Baalbek im Libanon

24. September 2014 | Destination: | Rubric: Allgemein, UNESCO-Welterbe, Union für das Mittelmeer |

© Baalbek Museum/cc-by-sa-3.0

© Baalbek Museum/cc-by-sa-3.0

Baalbek ist eine Provinzhauptstadt im Libanon mit zirka 83.000 Einwohnern, etwa 85 km nordöstlich von Beirut entfernt und ein wichtiges Zentrum der Bekaa-Ebene. Der Ort ist seit dem achten Jahrtausend vor Christus besiedelt, in römischer Zeit lautete sein Name Heliopolis (nicht zu verwechseln mit Heliopolis in Ägypten). Berühmt ist Baalbek für seine gewaltigen Tempelanlagen, darunter die imposante Ruine des Jupiterheiligtums, eine der größten sakralen Anlagen des Römischen Reichs, sowie weitere römische Tempel. Die sechs noch stehenden Säulen des Jupitertempels sind das Wahrzeichen Baalbeks und neben der Zeder des gesamten Libanon. Die Tempelanlagen und die Altstadt von Baalbek gehören seit 1984 zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Das monumentale Heiligtum des Jupiter Optimus Maximus Heliopolitanus, der sogenannte Bacchustempel und der kleine Rundtempel sind prägend für Baalbek. Bis heute Anziehungspunkt für den Tourismus und wichtiges Exempel der römischen Architektur für die Altertumsforschung, dominierten die Bauten und die aus ihnen geformte Burg die Stadt 2000 Jahre lang. Ein weiterer Tempel, der dem Merkur geweiht war, ist heute verschollen.

Südwestlich des Jupiterheiligtums befindet sich das Gelände des sogenannten Bustan al-Khan (Garten der Karawanserei). Dort fanden in den sechziger und siebziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts umfangreiche Ausgrabungs- und Restaurierungsarbeiten der libanesischen Antikenverwaltung statt. Dabei wurden Teile einer großen Thermenanlage aus dem zweiten Jahrhundert nach Christus freigelegt, deren Portikus wieder aufgestellt wurde. Direkt daneben fand man einen großen Peristylhof, der als Podiensaal, als große Bankettanlage, interpretiert wird.

Temple of Bacchus © BlingBling10/cc-by-sa-3.0 Temple of Jupiter © Jan Hilgers © Baalbek Museum/cc-by-sa-3.0 © Encyclopædia Britannica, 1911
<
>
Temple of Bacchus © BlingBling10/cc-by-sa-3.0
Es gibt eine Reihe weiterer antiker Bauten in Baalbek. Unter dem Hotel Palmyra befinden sich Reste eines Theaters. Im Quellbecken von Ras al-Ain steht wahrscheinlich der Rest eines weiteren kleinen Tempels. In der Mauer einer ehemaligen Kaserne nordöstlich des Jupiterheiligtums ist ein römischer Torbau integriert. Im Stadtgebiet fanden sich bei Bauarbeiten immer wieder Reste von Mosaiken, die auf eine Wohnbebauung hinweisen.

1955 fand in den Tempelruinen von Baalbek erstmals ein Kulturfestival statt, das 1956 vom libanesischen Staatspräsident Camille Chamoun als staatliche Kulturinstitution organisiert wurde und seither alljährlich im Juli und August unter dem Namen International Festival of Baalbeck stattfindet. Vor einem Publikum von jährlich bis zu 40.000 Besuchern finden Theater- und Ballettaufführungen sowie Konzerte im Bereich Klassische Musik, World Music, Jazz, Pop und Rock statt. Es ist das bedeutendste Kulturfestival des Nahen Ostens. Zu den bisherigen Höhepunkten gehörten Auftritte von Plácido Domingo, Hasmik Papian, Ella Fitzgerald, Miles Davis, Johnny Halliday, Sting, die New Yorker Philharmoniker, das Royal Ballet aus London und die Comédie-Française. Die malerisch ausgeleuchteten imposanten Ruinen bieten verschiedene Spielorte für jeweils 700 (im Inneren des Bacchus-Tempel) bzw. 2000 bis 4500 Zuschauer (auf den Stufen des Jupiter-Tempels und des Bacchus-Tempels sowie zwischen Jupiter- und Bacchus-Tempel).

Lesen Sie mehr auf Deutsches Archäologisches Institut – Baalbek und Wikipedia Baalbek. Fotos von Wikimedia Commons.



Das könnte Sie auch interessieren:

Krasnojarsk am Fluss Jenissei

Krasnojarsk am Fluss Jenissei

[caption id="attachment_25885" align="aligncenter" width="590"] Riverport © E.doroganich/cc-by-sa-3.0[/caption]Krasnojarsk ist eine Stadt in Russland am Jenissei sowie an der Transsibirischen Eisenbahn. Mit 1,035 Mio. Einwohnern ist Krasnojarsk die ...

[ read more ]

Return to Top ▲Return to Top ▲
View of Guardiagrele © Zitumassin
Themenwoche Abruzzen – Guardiagrele

Guardiagrele ist eine italienische Stadt mit 9.000 Einwohnern in den Abruzzen in der Provinz Chieti. Die Gemeinde Guardiagrele gehört zur...

Abruzzo map © Idéfix/cc-by-sa-3.0
Themenwoche Abruzzen

Die Abruzzen sind eine Region Italiens mit 1,3 Millionen Einwohnern. Obwohl sie geographisch eher zu Mittelitalien gehören, werden sie offiziell...

Babelsberg Castle © Times/cc-by-sa-3.0
Themenwoche Potsdam – Park Babelsberg

Im Nordosten der Stadt Potsdam, angrenzend an den Tiefen See der Havel, liegt der 114 Hektar große Park Babelsberg. Im...

Schließen