Forschungsschiff und Eisbrecher USCGC Healy

01. Januar 2017 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, Yacht des Monats

Healy at the North Pole © USCG Academy - Petty Officer 2nd Class Cory Mendenhall

Healy at the North Pole © USCG Academy – Petty Officer 2nd Class Cory Mendenhall

Der USCGC (United States Coast Guard Cutter) Healy ist ein US-amerikanisches, als Eisbrecher ausgelegtes Forschungsschiff. Sie wurde 1999 in Dienst gestellt. Sie ist neben dem USCGC Polar Star einer der zwei aktiven Eisbrecher der US Küstenwache. Das Motto des Schiffs lautet “Promise and Deliver“. Der Heimathafen ist Seattle. Die Healy, benannt nach Michael A. Healy, ist 128 Meter lang, besitzt dieselelektrischen Antrieb mit einer maximalen Antriebsleistung der Motoren von 22.000 kW.  mehr lesen…

Die Celebrity Equinox

01. Dezember 2016 | Author/Destination: | Rubric: Kreuzfahrtschiffe, Yacht des Monats

Celebrity Equinox in San Miguel de Cozumel © Ricraider/cc-by-sa-3.0

Celebrity Equinox in San Miguel de Cozumel © Ricraider/cc-by-sa-3.0

Die Celebrity Equinox ist ein maltesisches Kreuzfahrtschiff der Reederei Celebrity Cruises. Die Celebrity Equinox wurde im Auftrag der Reederei Celebrity Cruises auf der Meyer Werft in Papenburg als Teil der reedereieigenen Solstice-Klasse gebaut. Der Bau begann mit dem Zuschnitt der ersten Stahlplatte am 7. September 2007. Die Kiellegung erfolgte am 6. August 2008 und am 16. Juli 2009 wurde das Schiff abgeliefert. Ihre Baukosten beliefen sich auf circa 641 Mio. US-$. Ihre Schwesterschiffe sind die Celebrity Solstice, Celebrity Eclipse, Celebrity Silhouette and the Celebrity Reflection.  mehr lesen…

Die Mega-Yacht Tatoosh

01. November 2016 | Author/Destination: | Rubric: Superyachten, Yacht des Monats

© Seastar357

© Seastar357

Die Tatoosh ist eine Mega-Yacht des Microsoft-Mitbegründers Paul Allen. Sie steht mit einer Länge von 92 Metern auf Platz 43 der Liste der längsten Motoryachten. Ihr Name geht auf den Häuptling der Makah zurück, dem europäische Entdecker Ende des 18. Jahrhunderts begegneten. Im Besitz des amerikanischen Milliardärs befindet sich auch die mit 126 Metern Länge auf Platz 14 stehende Octopus.  mehr lesen…

Die Harmony of the Seas

01. Oktober 2016 | Author/Destination: | Rubric: Kreuzfahrtschiffe, Yacht des Monats

Harmony of the Seas © flickr.com - FaceMePLS/cc-by-2.0

Harmony of the Seas © flickr.com – FaceMePLS/cc-by-2.0

Die Harmony of the Seas ist ein Kreuzfahrtschiff der Royal Caribbean Cruises Ltd. und das bisher größte Kreuzfahrtschiff, das jemals gebaut wurde. Das Schiff wurde am 12. Mai 2016 an die Reederei übergeben. Es handelt sich um ein geringfügig vergrößertes Schwesterschiff der Oasis of the Seas und der Allure of the Seas. Im Mai 2014 gab Royal Caribbean bekannt, ein weiteres Schwesterschiff mit denselben Ausmaßen wie die Harmony of the Seas in Auftrag zu geben. Das bislang namenlose Schiff soll 2018 in Dienst gestellt werden.  mehr lesen…

Dau, das traditionelle Segelschiff des Roten Meers, des Persischen Golfs und des Indischen Ozeans

01. September 2016 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, Großsegler, Yacht des Monats

Dhows Parade during Qatar National Day © flickr.com - Mohamod Fasil/cc-by-2.0

Dhows Parade during Qatar National Day © flickr.com – Mohamod Fasil/cc-by-2.0

Eine Dau oder Dhau ist ein in allen Anliegerländern des Indischen Ozeans zu findender Segelschiffstyp. Die Besonderheiten einer Dau sind ein bis drei einteilige Masten mit zum Teil ausgeprägtem vorlichem Fall, großen trapezförmigen Segeln (sogenannter Settee-Besegelung), sowie weit ausfallenden Steven. Eine Dau hat einen ebenen, zuweilen zu einer “Hacke” ausgeprägten Kiel, der die Abdrift auf Kursen hoch am Wind verringert. Während ursprünglich Planken untereinander und mit dem Spant mit Kokosfasern verschnürt wurden, ist diese Technik durch das Nageln verdrängt worden.  mehr lesen…

Die AIDAprima

01. August 2016 | Author/Destination: | Rubric: Kreuzfahrtschiffe, Yacht des Monats

AIDAprima in Rotterdam © flickr.com - kees torn/cc-by-sa-2.0

AIDAprima in Rotterdam © flickr.com – kees torn/cc-by-sa-2.0

Die AIDAprima ist ein Kreuzfahrtschiff der britisch-amerikanischen Carnival Corporation & plc. Das Schiff wurde als erstes Schiff der Hyperion-Klasse von der Mitsubishi Heavy Industries Werft in Nagasaki in Japan gebaut. Das Schiff, das speziell für die auf den deutschen Markt ausgerichtete Konzernmarke AIDA Cruises im Einsatz ist, startet ganzjährig ab dem Hamburger Kreuzfahrtterminal Steinwerder auf einwöchige Kreuzfahrten in Westeuropa. Wie die anderen AIDA-Schiffe fährt sie unter italienischer Flagge. Für den operativen Kreuzfahrtbetrieb ist Costa Crociere in Genua verantwortlich.  mehr lesen…

Die Dar Pomorza

01. Juli 2016 | Author/Destination: | Rubric: Großsegler, Museen, Ausstellungen, Yacht des Monats

© Artur Szeja/cc-by-2.5-pl

© Artur Szeja/cc-by-2.5-pl

Die Dar Pomorza ist ein dreimastiges Vollschiff, das zuletzt in Polen als Segelschulschiff eingesetzt wurde. Das Schiff lief am 18. September 1909 als Prinzeß Eitel Friedrich, benannt nach Sophie Charlotte von Oldenburg, der Frau des Prinzen Eitel Friedrich von Preußen bei Blohm & Voss in Hamburg vom Stapel und wurde 1910 als zweiter Neubau des Deutschen Schulschiff-Vereins als Segelschulschiff für die seemännische Grundausbildung in Dienst gestellt. Heimathafen war Oldenburg.  mehr lesen…

Die Mega-Yacht Topaz

01. Juni 2016 | Author/Destination: | Rubric: Superyachten, Yacht des Monats

© Michael011172/cc-by-sa-3.0

© Michael011172/cc-by-sa-3.0

Die Topaz ist eine der größten privaten Mega-Yachten der Welt. In der Liste der längsten Motoryachten belegt sie Platz 5.  mehr lesen…

Die Adonia

03. Mai 2016 | Author/Destination: | Rubric: Kreuzfahrtschiffe

Adonia in Split © Ivan T./cc-by-sa-3.0

Adonia in Split © Ivan T./cc-by-sa-3.0

Die Adonia ist ein Kreuzfahrtschiff der Fathom Travel Ltd., einer Tochtergesellschaft von Carnival Corporation & plc. Sie wurde ursprünglich unter dem Namen R Eight als letztes Schiff der R-Klasse für Renaissance Cruises gebaut. 2001 wurde das Schiff in Dienst gestellt, jedoch nach Insolvenz der Reederei nur wenige Monate später bereits wieder zum Verkauf angeboten und in Marseille aufgelegt.  mehr lesen…

Return to Top ▲Return to Top ▲