Cullen in Schottland

26. September 2022 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein Lesedauer:  10 Minuten

© Clydecoast/cc-by-sa-3.0

© Clydecoast/cc-by-sa-3.0

Cullen (gälisch: Inbhir Cuilinn) ist eine Stadt am Ostrand der schottischen Council Area Moray. Sie liegt am Südufer des Moray Firth rund 18 km westlich von Banff und 20 km nördlich von Keith an der Cullen Bay.  mehr lesen…

Porträt: Jahrhundertmonarchin, großartige und vorbildliche Europäerin, Versöhnerin, Stabilitätsanker, Beispiel für Beständigkeit, Pflichtbewußtsein, Integrität, Britishness, Fels in der Brandung, Institution, Inspiration und Wegbegleiterin von Generationen von Menschen rund um den Globus: Königin Elisabeth II. und das Ende einer Ära

19. September 2022 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, Porträt Lesedauer:  31 Minuten

Queen Elizabeth II in 2015 © Joel Rouse/Ministry of Defence

Queen Elizabeth II in 2015 © Joel Rouse/Ministry of Defence

Elisabeth II. († 8. September 2022 auf Balmoral Castle, Aberdeenshire) aus dem Haus Windsor war von 1952 bis zu ihrem Tod 2022 Königin des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland sowie von 14 weiteren, als Commonwealth Realms bezeichneten souveränen Staaten einschließlich deren Territorien und abhängigen Gebieten. Darüber hinaus war sie das Oberhaupt des 56 Staaten umfassenden Commonwealth of Nations, Lehnsherrin der britischen Kronbesitzungen sowie weltliches Oberhaupt der anglikanischen Staatskirche von England. Elisabeth II. war in Personalunion das Staatsoberhaupt des Vereinigten Königreichs sowie folgender Commonwealth Realms: Antigua und Barbuda, Australien, Bahamas, Belize, Grenada, Jamaika, Kanada, Neuseeland, Papua-Neuguinea, St. Kitts und Nevis, St. Lucia, St. Vincent und die Grenadinen, Salomonen und Tuvalu. Während ihrer Regentschaft veränderte sich die Zahl der Commonwealth Realms, da die meisten britischen Kolonien ihre Unabhängigkeit erlangten und mehrere dieser Staaten sich zu Republiken erklärten. Daher war Elisabeth II. zeitweilig auch Königin von Barbados, Ceylon, Fidschi, Gambia, Ghana, Guyana, Kenia, Malawi, Malta, Mauritius, Nigeria, Pakistan, Sierra Leone, der Südafrikanischen Union, von Tanganjika, Trinidad und Tobago sowie Uganda. Nur im Vereinigten Königreich übte die Königin ihre fast ausschließlich repräsentativen Rechte und Pflichten persönlich aus. In den übrigen Commonwealth Realms wurde sie durch Generalgouverneure vertreten. Sie war daher eine konstitutionelle, parlamentarische Monarchin.  mehr lesen…

Lancaster House in London

18. September 2022 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, London Lesedauer:  8 Minuten

© Gryffindor

© Gryffindor

Das Lancaster House ist ein palastartiges Herrenhaus im Londoner Stadtteil St James’s. Es befindet sich, Green Park überblickend, auf dem durch den Stable Yard Road vom St James’s Palace getrennten Nachbargrundstück an der Prachtstraße The Mall. Große Teile des Anwesens, das heute vom Foreign and Commonwealth Office verwaltet wird, gehörten einst zum Palast-Komplex.  mehr lesen…

Fleet Street in London

6. Juli 2022 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, London Lesedauer:  6 Minuten

© flickr.com - sludgegulper/cc-by-sa-2.0

© flickr.com – sludgegulper/cc-by-sa-2.0

Fleet Street ist eine Straße in der City of London, England. An ihrem westlichen Ende befindet sich der Grenzpunkt zur City of Westminster, die Temple Bar, an dem die Fleet Street zum Strand wird. Benannt ist die Straße nach dem Fluss River Fleet, der unter der Leitung von Joseph Bazalgette unterirdisch kanalisiert wurde. Obwohl die meisten großen Tageszeitungen und Nachrichtenagenturen unterdessen weggezogen sind, wird Fleet Street immer noch als Synonym für die britische Presse benutzt.  mehr lesen…

Cathedral Quarter in Belfast

8. Juni 2022 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein Lesedauer:  13 Minuten

St. Anne Catherdal - flickr.com - Stuart/cc-by-sa-2.0

St. Anne Catherdal – flickr.com – Stuart/cc-by-sa-2.0

Das Cathedral Quarter (Kathedralenviertel, irisch: Ceathrú na hArdeaglaise) in Belfast, Nordirland ist ein Entwicklungsgebiet der Stadt, das ungefähr zwischen der Royal Avenue in der Nähe des Gebäudes der Belfast Central Library und dem Dunbar Link im Stadtzentrum liegt. Von einer seiner Ecken, der Kreuzung von Royal Avenue, Donegall Street und York Street, liegt das Cathedral Quarter in südlicher und östlicher Richtung. Ein Teil des Gebiets, zentriert auf der Talbot Street hinter der Kathedrale, hieß früher Half Bap. Das Gebiet “Little Italy” befand sich auf der gegenüberliegenden Seite der Great Patrick Street, zentriert auf der Little Patrick Street und der Nelson Street. Das Cathedral Quarter erstreckt sich bis an den Rand dessen, was als altes Kaufmannsviertel der Stadt bezeichnet werden kann. Dort, wo das Kaufmannsviertel auf das Cathedral Quarter trifft, ist es immer noch hauptsächlich auf den Handel und Dienstleistungen ausgerichtet und für Tourismus unentwickelt. Das Cathedral Quarter wird so genannt, weil die St. Anne’s Cathedral, eine Kathedrale der Church of Ireland, in seinem Herzen liegt.  mehr lesen…

Bevis-Marks-Synagoge in London

6. Juni 2022 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, London Lesedauer:  13 Minuten

Clock outside the Bevis Marks Synagogue © Ethan Doyle White/cc-by-sa-4.0

Clock outside the Bevis Marks Synagogue © Ethan Doyle White/cc-by-sa-4.0

Die Bevis-Marks-Synagoge (Englisch: Bevis Marks Synagogue – offiziell Qahal Kadosh Sha’ar ha-Shamayim oder Holy Congregation Gate of Heaven) in der Heneage Lane im East End (Bevis Marks, Aldgate, City of London) von London ist die älteste heute noch bestehende Synagoge Englands. Sie wurde von 1699 bis 1701 von der im 17. Jahrhundert gegründeten sephardischen Gemeinde als zweistöckiger Kastenbau aus roten Ziegelsteinen erbaut. Sie ist 24,50 Meter × 15 Meter groß und hat nach dem Vorbild der Synagoge von Livorno innen auf drei Seiten (Frauen)-Emporen.  mehr lesen…

Grimsby in Lincolnshire

26. Mai 2022 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein Lesedauer:  21 Minuten

Town Hall © geograph.org.uk - Stephen Richards/cc-by-sa-2.0

Town Hall © geograph.org.uk – Stephen Richards/cc-by-sa-2.0

Grimsby (alt: Great Grimsby) ist eine Hafenstadt an der Mündung des Humber in die Nordsee in der englischen Grafschaft Lincolnshire. Sie ist seit 1996 Verwaltungssitz der Unitary Authority North East Lincolnshire. Grimsby wurde im 9. Jahrhundert von Dänen gegründet. Spuren einer kleinen (römischen) Siedlung reichen jedoch bis ins 2. Jahrhundert n. Chr. zurück. Durch die gute Lage der Stadt war sie bei Sturm oft Ziel Zuflucht suchender Schiffe. Des Weiteren war sie bekannt für ihre reichen Fischbestände vor der Küste. Grimsby hieß ursprünglich Grim’s by (Grims Dorf). Dieser Namensbestandteil, der dem Altnordischen entstammt, tauchte seit der Zeit des historischen Danelag bei vielen Siedlungen der britischen Insel auf. 1086 wird Grimsby im Domesday Book erwähnt. Demnach hatte der Ort zu jener Zeit 200–250 Einwohner. Im Ort gab es einen Priester, eine Mühle sowie eine Fähre, welche wohl die Menschen auf die andere Seite des Humber brachte. Im 12. Jahrhundert entwickelte sich der Ort zu einem kleinen, aber geschäftigen Fischerei– und Handelshafen. 1201 erhielt Grimsby von König Johann die Charta, d.h. die Garantie gewisser Rechte für die Einwohner. 1218 wurde in Grimsby das erste Stadtoberhaupt eingesetzt. Der Ort hatte keine Stadtmauer, da er für eine solche zu klein war – ein Ringgraben bestand jedoch. Das sumpfige Umland bot zudem ausreichenden Schutz. Im Mittelalter hatte der Ort zwei Kirchen – St Mary’s und St James’ – von denen letztere noch heute besteht. Mit der Kathedrale von Lincoln teilt sich St James’ die Volkssage eines Koboldes, der von einem Engel in Stein verwandelt wurde.  mehr lesen…

Auflösung der englischen Klöster

8. Mai 2022 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein Lesedauer:  28 Minuten

Tintern Abbey © MartinBiely

Tintern Abbey © MartinBiely

Die Auflösung der englischen Klöster (englisch: Dissolution of the Monasteries), von den englischen Katholiken auch als Unterdrückung der Klöster (englisch: Suppression of the Monasteries) bezeichnet, war der formale Akt während der Englischen Reformation, mit dem Heinrich VIII. in den Jahren 1536 bis 1541 die Besitztümer klösterlicher Einrichtungen in England, Wales und Irland konfiszierte.  mehr lesen…

Woolacombe in Devon

13. April 2022 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein Lesedauer:  8 Minuten

© Adrian Pingstone

© Adrian Pingstone

Woolacombe ist ein Seebad von ca. 1000 Einwohnern mit einem fast 6 km langen Sandstrand an der Nordküste der englischen Grafschaft Devon südwestlich von Ilfracombe zwischen Mortehoe und Saunton. Die Küstenlandschaft um Mortehoe und Woolacombe wurde 1949 von Rosalie Chichester dem National Trust vermacht. Die 2006 eingerichtete britische Umweltbehörde Natural England hat sie als Area of Outstanding Natural Beauty unter ihren besonderen Schutz gestellt.  mehr lesen…

Zum SeitenanfangZum Seitenanfang