Block Island vor Rhode Island

Freitag, 31. Juli 2015 - 13:00 (CET/MEZ) Berlin | Author/Destination:
Category/Kategorie: Allgemein, Paläste, Schlösser, Villen, Parks

Old Harbor © Swampyank/cc-by-sa-3.0

Old Harbor © Swampyank/cc-by-sa-3.0

Block Island ist eine bewohnte Insel im Süden des US-Bundesstaates Rhode Island. Die 11 km lange, bis 5 km breite, birnenförmige Insel umfasst 25,211 km² und liegt rund 16 Kilometer vor der Küste, in der Nähe der Einfahrt zur Narragansett Bay. Die Landschaft besteht aus Küstenbuschland, Sandstränden und offenem Grasland. Über die gesamte Landfläche verteilen sich rund 300 Süß-, Salz- und Brackwassertümpel unterschiedlicher Größe. Sie stehen zum Teil unter Naturschutz und sind Rastplätze und Brutgebiete für zahlreiche Vogelarten.

Für Europa entdeckt wurde Block Island im Jahr 1524 von Giovanni da Verrazano. Der erste Europäer, der auf der Insel landete, war 1614 Adriaen Block, ein niederländischer Handelskapitän, der das Gebiet der New Netherlands, den Long Island Sound und den Connecticut River erkundete. Seine Aufzeichnungen bildeten die Grundlage für die 1614 erschienene früheste Landkarte von Connecticut und Rhode Island des niederländischen Kartografen Willem Blaeu, auf der bereits Block Island eingezeichnet ist. 1636 kam Captain John Oldham aus Boston auf die Insel, um mit den Indianern Handel zu treiben. Im Verlaufe einer Auseinandersetzung ermordeten ihn die Indianer, was die englischen Siedler der Massachusetts Bay Colony veranlasste, Block Island zu besetzen und dabei mehrere Indianer zu töten. 1648 wurde die Insel für 40 Pfund angekauft, von zunächst 16 Familien besiedelt und 1664 Teil der englischen Kolonie Rhode Island. Während der Amerikanischen Revolution blieb die Inselgemeinde neutral und pflegte Handelskontakte mit beiden Parteien. In den 1870er Jahren errichtete man bei Old Harbour, im Osten der Insel, eine große Hafenmole und baute mehrere Hotels, die heute zum National Register of Historic Places gehören. Seit dieser Zeit ist Block Island ein beliebtes und exklusives Touristenziel.

Southeast Lighthouse © flickr.com - Whitney cc-by-2.0 New Shoreham © Billy Hathorn/cc-by-sa-3.0 Harborside Inn © Billy Hathorn/cc-by-sa-3.0 Block Island Times in New Shoreham © Billy Hathorn/cc-by-sa-3.0 North Lighthousse © Elizabeth D. Boepple/cc-by-sa-3.0 Old Harbor © Swampyank/cc-by-sa-3.0
<
>
Block Island Times in New Shoreham © Billy Hathorn/cc-by-sa-3.0
Block Island ist touristisch bestens erschlossen, es gibt zahlreiche Hotels, Ferienwohnungen und -häuser für Übernachtungsgäste. Die exorbitanten Grundstückspreise limitieren die Zahl der Ferienhäuser, was dazu beiträgt, dass schlimme Bausünden bisher verhindert werden konnten. Die historischen Häuser sind sorgsam gepflegt und restauriert, neue Häuser wurden oft von namhaften amerikanischen Architekten errichtet. Der bekannte Architekt Robert Venturi baute mehrere, hervorragend in die Landschaft integrierte Holzhäuser auf Block Island. Viele Touristen in den Sommermonaten sind Tagesgäste, dennoch konnte sich die Insel ihren kolonialen Charme bis heute erhalten. Im Juni jedes Jahres findet die Block Island Race Week, eine bekannte Segelregatta statt, an der häufig auch bekannte Persönlichkeiten teilnehmen.

Touristische Ziele sind die beiden historischen Leuchttürme, die Mohegan Bluffs sowie das Natur- und Vogelschutzgebiet im Norden. Das “Southeast Lighthouse” wurde 1875 aus Ziegelsteinen erbaut und liegt unmittelbar an der Kante der Mohegan Bluffs, einer steilen Klippe, die 60 Meter senkrecht zum Meer abfällt. Der 20 m hohe, oktogonale Turm mit dem daneben stehenden Haus für den Leuchtturmwärter wurde 1997 in die Liste der U.S. National Historic Landmarks aufgenommen. Seit 1990 sind der Leuchtturm und das beeindruckende Nebelhorn stillgelegt und von einem automatischen Leuchtfeuer ersetzt. Im Norden der Insel gibt es einen weiteren sehenswerten Leuchtturm. Das “Block Island North Light” wurde 1829 ganz aus massiven Granitblöcken auf der Halbinsel “Sandy Point” gebaut und sicherte den Long Island Sound und die Einfahrt zur Narragansett Bay. Der auf dem Wärterhaus errichtete Turm ist 15 Meter hoch. Die ursprüngliche Konstruktion, die in einem Dünengebiet errichtet wurde, hielt jedoch nur 20 Jahre. Da die Dünen wandern, musste der Leuchtturm schon viermal versetzt werden. Seit 1973 ist er stillgelegt. Heute ist dort eine in den Sommermonaten geöffnete Ausstellung über die einst sehr gefährliche Schifffahrt in den Gewässern vor Block Island.

Lesen Sie mehr auf Block Island Tourism Council, BlockIsland.com, Block Island Ferry, National Hotel und Wikipedia Block Island. Hier erfahren Sie mehr über Bilder und deren Verwendung. Damit Sie sich auf dem Laufenden halten können, bieten die meisten Stadt- oder Tourismus-Webseiten einen Newsletter-Service an und/oder unterhalten Facebook-Seiten/Twitter-Accounts. Zudem bieten mehr und mehr Orte, Tourismusorganisationen und Kultureinrichtungen zusätzlich Apps für SmartPhones und Tablets an, sodass Sie Ihren mobilen Fremdenführer immer dabei haben können (Sicher Reisen - Die Reiseapp des Auswärtigen Amtes). Wenn Sie eine Anregung, Kritik oder einen Hinweis zu dem Beitrag haben, freuen wir uns auf Ihre E-Mail an kommentar@wingsch.net. Nennen Sie dazu im Betreff bitte die Überschrift des Blogbeitrags, auf den sich Ihre E-Mail bezieht.




Das könnte Sie auch interessieren:

Diesen Beitrag teilen: (Vor Nutzung der Button Datenschutzregelungen beachten)

Der Felsen von Gibraltar

Der Felsen von Gibraltar

[caption id="attachment_152958" align="aligncenter" width="590"] Aerial view © Neonstar[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Gibraltar ist ein britisches Überseegebiet an der Südspitze der Iberischen Halbinsel. Es steht unter der Souveränität des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland, die von Spanien nie anerkannt wurde. Gibraltar liegt an der Nordseite der Meerenge Straße von Gibraltar, an der Europa und Afrika am dichtesten beieinander liegen. Das Territorium umfasst eine Landfläche von 6,5 km2, wobei die Grenze...

[ read more ]

Gifhorn, die Zickenstadt

Gifhorn, die Zickenstadt

[caption id="attachment_160510" align="aligncenter" width="590"] Goat Memorial © Thomas Hermes[/caption][responsivevoice_button voice="UK English Female" buttontext="Listen to this Post"]Gifhorn ist die Kreisstadt des gleichnamigen Landkreises im Osten des Landes Niedersachsen. Mit etwa 42.000 Einwohnern bildet Gifhorn eines der Mittelzentren des Landes, geprägt durch die geringe Entfernung zu den Industrie- und Handelszentren Braunschweig und Wolfsburg. Außerdem ist Gifhorn Teil der Metropolregion Hannover-Braunschweig-Göttingen-Wolfsburg. 1852 erhielt Gifhorn das Stadtrecht. 1924 wurde d...

[ read more ]

Themenwoche Neukaledonien

Themenwoche Neukaledonien

[caption id="attachment_150403" align="aligncenter" width="590"] Île des Pins - Traditional pirogue © Bruno.Menetrier[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Neukaledonien ist eine zu Frankreich gehörende Inselgruppe im südlichen Pazifik. Anhänger der Unabhängigkeit Neukaledoniens nennen die Inselgruppe auch "Kanaky". Geografisch gehören die Inseln zu Melanesien. Neukaledonien hat den Sonderstatus einer Collectivité sui generis nach den Artikeln 76 und 77 der französischen Verfassung. Nach dieser muss in den Jahren zwischen 2014 und...

[ read more ]

Moustiers-Sainte-Marie in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur

Moustiers-Sainte-Marie in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur

[caption id="attachment_160195" align="aligncenter" width="590"] © Nepomuk[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Moustiers-Sainte-Marie ist eine Gemeinde mit 720 Einwohnern im Département Alpes-de-Haute-Provence in Frankreich. Der Fremdenverkehrsort ist eines der schönsten Dörfer Frankreichs. Die Bewohner nennen sich Moustiérains. Moustiers-Sainte-Marie ist der Hauptort (Chef-lieu) des gleichnamigen Kantons im Arrondissement Digne-les-Bains und gehört keiner Communauté de communes an. Das Bergdorf liegt nördlich des Stausee...

[ read more ]

Casa Machiavelli in der Toskana

Casa Machiavelli in der Toskana

[caption id="attachment_170981" align="aligncenter" width="590"] © Sailko/cc-by-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Casa Machiavelli, auch bekannt als l’Albergaccio (von it. "albergo" Zuflucht, Herberge), war während der Verbannung der Wohnsitz von Niccolò Machiavelli. Das Gut befindet sich im Ortsteil Sant’Andrea in Percussina der Gemeinde San Casciano in Val di Pesa in der Toskana. In den Besitz der Familienlinie kam der so genannte Albergaccio 1470. Bernardo di Niccolò Machiavelli, der Vater, beerbte zwei Onkel. Sein Haush...

[ read more ]

Themenwoche Kroatische Adriaküste

Themenwoche Kroatische Adriaküste

[caption id="attachment_161623" align="aligncenter" width="590"] Preko on Ugljan and Galovac Island with Zadar in the background © AleXXw/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Die Kroatische Adria ist vorwiegend verkarstet und erstreckt sich an der Ostküste der Adria zwischen der Halbinsel Prevlaka und der Savudrijska vala. Nördlich schließt die Slowenische Riviera, südlich die Montenegrinische Küste an. Die Küstenlänge beträgt (ohne Inseln) 1.777 Kilometer und mit den Inseln über 6.000 Kilometer. Im Norden d...

[ read more ]

Tampere im südwestlichen Finnland

Tampere im südwestlichen Finnland

[caption id="attachment_161086" align="aligncenter" width="590"] Särkänniemi Amusement Park © Visa580/cc-by-2.5[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Tampere ist eine Großstadt im südwestlichen Finnland. Sie ist die drittgrößte Stadt des Landes (nach Espoo, welches zur Agglomeration Helsinki gehört) und wird wegen ihrer vielseitigen Industrie häufig auch Manchester des Nordens genannt (finnischer Spitzname: Manse). Tampere ist die größte Binnenstadt der Nordischen Länder. Tampere liegt zwischen zwei Seen, dem Näsijärv...

[ read more ]

Die Costa Smeralda an der nordöstlichen Küste Sardiniens

Die Costa Smeralda an der nordöstlichen Küste Sardiniens

[caption id="attachment_161096" align="aligncenter" width="590"] Costa Smeralda - Palau Panorama © Sardinianguy88[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Die Costa Smeralda ist ein Teil der nordöstlichen Küste Sardiniens. Im Norden wird sie von Palau, im Süden von Olbia begrenzt. Der Name stammt von der smaragdähnlichen Farbe des Wassers. Die Küste ist stark zerklüftet und hat neben vielen schroffen Felsen auch einige feine Sandstrände. Jährlich im September findet hier die Segelregatta Rolex Swan Cup statt, die vom Yacht Club Costa...

[ read more ]

Return to Top ▲Return to Top ▲
© Luciani71/cc-by-sa-3.0
Mâcon im Burgund

Mâcon ist eine französische Stadt mit 33.000 Einwohnern an der Saône, ca. 60 km nördlich von Lyon. Sie ist Präfektur...

© blog.luxuryproperty.com
Andrei Melnitschenkos Mega-Yacht “A”

Die A ist eine der größten privaten Mega-Yachten der Welt. In der Liste der längsten Motoryachten belegt sie Platz 11....

Market Day © geograph.org.uk - Paul Allison/cc-by-sa-2.0
Beverley in East Yorkshire

Beverley ist eine Mittelstadt im Unitary District East Riding of Yorkshire, dessen Verwaltungssitz sie gleichzeitig ist. Sie hat 29.000 Einwohner....

Schließen