Themenwoche Miami – Biscayne-Nationalpark

Montag, 24. April 2017 - 11:00 (CET/MEZ) Berlin | Author/Destination:
Category/Kategorie: Allgemein, Miami, Paläste, Schlösser, Villen, Parks

© National Park Service Digital Image Archives

© National Park Service Digital Image Archives

Der Biscayne-Nationalpark liegt in Florida, südlich von Miami und erstreckt sich über die Biscayne Bay und die nördlichsten Inseln der Florida Keys. Diese ist eines der beliebtesten Reviere zum Tauchen und Schnorcheln in Amerika. Der Park besteht zu 95 % aus Wasserfläche und schützt das vorgelagerte Korallenriff, das ein Teil des Riffsystems (Florida Reef) ist, welches sich über die gesamte Südküste Floridas erstreckt. Nach dem Great Barrier Reef in Australien und dem Riff vor der Küste von Belize ist es das drittgrößte der Welt. Die Küste des Parks und die zahlreichen Inseln beherbergen ausgedehnte Mangrovenwälder. Die Hauptattraktion des Parks stellen das Tauchen und Schnorcheln dar, außerdem ist es möglich, Seekajaks zu mieten oder mit Glasbodenbooten die Bucht zu erforschen.

Der Biscayne National Park beinhaltet vier verschiedene Ökosysteme: die Mangroven an der Küste, die flachen Gewässer der Biscayne Bay, die Korallenkalkstein-Keys und das Florida Reef. Die Mangroven bieten Schutz für Larven, Jungfische, Weichtiere und Krustentiere. Die flachen Gewässer in der Bucht bieten Schutz für Fische, Seegrasbetten, Schwämme, Weichkorallen und Seekühe. Die Keys sind mit tropischer Vegetation, gefährdeten Kakteen und Palmen bedeckt und ihre Strände bieten Nistplätze für gefährdete Meeresschildkröten. Die Florida Reefs beheimaten mehr als 200 Arten von Fischen, Vögeln, Walen und Korallen. Sechzehn gefährdete Arten, darunter der Insel-Schwalbenschwanz, Schmalzahn-Sägerochen, Karibik-Manati, Suppenschildkröte. Echte Karettschildkröte leben hier. Auf kleine Populationen von bedrohten Spitzkrokodilen und Mississippi-Alligator leben hier.

© flickr.com - Bruce Tuten/cc-by-2.0 Biscayne National Park visitor center © Fredlyfish4/cc-by-sa-3.0 © National Park Service Digital Image Archives © National Park Service Digital Image Archives © National Park Service Digital Image Archives © National Park Service Digital Image Archives © National Park Service Digital Image Archives © National Park Service Digital Image Archives
<
>
Biscayne National Park visitor center © Fredlyfish4/cc-by-sa-3.0
Ursprünglich war vorgesehen die Biscayne Bay in den Everglades National Park einzubeziehen. Um den Everglades National Park überhaupt einrichten zu können, wurde dann aber letztlich darauf verzichtet. Die Gegend blieb bis in die 1960er weitgehend unberührt, bis eine Reihe von Entwicklern Entwürfe vorlegten, die vorsahen die Biscayne Bay ähnlich wie Miami Beach zu entwickeln, einen Tiefsee-Seehafen für Massengut, zusammen mit Raffinerien und petrochemischen Einrichtungen auf dem Festlandufer der Biscayne Bay zu bauen. In den 1960er und 1970er Jahren wurden zwei Ölkraftwerke und zwei Kernkraftwerke gebaut. Ein erheblicher Rückschlag für die weitere Entwicklung war das 1968 eingerichtete Biscayne National Monument. Das Schutzgebiet wurde kontinuierlich erweitert und schließlich 1980 zum Biscayne National Park. Der Park wird stark von Freizeitkapitänen genutzt und abgesehen von dem Besucherzentrum des Parks auf dem Festland, sind seine Land- und Meeresgebiete nur mit dem Boot zugänglich.

Die Inseln des Parks wurden bereits während des 19. und 20 Jahrhunderts landwirtschaftlich genutzt, wobei der Boden und die regelmäßigen Hurrikanes eine Bewirtschaftung sehr mühsam machten. Am Anfang des 20. Jahrhunderts wurden die Inseln abgelegene Ziele für wohlhabende Bürger Miamis, die Wochenendhäuser und Social Clubs errichteten. Mark C. Honeywells Gästehaus auf Boca Chita Key war der exklusivste, privaten Rückzugsort, welches über einen eigenen Leuchtturm verfügte. Der Cocolobo Cay Club war mehrmals im Besitz des aus Miami stammenden Entwicklers Carl Graham Fisher, des Seglers Garfield Wood, dem Freund von US-Präsident Richard Nixon, Bebe Rebozo und wurde von vier amtierenden US-Präsidenten besucht. Die Gemeinschaft von Stiltsville wurde in den 1930er Jahren in der nördlichen Biscayne Bay gegründet und nutzte seine Abgelegenheit von Land, um Offshore-Glücksspiel und Alkohol während der Prohibition anzubieten.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Themenwochen.

Lesen Sie mehr auf nps.gov – Biscayne National Park, visit-usa.at – Biscayne National Park und Wikipedia Biscayne-Nationalpark (Sicher Reisen - Die Reiseapp des Auswärtigen Amtes). Fotos von Wikimedia Commons. Wenn Sie eine Anregung, Kritik oder einen Hinweis zu dem Beitrag haben, freuen wir uns auf Ihre E-Mail an kommentar@wingsch.net. Nennen Sie dazu im Betreff bitte die Überschrift des Blogbeitrags, auf den sich Ihre E-Mail bezieht.







Das könnte Sie auch interessieren:

Themenwoche Katalonien

Themenwoche Katalonien

[caption id="attachment_151284" align="aligncenter" width="590"] Aigua Blava Bay © PaddyBriggs[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Katalonien ist eine von 17 autonomen Gemeinschaften Spaniens. Sie liegt im Nordosten der Iberischen Halbinsel zwischen der Mittelmeerküste und den Pyrenäen. Die Hauptstadt ist Barcelona. Die Einwohner heißen Katalanen. Amtssprachen sind Katalanisch und Spanisch sowie Aranesisch. Aufgrund geschichtlicher und kultureller Besonderheiten gilt die Region neben dem Baskenland und Galicien als eine der "historis...

San Gimignano, mittelalterliches Manhattan der Toskana

San Gimignano, mittelalterliches Manhattan der Toskana

[caption id="attachment_151095" align="aligncenter" width="590"] © Vignaccia76/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]San Gimignano ist eine italienische Kleinstadt in der Toskana mit einem mittelalterlichen Stadtkern. San Gimignano wird auch "Mittelalterliches Manhattan" oder die "Stadt der Türme" genannt. Die Stadt liegt in der Provinz Siena und hat 8.000 Einwohner. Sie gehört neben Florenz, Siena und Pisa zu den von Touristen meistbesuchten Zielen in der Toskana. Der historische Stadtkern ist seit dem Jahr 1990 Te...

Themenwoche Venetien - Schio

Themenwoche Venetien - Schio

[caption id="attachment_153103" align="aligncenter" width="590"] Piazza Alessandro Rossi © Puscas Vadim/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Schio ist eine Stadt mit 40.000 Einwohnern in der italienischen Region Venetien. Sie gehört zur Provinz Vicenza. Schio liegt am Eingang des Leogra-Tales nördlich von Vicenza und östlich vom Gardasee. Schon Anfang des 15. Jahrhunderts wird Schio zu einem wichtigen Zentrum der Wollproduktion. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wird Schio zum so genannten Manchester Italiens. A...

Ho-Chi-Minh-Stadt in Vietnam

Ho-Chi-Minh-Stadt in Vietnam

[caption id="attachment_26599" align="aligncenter" width="590"] Hotel Majestic © flickr.com - calflier001/cc-by-sa-2.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Ho-Chi-Minh-Stadt ist die größte Stadt Vietnams. Im gesamten Verwaltungsgebiet der Stadt leben 7,1 Millionen Einwohner. Es stellt kein zusammenhängendes Stadtgebiet dar, sondern ist – mit seiner außerhalb der Kernstadt dominierenden ländlichen Siedlungsstruktur – eher mit einer kleinen Provinz vergleichbar. Die Stadt liegt etwas nördlich des Mekong-Deltas auf dem Westufer de...

Saint-Tropez

Saint-Tropez

[caption id="attachment_159873" align="aligncenter" width="590"] Saint_Tropez church © MartinPutz[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Saint-Tropez ist ein kleiner Hafenort im französischen Département Var. Er befindet sich an der Côte d’Azur, am östlichen Fuß des Massif des Maures. Das damalige Fischerdorf zog schon gegen Ende des 19. Jahrhunderts zahlreiche Künstler wie Paul Signac, Henri Matisse und Pierre Bonnard an, deren Werke heute in dem neben dem Hafen gelegenen Musée de l'Annonciade zu bewundern sind. Der Aufschwung Sa...

Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD)

Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD)

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung ist eine internationale Organisation mit 35 Mitgliedstaaten, die sich der Demokratie und Marktwirtschaft verpflichtet fühlen. Die meisten OECD-Mitglieder gehören zu den Ländern mit hohem Pro-Kopf-Einkommen und gelten als entwickelte Länder. Sitz der Organisation und ihrer Vorgängerorganisation, der Organisation für europäische wirtschaftliche Zusammenarbeit (englisch Organisation for European Economic Co-operation, OEEC) ist seit 1949 S...

Return to Top ▲Return to Top ▲
Wisconsin State Capitol Building during Tulip Festival © Vijay Kumar Koulampet/cc-by-sa-3.0
Madison in Wisconsin

Madison ist die Hauptstadt des US-Bundesstaates Wisconsin und Verwaltungssitz des Dane County im Süden Wisconsins. Madison ist mit 222.000 Einwohnern...

Bay Street © Bmorey/cc-by-3.0
Port Melbourne

Port Melbourne ist ein Vorort von Melbourne im Bundesstaat Victoria in Australien, 5 km südwestlich des Stadtzentrums von Melbourne. Ihre...

Sleeping Beauty Castle © Cd637/cc-by-sa-3.0
Anaheim im Orange County

Anaheim ist eine Stadt im kalifornischen Orange County, etwa 40 Kilometer südöstlich von Los Angeles gelegen. Die Stadt entstand 1870...

Schließen