmen des World Trade Centers verstorben sind. Die Namen stammen aus dem CNN 9/11 Archiv. Bei den orange hervorgehobenen Namen handelt es sich um Feuerwehrleute und Polizisten, die ihre Leben während der Rettung und Hilfeleistung gegeben haben. Foto: Dzeni

Dieses Bild enthält die Namen derjenigen, die am 9. September 2001 in den Türmen des World Trade Centers verstorben sind. Die Namen stammen aus dem CNN 9/11 Archiv. Bei den orange hervorgehobenen Namen handelt es sich um Feuerwehrleute und Polizisten, die ihre Leben während der Rettung und Hilfeleistung gegeben haben. Foto: Dzeni

Inzwischen nehmen die Bauarbeiten an dem neuen World Trade Center deutliche Formen an. Der Ground Zero wird als Museum und Mahnmal ausgebildet (9/11 Memorial Plaza / National September 11 Memorial & Museum) und darum herum die Gebäude WTC 1 bis 7 als Bürogebäude errichtet, wobei der One World Trade Center Tower (Freedom Tower) das Herzstück des Gebäudeensembles ist. Bei seiner Fertigstellung wird der Turm mit einer Höhe von voraussichtlich 541,3 Metern (1776 Fuss – Dies soll an die Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten von 1776 erinnern) höchste Gebäude Nordamerikas und für wenige Jahre auf Platz 3 der Liste der höchsten Gebäude der Welt sein.  mehr lesen…

Der Malt Whisky Trail

31. August 2011 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, Museen, Ausstellungen

© schottlandportal.de

© schottlandportal.de

Beinahe die Hälfte aller schottischen Malt Whisky Distilleries liegt in der Speyside-Region, d.h. in Moray und den angrenzenden Gebieten der Highlands und Aberdeenshires. Es lag also auf der Hand, hier eine Touristic Route auszuweisen, die dem Whisky gewidmet ist. Das Zentrum der Region ist mit 85 bzw. 95 km etwa gleichweit von Inverness und Aberdeen entfernt, ab Edinburgh muss man rund 290 km Anfahrt kalkulieren.  mehr lesen…

Arche Noah mit Plastiktieren

29. August 2011 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, Museen, Ausstellungen

© arkvannoach.com

© arkvannoach.com

Niederländer baut Schiff in biblischen Dimensionen nach / Als schwimmendes Museum soll es bis nach London fahren.

Alles begann mit einem Alptraum: Im Schlaf sah Johan Huibers, wie die Nordsee die Niederlande überschwemmte. “Am nächsten Tag kaufte ich mir ein Buch über Noahs Arche”, sagt der 52-Jährige. So wurde die Idee geboren, das biblische Schiff nachzubauen.  mehr lesen…

Berliner Mauer, Bernauer Strasse und East Side Gallery

13. August 2011 | Author/Destination: | Rubric: Berlin, Allgemein, Museen, Ausstellungen

Berliner Mauer

Berlin Wall map © ChrisO

Berlin Wall map © ChrisO

Die Berliner Mauer war während der Teilung Deutschlands mehr als 28 Jahre lang ein Grenzbefestigungssystem entlang der Grenze zwischen den Westsektoren Berlins einerseits und dem Ostteil der Stadt sowie der umgebenden Deutschen Demokratischen Republik (DDR) andererseits. Auf Weisung der DDR-Regierung errichtet, ergänzte sie ab 1961 die Funktion der 1378 Kilometer langen innerdeutschen Grenze zwischen der DDR und der Bundesrepublik Deutschland, die bereits mehr als neun Jahre vorher “befestigt” worden war, um den Flüchtlingsstrom zu stoppen. In der DDR wurde sie als „befestigte Staatsgrenze“ oder (propagandistisch) als “antifaschistischer Schutzwall” bezeichnet (von Horst Sindermann geprägt). Hauptzweck war die Verhinderung der Flucht aus der DDR durch deren Einwohner, die dort als “ungesetzlicher Grenzübertritt” (Republikflucht) unter Strafe stand.  mehr lesen…

Messner Mountain Museum

20. Juli 2011 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, Museen, Ausstellungen

© messner-mountain-museum.it

© messner-mountain-museum.it

Das Messner Mountain Museum (kurz MMM) ist ein Museumsprojekt von Reinhold Messner in den italienischen Provinzen Südtirol und Belluno. Fünf verschiedene Standorte bilden dabei ein Bergmuseum.  mehr lesen…

Return to Top ▲Return to Top ▲