Badrutt’s Palace Hotel in St. Moritz

Montag, 22. August 2016 - 11:00 (CET/MEZ) Berlin | Author/Destination:
Category/Kategorie: Allgemein, Hotels

© Bphstm/cc-by-sa-4.0

© Bphstm/cc-by-sa-4.0

Das Badrutt’s Palace Hotel in St. Moritz ist ein 5-Sterne-Hotel mit Blick auf See und das Ski-Gebiet Corviglia. Es wurde 1896 eröffnet und hat 157 Gästezimmer und 37 Suiten. Das Badrutt’s Palace Hotel gehört zu den Swiss Historic Hotels, den Swiss Deluxe Hotels und den Leading Hotels of the World. Mehrheitsaktionäre sind Hansjürg und Anikó Badrutt. Das Hotel verfügt über sieben Restaurants. Zur Anlage gehört unter anderem die Chesa Veglia, eines der ältesten Gebäude von St. Moritz. Das ehemalige Bauernhaus aus dem Jahre 1658 beherbergt drei Restaurants und zwei Bars. 1864 kaufte Caspar Badrutt, Sohn des Bündner Hotelpioniers Johannes Badrutt, das Hotel Beaurivage und liess es vom Zürcher Architekturbüro Chiodera und Tschudy 1892 zum heutigen Badrutt’s Palace Hotel umbauen. Offiziell eröffnet wurde das Haus 1896, zwei Jahre später übernahm Caspars Sohn Hans Badrutt die Geschäftsführung. Der Westflügel des Hotels und eine Tennishalle, der heutige King’s Club, wurden 1910 nach Plänen des Architekten und führenden Vertreters der frühen Heimatschutzbewegung in Graubünden, Nicolaus Hartmann ergänzt.

1912 wurde im Dachgeschoss des Hotels eine Tennishalle angelegt, die von Anfang an auch für Bankette und andere besondere Anlässe genutzt wurde. Es war die erste Indoor-Anlage Europas. In den 1960er Jahren geriet sie mehr und mehr in Vergessenheit und wurde als Stuhllager genutzt. Erst seit der Wintersaison 2014/15 ist dort ein Lokal eingerichtet.

© Bphstm/cc-by-sa-4.0 Sailing Boat Badrutt's Palace Hotel © Bphstm/cc-by-sa-4.0 © Roland Zumbühl/cc-by-sa-3.0 Entrance Badrutt's Palace Hotel © Bphstm/cc-by-sa-4.0
<
>
Sailing Boat Badrutt's Palace Hotel © Bphstm/cc-by-sa-4.0
1935/36 kaufte die Familie die Chesa Veglia und baute sie zu einem Restaurant um. Nach dem Tod von Hans Badrutt übernahm seine Witwe Helene 1953 zusammen mit ihrem Stiefsohn Andrea (* 1910, † 1998) die Leitung des Hotels. Als sie 1960 starb, stieg ihr Sohn Hansjürg Badrutt (* 1930) in die Geschäftsführung ein. 1967 brannte der Turm des Hotels ab, wurde aber ein Jahr später neu aufgebaut. 1969/70 kamen ein Schwimmbad und ein Fitnesscenter hinzu. 1981 bis 1984 wurde das Hotel um einen Anbau mit Eigentumswohnungen und Suiten erweitert.

1999 übernahm die amerikanische Hotelgruppe Rosewood Hotels & Resorts das Leitung des Hauses. Im selben Jahr begannen umfangreiche Renovierungsarbeiten. Im Jahr 2000 wurden ein Fitness-Club und ein Spa-Bereich eröffnet. 2002 wurde in der Via Serlas unterhalb des Hotels die Shopping-Zeile Serletta mit internationalen Läden eröffnet, später umbenannt in Palace Galerie. 2003 wurde die 280 m² grosse Hans Badrutt Suite fertiggestellt. Die Helen Badrutt Suite mit Marmorbädern umfasst 250 m². Eine Übernachtung in einer dieser Suiten kostet zwischen 8’000 und 25’000 Schweizer Franken pro Nacht. Die Rosewood-Gruppe zog sich im April 2003 wieder aus dem Badrutt zurück. Seit 2004 leitet der Hoteldirektor und Verwaltungsratsdelegierte Hans Wiedemann gemeinsam mit dem General Manager Yves Gardiol das Traditionshotel. Die kinderlosen Eigentümer, Hansjürg und Aniko Badrutt (* 1930), vermachten Hans Wiedemann 2006 (notariell 2008) in ihrem Testament ihren Zwei-Drittel-Anteil am Unternehmen. Der jährliche Umsatz des Hauses beläuft sich auf 50 Millionen Franken.

Lesen Sie mehr auf Badrutt’s Palace Hotel und Wikipedia Badrutt’s Palace Hotel (Sicher Reisen - Die Reiseapp des Auswärtigen Amtes - Wetterbericht von wetter.com). Fotos von Wikimedia Commons. Wenn Sie eine Anregung, Kritik oder einen Hinweis zu dem Beitrag haben, freuen wir uns auf Ihre E-Mail an kommentar@wingsch.net. Nennen Sie dazu im Betreff bitte die Überschrift des Blogbeitrags, auf den sich Ihre E-Mail bezieht.




Das könnte Sie auch interessieren:

Diesen Beitrag teilen: (Vor Nutzung der Button Datenschutzregelungen beachten)

Themenwoche Steiermark - Köflach

Themenwoche Steiermark - Köflach

[caption id="attachment_153214" align="aligncenter" width="590"] Holy Andreas Church © Isiwal/cc-by-sa-3.0-at[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Köflach ist mit 10.000 Einwohnern die größte Stadt im Bezirk Voitsberg. Köflach ist eine ehemalige Bergbaugemeinde im Braunkohlerevier Köflach-Voitsberg. Der Mineraloge Abbé Poda erschloss 1766 die Kohlevorkommen um Köflach und leitete damit die Umwandlung des bäuerlichen Raums in ein Bergbau- und schließlich Industriegebiet ein. Im Ortsteil Piber befindet sich das Bundesgest...

[ read more ]

Colleville-sur-Mer

Colleville-sur-Mer

[caption id="attachment_159831" align="aligncenter" width="590"] © Anton Bielousov/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Colleville-sur-Mer ist eine Gemeinde mit 184 Einwohnern an der Côte de Nacre (Perlmuttküste) in der Basse-Normandie im Département Calvados. Colleville-sur-Mer liegt knapp 20 km nordwestlich von Bayeux im Kanton Trévières im Bessin, auf einer Anhöhe oberhalb des Omaha Beach. Schriftlich erwähnt findet sich der Ort erstmals 1082 in der Cartulaire de la Trinité unter dem Namen Colevilla. 1269 erhielt ...

[ read more ]

Saint-Omer in der Region Nord-Pas-de-Calais

Saint-Omer in der Region Nord-Pas-de-Calais

[caption id="attachment_160649" align="aligncenter" width="590"] © Angel Aroca Escámez/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Saint-Omer ist eine Gemeinde mit 14.000 Einwohnern im Département Pas-de-Calais und der Region Nord-Pas-de-Calais. Seine Einwohner werden Audomarois genannt. Die Stadt gehört zu drei Kantonen, sie ist Hauptort der Kantone Saint-Omer-Nord und Saint-Omer-Sud, und gehört außerdem teilweise zum Kanton Arques. Die Stadt liegt auf der Strecke von Lille nach Boulogne-sur-Mer, südlich von Dünkirc...

[ read more ]

Leuchtturm von Cordouan

Leuchtturm von Cordouan

[caption id="attachment_164322" align="aligncenter" width="590"] Lighthouse of Cordouan © Yann Gwilhoù/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen lassen"]Der Leuchtturm von Cordouan (frz. Phare de Cordouan) steht auf der Höhe der Gironde-Mündung vor der französischen Atlantikküste. Er ist seit 1611 in Betrieb und damit der dienstälteste Leuchtturm Frankreichs. Der Turm ist seit 2011 automatisiert. Seit 1862 wird der Turm als Monument historique geführt. Der Leuchtturm ist seit 1. Februar 2002 in der Tentativliste als Kandida...

[ read more ]

Holmby Hills in Los Angeles

Holmby Hills in Los Angeles

[caption id="attachment_171547" align="aligncenter" width="590"] View of Holmby Park © Zigzig20s/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Holmby Hills ist ein exklusives Wohnviertel im Westen von Los Angeles. Gemeinsam mit dem ebenfalls gehobenen Stadtviertel Bel Air und der im Osten gelegenen Nachbarstadt Beverly Hills bildet Holmby Hills das sogenannte Platin-Dreieck (Platinum Triangle), das ein Gebiet bezeichnet, in dem die Superreichen, insbesondere aus der Unterhaltungsindustrie, leben. Der südliche Teil von Holmby Hills w...

[ read more ]

Themenwoche Schottland - Cumbernauld

Themenwoche Schottland - Cumbernauld

[caption id="attachment_152513" align="aligncenter" width="590"] Red Deer Innkeepers Lodge © geograph.org.uk - Johnny Durnan/cc-by-sa-2.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Cumbernauld ist eine Planstadt in North Lanarkshire, gegründet 1956, als Glasgow an Übervölkerung litt. Die Einwohnerzahl liegt bei 50.000. Damit ist sie die achtgrößte Stadt Schottlands. Der Name Cumbernauld kommt von gälischen "comar nan allt", was so viel heißt wie "Zwischen den Wassern". In der Tat liegt der Ort zwischen den Flüssen Clyde und For...

[ read more ]

Themenwoche Galicien - Ourense

Themenwoche Galicien - Ourense

[caption id="attachment_153065" align="aligncenter" width="590"] Parroquia Maria Auxiliadora Collegiate Church © Zarateman[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Ourense ist eine Stadt im Nordwesten Spaniens am Rio Miño. Sie ist Regierungssitz der gleichnamigen Provinz. Der Name der Stadt leitet sich möglicherweise von "la ciudad del oro" (Auriense, die Stadt des Goldes) ab und beschreibt die enormen Vorkommen des Edelmetalls, das am Fluss gefunden werden konnte. Eine weitere Theorie besagt, dass die Römer der Stadt den Namen Aquae Uren...

[ read more ]

Hilton Head Island in South Carolina

Hilton Head Island in South Carolina

[caption id="attachment_152287" align="aligncenter" width="590"] Houses on Hilton Head Island beach © flickr.com - Lee Coursey/cc-by-2.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Hilton Head Island ist eine Stadt auf der gleichnamigen Insel in Beaufort County im South Carolina Lowcountry. Sie liegt etwa 32 km nördlich von Savannah und 153 km südlich von Charleston. Der Name der Stadt wird sehr häufig auch zu Hilton Head abgekürzt. Die Einwohnerzahl liegt bei 37.100. Hilton Head Island ist eines der populärsten Touristenziele der Vereinig...

[ read more ]

Lappeenranta in Südkarelien

Lappeenranta in Südkarelien

[caption id="attachment_151377" align="aligncenter" width="590"] Lappeenranta Harbour - Photo by Petritap[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Lappeenranta ist eine Stadt in der Landschaft Südkarelien in Finnland mit 72.146 Einwohnern. In Lappeenranta mündet der 1845 - 1856 errichtete Saimaakanal in die Finnische Seenplatte, der den Saimaa-See mit der Ostsee bei Wyborg (in Russland gelegen) verbindet. Die Nähe zur russischen Grenze wird besonders durch die hohe Anzahl russischer Touristen deutlich. Die Stadt wurde 1649 von der ...

[ read more ]

Themenwoche Guyana - Anna Regina

Themenwoche Guyana - Anna Regina

[caption id="attachment_184645" align="aligncenter" width="590"] Country Road Scenery © panoramio.com - Marco Farouk Basir/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Anna Regina ist die Provinzhauptstadt von Pomeroon-Supenaam in Guyana. Die Stadt liegt an der Atlantikküste, nordwestlich der Mündung des Essequibo, 19 Kilometer nördlich von Adventure. Anna Regina wurde 1970 zur Stadt ernannt. Anna Regina hat einen Marktplatz, ein Gemeindezentrum und eine weiterführende Schule. Eine Reihe von Orten in Anna Regina haben hi...

[ read more ]

Return to Top ▲Return to Top ▲
Hard Rock Cafe Paris © flickr.com - Flavio Ensiki/cc-by-2.0
Porträt: Henry John Heinz

Henry John Heinz war ein deutsch-amerikanischer Geschäftsmann aus Pittsburgh und Hersteller des Heinz-Ketchup. Das Heinz Field der Pittsburgh Steelers ist...

Topkapı Palace © Carlos Delgado/cc-by-sa-3.0
Themenwoche Istanbul – Fatih

Fatih ist die Hauptstadt des gleichnamigen Landkreises der türkischen Provinz İstanbul sowie ein Stadtteil auf der europäischen Seite von İstanbul....

© flickr.com - Michał Huniewicz/cc-by-2.0
Livraria Lello e Irmão in Porto

Die Livraria Lello e Irmão (deutsch: Buchhandlung Lello und Bruder) ist eine Buchhandlung in der portugiesischen Stadt Porto. Sie wird...

Schließen