Museum Europäischer Kulturen in Berlin

05. Dezember 2018 | Author/Destination: | Rubric: Berlin, Allgemein, Museen, Ausstellungen

© Ute Franz-Scarciglia/cc-by-sa-3.0

© Ute Franz-Scarciglia/cc-by-sa-3.0

Das Museum Europäischer Kulturen (MEK) ist ein kultur- und alltagsgeschichtliches Museum in Berlin. Es stellt die Lebenswelten vom 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart in Deutschland und Europa dar. Seine Ausstellungen sowie die museale Forschungsarbeit gelten den Kulturkontakten über nationale und sprachliche Grenzen hinweg.  mehr lesen…

AlliiertenMuseum in Berlin

12. November 2018 | Author/Destination: | Rubric: Berlin, Allgemein, Museen, Ausstellungen

'The day the wall came down' by Veryl Goodnight © Mutter Erde

‘The day the wall came down’ by Veryl Goodnight © Mutter Erde

Das AlliiertenMuseum ist ein Museum in Berlin. Es dokumentiert das Engagement und die Rolle der Westalliierten in Deutschland und West-Berlin in der Zeit von 1945 bis 1994 und deren Beitrag zur Freiheit Berlins. Zu ihnen (auch die “Westmächte” genannt) zählten die Siegermächte USA, Großbritannien und Frankreich, die im Ost-West-Konflikt gegen die Sowjetunion standen. Das Museum wurde 1998 im Beisein von Bundeskanzler Helmut Kohl eröffnet. Das Museum in der Clayallee 135 im Ortsteil Dahlem (Bezirk Steglitz-Zehlendorf) des ehemaligen amerikanischen Sektors ist im früheren US-Soldatenkino Outpost und der ehemaligen Nicholson-Bibliothek untergebracht. Der Eintritt ist kostenlos.  mehr lesen…

Käthe-Kollwitz-Museum Berlin

29. Oktober 2018 | Author/Destination: | Rubric: Berlin, Allgemein, Museen, Ausstellungen

Käthe-Kollwitz-Museum Berlin © De-okin/cc-by-sa-3.0

Käthe-Kollwitz-Museum Berlin © De-okin/cc-by-sa-3.0

Das seit 1986 bestehende Käthe-Kollwitz-Museum in der Berliner Fasanenstraße 24 ist aus der privaten Sammlung des 1993 verstorbenen Malers, Galeristen und Kunstsammlers Hans Pels-Leusden hervorgegangen. Nach einer Einführung im Erdgeschoss, zeigt das Museum in einer ständigen Ausstellung über drei Etagen bedeutende Teile des künstlerischen Schaffens von Käthe Kollwitz, die über 50 Jahre lang im Berliner Ortsteil Prenzlauer Berg gelebt und gearbeitet hat.  mehr lesen…

Hotel Adlon in Berlin

05. Oktober 2018 | Author/Destination: | Rubric: Berlin, Allgemein, Hotels

© Denis Apel/cc-by-sa-3.0

© Denis Apel/cc-by-sa-3.0

Das Hotel Adlon Kempinski ist eines der luxuriösesten und bekanntesten Hotels in Deutschland. Es liegt in der Dorotheenstadt im Berliner Ortsteil Mitte am Boulevard Unter den Linden 77, unweit des Brandenburger Tors am Pariser Platz. Es wurde am 23. August 1997 eröffnet. Es folgt der Tradition des im Oktober 1907 eröffneten ursprünglichen Hotels Adlon, das 1945 ausbrannte und später bis auf einen Seitenflügel abgerissen wurde, der noch bis 1984 stand. Das Hotel Adlon gehört zu den The Leading Hotels of the World.  mehr lesen…

Vorderasiatisches Museum in Berlin

10. September 2018 | Author/Destination: | Rubric: Berlin, Museen, Ausstellungen, UNESCO-Welterbe

Ishtar Gate © Hnapel/cc-by-sa-4.0

Ishtar Gate © Hnapel/cc-by-sa-4.0

Das Vorderasiatische Museum ist ein Teil der Staatlichen Museen zu Berlin. Es ist im Haupt- und im Untergeschoss des Südflügels des Pergamonmuseums untergebracht und umfasst eine der größten Sammlungen Vorderasiatischer Kunst der Welt. Prunkstücke der Sammlung sind das Ischtar-Tor und die Prozessionsstraße von Babylon, Teile des Eanna-Tempels und des Inanna-Tempels des Kara-indaš aus Uruk. Daneben beherbergt das Museum eine bedeutende Anzahl von vorderasiatischen Stempel- und Rollsiegeln sowie Keilschrifttexten.  mehr lesen…

Siedlungen der Berliner Moderne

15. August 2018 | Author/Destination: | Rubric: Architektur, Berlin, UNESCO-Welterbe

Großsiedlung Siemensstadt by Hugo Häring © Doris Antony/cc-by-sa-3.0

Großsiedlung Siemensstadt by Hugo Häring © Doris Antony/cc-by-sa-3.0

Siedlungen der Berliner Moderne ist eine zusammenfassende Bezeichnung für sechs im Juli 2008 von der UNESCO in die Liste des Welterbes aufgenommene Wohnsiedlungen in verschiedenen Stadtteilen und ehemaligen Vororten Berlins. Diese wurden zwischen 1913 und 1934 von Architekten der Klassischen Moderne im Stil des Neuen Bauens entworfen und errichtet.  mehr lesen…

Deutsche Oper Berlin

30. Mai 2018 | Author/Destination: | Rubric: Berlin, Allgemein, Opernhäuser, Theater, Bibliotheken

© Andreas Praefcke/cc-by-3.0

© Andreas Praefcke/cc-by-3.0

Die Deutsche Oper Berlin ist das größte der drei Opernhäuser in Berlin. Das Gebäude Bismarckstraße 34–37 in Charlottenburg wurde 1961 eröffnet und war Ersatz für die an gleicher Stelle im Zweiten Weltkrieg 1943 zerstörte Deutsche Oper. Das Charlottenburger Haus ist mit 1859 Sitzplätzen eines der größten Theater in Deutschland. Die Deutsche Oper bildet mit der Staatsoper Unter den Linden, der Komischen Oper, dem Staatsballett und dem Bühnenservice Berlin die Stiftung Oper in Berlin. Die Deutsche Oper Berlin ist mit 1859 Sitzplätzen heute das weitaus größte Opernhaus Berlins und ist auch Heimat des Staatsballett Berlin. Sie allein bietet rund 42 Prozent der Plätze der drei Berliner Häuser der Opernstiftung. Daher findet das Haus mit seinen Opernvorstellungen die meisten Besucher der drei Berliner Opernhäuser. Die prozentuale Auslastung ist dabei einerseits höher als die der Komischen Oper Berlin, andererseits aber geringer als die der Staatsoper Unter den Linden, diese weist allerdings nur 1396 Sitzplätze auf. Auf Initiative von Götz Friedrich wurde 1986 in New York die Stiftung The American Berlin Opera Foundation gegründet.  mehr lesen…

Komische Oper Berlin

18. April 2018 | Author/Destination: | Rubric: Berlin, Allgemein, Opernhäuser, Theater, Bibliotheken

© Gryffindor

© Gryffindor

Die Komische Oper Berlin ist ein Opernhaus in der Behrenstraße im Ortsteil Mitte von Berlin. Sie ist die kleinste der drei Berliner Opern und mit der Deutschen Oper, der Staatsoper Unter den Linden sowie dem Staatsballett Berlin und dem Bühnenservice Berlin Teil der Stiftung Oper in Berlin. Eine Besonderheit des Gebäudes ist die schlicht gestaltete Außenfassade, das moderne Foyer und die ebenfalls moderne Wandelhalle aus den Jahren des Wiederaufbaus der 1960er Jahre, die im starken Gegensatz zum im Zweiten Weltkrieg weitestgehend unzerstörten neobarocken Innenraum stehen.  mehr lesen…

Leipziger Platz in Berlin

12. März 2018 | Author/Destination: | Rubric: Berlin, Allgemein

Leipziger Platz © Chiara Mazzocchi/cc-by-sa-4.0

Leipziger Platz © Chiara Mazzocchi/cc-by-sa-4.0

Der Leipziger Platz mit seiner charakteristischen achteckigen Form ist ein Platz im Berliner Ortsteil Mitte, der zusammen mit dem westlich anschließenden Verkehrsknoten Potsdamer Platz eine Doppelplatzanlage bildet. An seiner östlichen Seite beginnt die Leipziger Straße (Teil der Bundesstraße 1), an der sich viele öffentliche Bauten befinden. Der Platz mit der Form eines Achtecks, anfangs auch offiziell als Octogon bezeichnet, wurde zusammen mit dem quadratisch angelegten Pariser Platz (auch: Quareé) und dem kreisförmigen Belle-Alliance-Platz (auch: Rondell, seit 1947 Mehringplatz) nach Plänen von Philipp Gerlach 1732–1738 angelegt und immer mehr von repräsentativen Wohn-, Verwaltungs- und Geschäftsbauten eingefasst. Alle drei Plätze des städtebaulichen Bauensembles erhielten 1814/1815 Namen in Erinnerung an die Befreiungskriege. Im Jahr 1814 bekam das Oktogon in Erinnerung an die Völkerschlacht bei Leipzig seinen Namen; abgestimmt auf die schon lange zuvor bestehende Leipziger Straße.  mehr lesen…

Return to Top ▲Return to Top ▲