Carlyle Hotel in der Upper East Side

Montag, 11. Februar 2019 - 11:00 (CET/MEZ) Berlin | Author/Destination:
Category/Kategorie: Allgemein, Hotels, New York City

Carlyle Hotel © Jim.henderson

Carlyle Hotel © Jim.henderson

Das Carlyle Hotel, früher unter dem Namen The Carlyle, A Rosewood Hotel bekannt, ist ein kombiniertes Luxus- und Apartmenthotel in der 35 East 76th Street an der nordöstlichen Ecke der Madison Avenue und der East 76th Street in der Upper East Side von New York City. Das 1930 eröffnete Hotel wurde im Art Deco-Stil gestaltet und nach dem schottischen Essayisten Thomas Carlyle benannt. Das Carlyle, seit 2001 im Besitz von Rosewood Hotels & Resorts, ist eine Genossenschaft mit 190 Mietzimmern und Suiten sowie 60 Privatresidenzen. Das Carlyle Restaurant war früher als Dumonet at the Carlyle bekannt. Das Carlyle ist für seine außerordentliche Diskretion berühmt.

Das Carlyle wurde von Moses Ginsberg, dem Großvater von Rona Jaffe mütterlicherseits, gebaut. Das von den Architekten Sylvan Bien und Harry M. Prince entworfene Hotel wurde als Apartment-Hotel eröffnet. Die Apartments kosten bis zu 1.000.000 USD pro Jahr. Apartmenthotels waren seit dem Ersten Weltkrieg immer beliebter geworden. Als die Wirtschaft boomte und die Wolkenkratzer immer höher wurden, verwandelte sich New York so schnell, dass der Besitz eines Stadthauses allmählich aus der Mode kam. Das neue 35-stöckige Hotel “sollte ein Meisterwerk der modernen Architektursprache werden, in dem Geschäfte und Restaurants in den unteren Etagen den Bewohnern die Annehmlichkeit und den Komfort eines “Community-Wolkenkratzers” ermöglichen.” Doch als Carlyle 1930 seine Türen öffnete, hatte der Börsencrash von 1929 den wirtschaftlichen Boom der Vorjahre beendet. Das neue Hotel geriet in Zahlungsschwierigkeiten, musste 1932 durch Finanzhilfen gestützt werden und wurde 1932 an die Lyleson Corporation verkauft. Die neuen Eigentümer behielten das ursprüngliche Management bei, das die finanzielle Situation der Immobilie durch hohe Auslastung und den Kosten für den Betrieb adäquaten Übernachtungspreisen erheblich verbessern konnte. Der Ruf des Hotels zu dieser Zeit war jedoch “eher gesetzt als nobel”. Der Nachkriegsboom ermöglichte es dem Hotel, die neue prominente Adresse für die High Society zu werden. Im Jahr 1948 erwarb der New Yorker Geschäftsmann Robert Whittle Dowling das Carlyle und begann, es von einer “respektablen Adresse in eine geradezu modische Adresse” zu verwandeln, die insbesondere von eleganten Europäern besucht wurde. In diesem Jahr war Harry S. Truman der erste US-Präsident, der das Carlyle besuchte. Jeder seiner Nachfolger bis Bill Clinton folgte ihm.

Das Carlyle wurde während der Amtszeit von US-Präsident John F. Kennedy, der in seinen letzten zehn Jahren eine Wohnung im 34. Stock besaß, als “New York White House” bekannt. Kurz vor seiner Vereidigung zum Präsidenten im Januar 1961 verbrachte er einige Tage in der Wohnung, von der Presse ständig begleitet. Marilyn Monroe wurde durch den Zugang in der East 77th Street hinein geschmuggelt. Nachdem Monroe am 19. Mai 1962 bei der Geburtstags-Gala von Kennedy im Madison Square GardenHappy Birthday, Mr. President” gesungen hatte, soll sie durch ein Tunnelsystem heimlich mit Kennedy und Freunden ins Carlyle gelangt sein. Jahre später erinnerte sich der langjährige Hotelpage Michael O’Connell an “diese Tunnel. Präsident Kennedy wusste mehr über die Tunnel als ich”. Die New York Post berichtete über eine Schmierkampagne gegen Robert F. Kennedy, die von einem Informanten geplant wurde, der Informationen weiterleitete, dass eine Frau namens Jacqueline Hammond Informationen über Kennedys Sexkapaden im Carlyle haben würde. Im Artikel der Post heißt es jedoch: “Eine FBI-Zusammenfassung der gestern veröffentlichten Dokumente gab an, dass das Büro die Informationen von Milwaukee und Hammond nicht für “tragfähig” hielt. Das Carlyle war der letzte Ort, an dem John F. Kennedy Jr. frühstückte, bevor er mit seiner Frau und ihrer Schwester zu seiner letzten Flugreise nach Martha’s Vineyard aufbrach. Der Council for United Civil Rights Leadership (CUCRL) wurde während eines Treffens im Carlyle gegründet. Malcolm X brachte seine Besorgnis in einer Rede vom 10. November 1963 mit dem Titel Message to the Grass Roots darüber zum Ausdruck, dass ein weißer Mann mit der Organisation seiner Spendensammlung betraut worden war. Er beschrieb das Hotel (nicht nur eine Suite) als im Besitz der Familie Kennedy. Im Jahr 1967 wurde das Hotel von Jerome L. Greene, Norman L. Peck und Peter Jay Sharp erworben. Das Hotel ist die der Namensgeber der The Carlyle Group, da sich die Gründer dieser Firma hier Mitte der achtziger Jahre zum ersten Mal trafen. Trotz seiner interessanten und bewegten Geschichte ist das Hotel besonders für Diskretion bekannt. Im Juni 2000 nannte die New York Times es den Palast der Geheimnisse. Das Hotel ist das Thema eines Dokumentarfilms aus dem Jahr 2018, der vom Regisseur Matthew Miele unter dem Titel Always at the Carlyle gedreht wurde.

Im hoteleigenen Café Carlyle sind eine Reihe bekannter Jazzkünstler aufgetreten – insbesondere George Feyer von 1955 bis 1968 und Bobby Short von 1968 bis 2004. Woody Allen und seine Jazzband spielen seit 1996 wöchentlich im Café. Laut dem New York Times-Journalist Joe Heller unterhält Mick Jagger eine Residenz im Carlyle, die er bei seinen Besuchen in New York nutzt. Alan Cumming gab im Juni 2015 eine Reihe von Konzerten im Café Carlyle. Das Album der Aufführung, Alan Cumming Sings Sappy Songs, zeigt ein Foto eines nackten Cummings, flankiert von einem männlichen und einem weiblichen Modell, ebenfalls nackt, das im Eingang des Cafés aufgenommen wurde. Das Café Carlyle zeichnet sich durch die Wandgemälde von Marcel Vertès aus, die im Sommer 2007 im Rahmen einer Sanierung und Renovierung des Cafés gereinigt wurden. Der Innenarchitekt Scott Salvator beaufsichtigte die Sanierungs- und Renovierungsarbeiten, die ersten wesentlichen Änderungen des Cafés seit seinem Debüt im Jahr 1955. Während der Renovierungsarbeiten wurde das Café für drei Monate geschlossen und nach seiner Wiedereröffnung im September 2007 viel gelobt. Salvator entfernte die Akustikdecke und legte 60 Zentimeter neuen Raum an der Decke frei, der einen modernen Sound und ein Beleuchtungssystem ermöglicht, die eine jüngere Generation ansprechen sollen.

Die Bemelmans Bar ist mit Wandgemälden dekoriert, die “Madeline im Central Park” gemalt von Ludwig Bemelmans zeigen. Bemelmans ist der Namensgeber der Bar und seine Wandgemälde sind seine einzigen Kunstwerke, die der Öffentlichkeit gezeigt werden. Anstatt Bezahlung für seine Arbeit anzunehmen, erhielt Bemelmans anderthalb Jahre Unterkunft im Carlyle für ihn und seine Familie. Der Film A Very Murray Christmas aus dem Jahr 2015 wurde in der Carlyle und in der Bemelmans Bar gespielt.

Lesen Sie mehr auf RosewoodHotels.com – Carlyle Hotel und Wikipedia Carlyle Hotel (Sicher Reisen - Die Reiseapp des Auswärtigen Amtes). Fotos von Wikimedia Commons. Wenn Sie eine Anregung, Kritik oder einen Hinweis zu dem Beitrag haben, freuen wir uns auf Ihre E-Mail an kommentar@wingsch.net. Nennen Sie dazu im Betreff bitte die Überschrift des Blogbeitrags, auf den sich Ihre E-Mail bezieht.






Das könnte Sie auch interessieren:

Diesen Beitrag teilen: (Vor Nutzung der Button Datenschutzregelungen beachten)

Cristo Redentor in Rio de Janeiro

Cristo Redentor in Rio de Janeiro

[caption id="attachment_185661" align="aligncenter" width="590"] © Jorge Morales Piderit[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Cristo Redentor ("Christus, der Erlöser") ist eine monumentale Christusstatue im Süden von Rio de Janeiro in Brasilien auf dem Berg Corcovado. Die 30 Meter hohe Statue im Art-Déco-Stil stammt aus dem Jahre 1931. Sie wurde Vorbild für zahlreiche weitere große Christusstatuen. Im rund acht Meter hohen Sockel befindet sich eine Kapelle. Die Errichtung der Christusstatue war ursprünglich aus Anlass der h...

[ read more ]

Abbeville, Zentrum der maritimen Picardie

Abbeville, Zentrum der maritimen Picardie

[caption id="attachment_160760" align="aligncenter" width="590"] Place du Pilori © Tangopaso[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Abbeville (dt. "Stadt des Abtes") ist eine französische Gemeinde im Département Somme in der Region Picardie. Sie ist Bezirkshauptstadt (sous-préfecture) des gleichnamigen Arrondissement. Die 25.000 Einwohner nennen sich Abbevillois. Heute sind in Abbeville Brauereien und die Textilindustrie ansässig. Die Stadt befindet sich an der Somme etwa 12 km südöstlich von der Baie de Somme, wo der Fluss i...

[ read more ]

Das Hambacher Schloss

Das Hambacher Schloss

[caption id="attachment_25220" align="aligncenter" width="590"] Hambach Castle above vineyards and chestnut trees © Dr. Manfred Holz/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Das Hambacher Schloss beim Ortsteil Hambach der rheinland-pfälzischen Stadt Neustadt an der Weinstraße wurde im Mittelalter als Burg erbaut und in der Neuzeit schlossartig ausgestaltet. Es gilt wegen des Hambacher Festes, das dort 1832 stattfand, als Symbol der deutschen Demokratiebewegung. Das Hambacher Schloss liegt auf dem nach ihm benannten Sch...

[ read more ]

Moustiers-Sainte-Marie in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur

Moustiers-Sainte-Marie in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur

[caption id="attachment_160195" align="aligncenter" width="590"] © Nepomuk[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Moustiers-Sainte-Marie ist eine Gemeinde mit 720 Einwohnern im Département Alpes-de-Haute-Provence in Frankreich. Der Fremdenverkehrsort ist eines der schönsten Dörfer Frankreichs. Die Bewohner nennen sich Moustiérains. Moustiers-Sainte-Marie ist der Hauptort (Chef-lieu) des gleichnamigen Kantons im Arrondissement Digne-les-Bains und gehört keiner Communauté de communes an. Das Bergdorf liegt nördlich des Stausee...

[ read more ]

Themenwoche Gascogne - Bagnères-de-Luchon

Themenwoche Gascogne - Bagnères-de-Luchon

[caption id="attachment_151943" align="aligncenter" width="590"] Casino © Père Igor/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Bagnères-de-Luchon ist eine französische Gemeinde und ein Heilbad im Département Haute-Garonne der Région Midi-Pyrénées. Bagnères-de-Luchon hat 2.600 Einwohner. Es liegt im Tal der Pique, an der Einmündung ihres linken Nebenflusses Neste d’Oô, der hier auch One genannt wird, inmitten der französischen Pyrenäen, südlich von Montréjeau und Saint-Gaudens nahe der spanischen Grenze.[gal...

[ read more ]

Die Hafenstadt Constanța am Schwarzen Meer

Die Hafenstadt Constanța am Schwarzen Meer

[caption id="attachment_160725" align="aligncenter" width="590"] Constanţa Casino © Zlatko Krastev[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Constanța ist eine Hafenstadt in Rumänien am Schwarzen Meer. Mit 302.171 Einwohnern ist sie die fünftgrößte Stadt des Landes und Sitz des gleichnamigen Kreises. Mit Bukarest besteht eine Autobahn- und Eisenbahnverbindung, zu Letzterer gehören neben dem Personenbahnhof Constanța als größte Bahnhöfe der Rangierbahnhof Palas und ein weiterer Rangierbahnhof für den Hafen. Ferner befinden ...

[ read more ]

Militärhistorisches Museum Dresden

Militärhistorisches Museum Dresden

[caption id="attachment_161274" align="aligncenter" width="590"] MHM Dresden © Kolossos[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Das Militärhistorische Museum der Bundeswehr (MHM) in Dresden ist neben dem Luftwaffenmuseum der Bundeswehr das größte militärhistorische Museum der deutschen Streitkräfte. Geleitet wurde das Museum zunächst seit dem 14. Dezember 2006 von Oberstleutnant Ferdinand Freiherr von Richthofen, der nunmehr als Inspektionschef an der benachbarten Offizierschule des Heeres in Dresden seinen Dienst leistet. Seit dem 28...

[ read more ]

Themenwoche Washington, D.C. - Library of Congress

Themenwoche Washington, D.C. - Library of Congress

[caption id="attachment_24928" align="aligncenter" width="590"] Thomas Jefferson Building © Carol M. Highsmith/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Die Library of Congress (LoC) (Deutsch: Kongressbibliothek) ist die öffentlich zugängliche Forschungsbibliothek des Kongress' der Vereinigten Staaten. Sie befindet sich, auf mehrere Gebäude verteilt, in Washington, D.C.. Die LoC ist hinsichtlich des Medienbestands die zweitgrößte, hinsichtlich des Bücherbestands die größte und insgesamt eine der bedeutendsten Bibliotheken...

[ read more ]

Return to Top ▲Return to Top ▲
© Hégésippe Cormier/cc-by-sa-3.0
Die Golfstaaten: Gute Reise!

Der Arabische Golf (die arabischen Staaten nennen die Westseite des Persischen Golfs Arabischer Golf) ist ein Binnenmeer zwischen dem Iranischen...

Duval Street © Marc Averette
Duval Street in Key West

Die Duval Street ist eine Geschäftsstraße in der Innenstadt von Key West auf der Insel Key West, die vom Golf...

Copacabana © flickr.com - Juniorpetjua/cc-by-2.0
Copacabana und Ipanema in Rio de Janeiro

Copacabana ist einer der bekanntesten Stadtteile Rio de Janeiros in der Zona Sul, der direkt zwischen dem Atlantik und den...

Schließen