Beyoğlu in Istanbul

Freitag, 16. November 2018 - 11:00 (CET/MEZ) Berlin | Author/Destination:
Category/Kategorie: Allgemein, Union für das Mittelmeer

Monument of the Republic, to commemorate the founding of modern Turkey in 1923 © Nevit Dilmen/cc-by-sa-3.0

Monument of the Republic, to commemorate the founding of modern Turkey in 1923 © Nevit Dilmen/cc-by-sa-3.0

Beyoğlu ist die Hauptstadt des gleichnamigen Kreises der türkischen Provinz İstanbul sowie ein Stadtteil auf der europäischen Seite von İstanbul. Beyoğlu hat 250.000 Einwohner. Beyoğlu ist das Zentrum des westlich geprägten Istanbul, was sich auch in den zahlreichen Gebäuden aus der Wende zum 20. Jahrhundert zeigt, die im Jugendstil oder dem des Historismus errichtet wurden, nachdem 1870 die meisten der bis dahin vorherrschenden Holzhäuser durch einen Großbrand vernichtet worden waren.

Vom höchsten Punkt, dem Taksim-Platz im gleichnamigen Viertel Taksim, führt ein moderner Einkaufsboulevard mit Kaufhäusern und internationalen Geschäften, die İstiklâl Caddesi, zum Tünel-Platz hinunter. Sie ist seit Anfang der 1990er Jahre für den Autoverkehr gesperrt, wird aber seitdem wieder von einer historischen Straßenbahn befahren. In den Straßen um die İstiklâl Caddesi herum gibt es zahllose Fachgeschäfte, Restaurants, Imbisse, christliche Kirchen wie die Krim-Gedenkkirche, einen Basar und das Tokatlıyan-Hotel. Im traditionsreichen Pera Palace Hotel stiegen Agatha Christie, Greta Garbo, Mata Hari, Sarah Bernhardt und Mustafa Kemal Atatürk ab. Auf halber Strecke zwischen Tünel- und Taksim-Platz befindet sich der Galatasaray-Platz mit der Istanbuler Eliteschule, dem Galatasaray-Gymnasium. In unmittelbarer Nähe befinden sich das britische Konsulat und das Goethe-Institut. In einer Seitenstraße, die vom Tünel-Platz abgeht, findet man die Deutsche Schule Istanbul (Alman Lisesi).

In Beyoğlu lebten seit Beginn der genuesischen Handelskolonie traditionell die Europäer Istanbuls, ein beliebtes Wohnquartier für Europäer ist der Doğan-Apartmanı-Komplex, in dem bereits vor dem Ersten Weltkrieg zahlreiche europäische Führungskräfte in Wirtschaft und Medien lebten. Das Viertel ist – neben Ortaköy – auch Zentrum des Nachtlebens mit Kneipen, Bars, Clubs und Diskotheken. Es gibt dort zu Anfang des 20. Jahrhunderts errichtete Geschäftspassagen, z. B. die Markiz-Passage. Östlich der İstiklâl Caddesi befindet sich in einem ehemaligen Wohnhaus in der Dalgıç Çıkmazı Orhan Pamuks “Museum der Unschuld”, eine fiktive Dokumentation des Lebens der Protagonisten des gleichnamigen Romans anhand von Alltagsgegenständen.

Das größte Gotteshaus der Juden in der Türkei, die Neve-Schalom-Synagoge sowie das einzige jüdische Museum (türkisch Türk Musevileri Müzesi) des Landes befinden sich in Beyoğlu. Nach zweijähriger Bauzeit wurde die Synagoge am 25. März 1951 fertiggestellt und ihrer Bestimmung übergeben. Ältere Synagogen sind die Aschkenasische Synagoge, die Mayor-Synagoge und die Karäische Synagoge. Das Doğançay-Museum (Doğançay Müzesi), ein Museum für zeitgenössische Kunst, befindet sich am Ende der Balo Sokak, einer Querstrasse zur İstiklâl Caddesi. Das Museum für Kunst der Gegenwart, Istanbul Modern, befindet sich ebenso in Beyoğlu im Viertel Karaköy.

La Rue Française, famous for its pubs and restaurants © Peace01234/cc-by-sa-3.0 United Buddy Bears exhibition on Tepebaşı Pera Square © M.Öcalan/cc-by-sa-4.0 Monument of the Republic, to commemorate the founding of modern Turkey in 1923 © Nevit Dilmen/cc-by-sa-3.0 Taksim Square with the Monument of the Republic © flickr.com - FaceMePLS/cc-by-2.0 Neve Şalom Synagogue © flickr.com - Chadica/cc-by-2.0 Istiklal Avenue on a busy afternoon © Zumrasha Historic red tram on Istiklal Avenue © Janderk1968/cc-by-sa-3.0 Cité de Pera on İstiklal Avenue © Baristarim
<
>
Monument of the Republic, to commemorate the founding of modern Turkey in 1923 © Nevit Dilmen/cc-by-sa-3.0
Das 1884 errichtete historische Bauwerk des Emek-Kinos wurde Ende Mai 2013 trotz der Proteste abgerissen. Vom Tünel-Platz führt eine der ältesten U-Bahnen der Welt hinunter zur Galatabrücke, die in die Altstadt führt. Die Tünel genannte Standseilbahn wurde 1875 eröffnet und überwindet mit zwei durch ein Stahlseil verbundenen Wagen einen Höhenunterschied von 62 m. Anfangs wurde die Bahn mithilfe einer Dampfmaschine, deren Schornstein man noch gegenüber der “Bergstation” sieht, betrieben, heute – einem Sessellift vergleichbar – elektrisch über das Rad in der Bergstation, das von dem Stahlseil umwunden wird. Die Fahrt zwischen den beiden etwa 500 m voneinander entfernten Stationen dauert nur gut eine Minute. Außerdem verkehrt auf der Istiklâl Caddesi eine historische Straßenbahn, die vom Taksim-Platz bis zur Tünel-Station fährt. Viele Stadtbusse halten ebenso am Taksim-Platz.

Im Viertel Galata, das westlich des Tünel-Platzes liegt und bis in den alten Hafen am Goldenen Horn reicht, befinden sich in enger Folge meist Großhandels-Geschäfte für neue Werkzeuge, Eisenwaren, Musikinstrumente, Elektro- und Haushaltsgeräte, Baumaterial, Fischerei- und Anglerbedarf.

1852 wurde von Deutschen in der Türkei das Taksim German Hospital gegründet. Die griechischen und armenischen Minderheiten besitzen das 1848 gegründete Zoğrafyon-Gymnasium respektive das 1886 erbaute Getronagan-Gymnasium.

Lesen Sie mehr auf Bezirksregierung Beyoğlu, TheCultureTrip.com – Top Things To Do And See In Beyoğlu, LonelyPlanet.com – Beyoğlu, Wikivoyage Beyoğlu und Wikipedia Beyoğlu (Sicher Reisen - Die Reiseapp des Auswärtigen Amtes). Fotos von Wikimedia Commons. Wenn Sie eine Anregung, Kritik oder einen Hinweis zu dem Beitrag haben, freuen wir uns auf Ihre E-Mail an kommentar@wingsch.net. Nennen Sie dazu im Betreff bitte die Überschrift des Blogbeitrags, auf den sich Ihre E-Mail bezieht.




Das könnte Sie auch interessieren:

Diesen Beitrag teilen: (Vor Nutzung der Button Datenschutzregelungen beachten)

Themenwoche Guyana - Georgetown

Themenwoche Guyana - Georgetown

[caption id="attachment_184208" align="aligncenter" width="590"] Downtown Georgetown © flickr.com - amanderson2/cc-by-2.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Georgetown ist die Hauptstadt von Guyana mit 35.000 Einwohnern in der eigentlichen Stadt und 200.000 in der Agglomeration. Die 1781 gegründete Stadt ist Sitz des katholischen Bistums Georgetown und der Karibischen Gemeinschaft. In der Stadt befindet sich ebenfalls eines von acht Regionalsitzen der Internationalen Transportarbeiter-Föderation. Georgetown liegt an der Mündung d...

[ read more/mehr lesen ]

Vinci in der Toskana

Vinci in der Toskana

[caption id="attachment_160596" align="aligncenter" width="590"] View from the Leonardo da Vinci Museum © Iamthestig[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Vinci ist eine Gemeinde mit 14.500 Einwohnern in der Nähe der italienischen Stadt Empoli in der Provinz Florenz, Region Toskana. Der Ort befindet sich ca. 97 m über dem Meeresspiegel. Die Gemeindefläche beträgt 54 km², die Bevölkerungsdichte 265 Einwohner pro km². Bis zum 12. August 1254 war der Ort im Besitz der Guidi, danach wurde er von der Republik Florenz eingenommen und zur...

[ read more/mehr lesen ]

Themenwoche Vereinigte Arabische Emirate - Emirat Abu Dhabi

Themenwoche Vereinigte Arabische Emirate - Emirat Abu Dhabi

[caption id="attachment_168443" align="aligncenter" width="590"] Abu Dhabi view from Marina village © panoramio.com - patano/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Das Emirat Abu Dhabi ist das größte der sieben Emirate und hat rund 2,33 Millionen Einwohner (mit einem Ausländeranteil von rund 80 %) auf 67.340 Quadratkilometern. Die mit Abstand größte Stadt und Hauptstadt des Emirats ist Abu Dhabi, das auch gleichzeitig die Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate ist. Das Emirat besteht mit Ausnahme der Städte, dem M...

[ read more/mehr lesen ]

Alcázar von Segovia in Kastilien-León

Alcázar von Segovia in Kastilien-León

[caption id="attachment_169415" align="aligncenter" width="590"] © Javicoves/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Der Alcázar von Segovia ist eine Burg in der spanischen Stadt Segovia in der autonomen Gemeinschaft Kastilien-León. Segovia zählt zusammen mit Toledo und Ávila zu den drei historischen Metropolen in der Umgebung der spanischen Hauptstadt. Der Alcázar von Segovia ist als Teil der Altstadt von Segovia UNESCO Welterbe. Der Alcázar von Segovia zählt zu den bekanntesten Burgen in Spanien. Der Baubeginn ...

[ read more/mehr lesen ]

Châteauneuf-du-Pape in Südfrankreich

Châteauneuf-du-Pape in Südfrankreich

[caption id="attachment_160241" align="aligncenter" width="590"] Vineyard and château near Châteauneuf-du-Pape © Vi..Cult...[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Châteauneuf-du-Pape ist ein Ort in Südfrankreich und ein Weinbaugebiet des südlichen Rhônetals. Die Gemeinde hat 2100 Einwohner und befindet sich im Département Vaucluse zwischen den Städten Avignon und Orange. Zwei Kilometer von der Rhône entfernt, liegt Châteauneuf-du-Pape in 120 Metern Höhe über dem Meeresspiegel. Sein Wahrzeichen ist die Ruine des Schlosses der P...

[ read more/mehr lesen ]

Das Hôtel de Paris in Monte Carlo

Das Hôtel de Paris in Monte Carlo

[caption id="attachment_5143" align="aligncenter" width="590" caption="© Testus"][/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Das Hôtel de Paris ist ein traditionsreiches Luxushotel in Monaco. Es liegt im Stadtteil Monte Carlo in der Nähe der Spielbank Monte Carlo und gehört zur Société des Bains de Mer et du Cercle des Étrangers à Monaco (SBM). Das Hôtel de Paris zählt zu den Leading Hotels of the World. Nachdem die bereits seit 1854 bestehende Spielbank Monte Carlo wenig erfolgreich war, übernahm 1863 François Blanc die Kon...

[ read more/mehr lesen ]

Hall in Tirol

Hall in Tirol

[caption id="attachment_154216" align="aligncenter" width="590"] Upper City Square © Anna reg[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Hall ist eine Stadt im Bundesland Tirol in Österreich auf 574 m Seehöhe mit 13.000 Einwohnern. Hall liegt im Inntal, etwa rund fünf Kilometer östlich der Landeshauptstadt Innsbruck. Von 1938 bis 1974 trug Hall den Namen "Solbad Hall". Die Stadtgemeinde ist seit 2006 Mitglied im Klimabündnis Tirol. Das Stadtbild gilt als gelungene Synthese von historischer und moderner Architektur. Der Obere Stadt...

[ read more/mehr lesen ]

Das Ende der westlichen Welt

Das Ende der westlichen Welt

[caption id="attachment_153643" align="aligncenter" width="590"] Scenic coastline with palm trees © Teinesavaii/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Samoa ist ein Inselstaat, der den westlichen Teil der Samoainseln umfasst und deswegen, bis 1997 offiziell auch Westsamoa genannt wird. Der Staat erlangte seine Unabhängigkeit von Neuseeland 1962. Der östliche Teil der Samoainseln ist als Amerikanisch-Samoa Außengebiet der USA. Samoa liegt westlich der Datumsgrenze. Zu Mitteleuropa besteht damit ein Zeitunterschied vo...

[ read more/mehr lesen ]

Return to Top ▲Return to Top ▲
Washington, D.C. - R Street and New Hampshire Avenue NW - The German Marshall Fund © AgnosticPreachersKid/cc-by-sa-4.0
German Marshall Fund in Washington, D.C.

Der Marshallplan, offiziell European Recovery Program (kurz ERP) genannt, war ein großes Konjunkturprogramm der Vereinigten Staaten von Amerika, das nach...

'The day the wall came down' by Veryl Goodnight © Mutter Erde
AlliiertenMuseum in Berlin

Das AlliiertenMuseum ist ein Museum in Berlin. Es dokumentiert das Engagement und die Rolle der Westalliierten in Deutschland und West-Berlin...

Die Europäische Union: Gute Reise!

Nach der Theorie kommt nun die Praxis. In den vergangenen Beiträgen ging es um die EU als solche, deren unterschiedlichen...

Schließen