Themenwoche Peru – Chiclayo, Hauptstadt der Freundschaft

24. April 2021 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein

Palacio Municipal © Pitxiquin/cc-by-sa-4.0

Palacio Municipal © Pitxiquin/cc-by-sa-4.0

Chiclayo ist eine Stadt im Nordwesten des südamerikanischen Anden-Staates Peru und Hauptstadt der Region Lambayeque. Die Stadt liegt im gleichnamigen Distrikt der Provinz Chiclayo. Die Einwohnerzahl beim Zensus 2017 betrug 271.000. Im Ballungsraum von Chiclayo betrug die Einwohnerzahl 2017 553.000. Chiclayo ist zirka 20 km von der Pazifikküste an der Panamericana gelegen und besitzt einen Flughafen, der nach dem peruanischen Piloten und Helden Capitán José Abelardo Quiñones Gonzales benannt ist. Die Stadt ist seit 1956 Sitz des Bistums Chiclayo.  mehr lesen…

Themenwoche Peru – Lima

23. April 2021 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, UNESCO-Welterbe

Lima City Hall © WMrapids

Lima City Hall © WMrapids

Lima ist die Hauptstadt des südamerikanischen Anden-Staates Peru und die mit Abstand größte Stadt des Landes. Im Verwaltungsgebiet der Stadt, der Provinz Lima, leben 8,6 Menschen. In der Konurbation Limas mit der Hafenstadt Callao leben insgesamt 10.480.000 Einwohner. Beide Städte bilden die Metropolregion Lima (Área Metropolitana de Lima). Lima ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt sowie das bedeutendste Wirtschafts- und Kulturzentrum von Peru mit zahlreichen Universitäten, Hochschulen, Museen und Baudenkmälern. Die Altstadt von Lima wurde 1991 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.  mehr lesen…

Themenwoche Peru – Cajamarca, Hauptstadt des Karnevals

22. April 2021 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein

Plaza de Armas © Catatine/cc-by-sa-4.0

Plaza de Armas © Catatine/cc-by-sa-4.0

Cajamarca (Cajamarca-Quechua: Kashamarka, “Land der Dornen”; Cusco-Quechua Qasamarka, “kaltes Land”) ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz Cajamarca in der gleichnamigen Region Cajamarca des südamerikanischen Anden-Staates Peru. Das äquatoriale Klima ist mild, trocken und sonnig. Die Jahreshöchsttemperatur liegt bei durchschnittlich 22 °C, die Jahrestiefsttemperatur bei durchschnittlich 5 °C. Cajamarca ist für seine Kirchengebäude, heißen Quellen und Inkabäder bekannt. Cajamarca ist seit 1908 Sitz des gleichnamigen Bistums. Beim Zensus 2017 lag die Einwohnerzahl der Stadt bei 183.000.  mehr lesen…

Themenwoche Peru – Iquitos, Hauptstadt des peruanischen Amazonas

21. April 2021 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein

Floating houses on the Amazon © flickr.com - Bruno Girin/cc-by-sa-2.0

Floating houses on the Amazon © flickr.com – Bruno Girin/cc-by-sa-2.0

Iquitos ist mit 145.000 Einwohnern und 378.000 Einwohnern im Ballungsraum die größte Stadt im tropischen Regenwald des südamerikanischen Anden-Staates Peru und die Hauptstadt der Region Loreto sowie der Provinz Maynas. Die Stadt ist per Straße von der Außenwelt abgeschnitten und nur mit dem Flugzeug oder mit dem Boot über den Amazonas zu erreichen. Die Stadt liegt zwischen den Flüssen Río Itaya (im Süden) und Río Nanay (im Norden), die dort in den Amazonas münden. Iquitos liegt 125 km unterhalb des Zusammenflusses der beiden Hauptquellflüsse des Amazonas, Río Ucayali und Río Marañón. Im Stadtteil San Juan Bautista liegt der internationale Flughafen Coronel FAP Francisco Secada Vignetta.  mehr lesen…

Themenwoche Peru – Cusco, Hauptstadt des Inkareichs

20. April 2021 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, UNESCO-Welterbe

Plaza de Armas © Lunaloop/cc-by-sa-4.0

Plaza de Armas © Lunaloop/cc-by-sa-4.0

Cusco ist die Hauptstadt der gleichnamigen Region und der Provinz Cusco im Zentrum des peruanischen Andenhochlandes. Sie liegt in 3416 m Höhe und hatte beim Zensus 2017 111.930 Einwohner im Stadtgebiet sowie 428.450 Einwohner im Ballungsraum. Sie ist Sitz des Erzbistums Cuzco und einer Universität. Die historische Bedeutung als Hauptstadt des Inkareiches, die vorkolonialen und kolonialen Baudenkmäler und Sehenswürdigkeiten in der Stadt und ihrer Umgebung und die Lage inmitten der Anden machen sie zum Anziehungspunkt für viele Touristen. 1983 wurde die andine Stadt in die Liste der UNESCO-Welterbestätten aufgenommen. Cusco ist auch Ausgangspunkt für Ausflüge zu der etwa 100 Streckenkilometer entfernten, lange verborgenen Inkastadt Machu Picchu.  mehr lesen…

Themenwoche Peru

19. April 2021 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, Themenwochen, UNESCO-Welterbe

Architecture of Paseo Pizzaro in Trujillo © Pitxiquin/cc-by-sa-4.0

Architecture of Paseo Pizzaro in Trujillo © Pitxiquin/cc-by-sa-4.0

Peru ist ein Staat im westlichen Südamerika und grenzt im Norden an Ecuador und Kolumbien, im Osten an Brasilien, im Südosten an Bolivien, im Süden an Chile und im Westen an den Pazifik. Die Etymologie des Landesnamens wird in der etymologischen Liste der Ländernamen erläutert.  mehr lesen…

Zapallar in Chile

17. Februar 2021 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein

© panoramio.com - Colin W/cc-by-sa-3.0

© panoramio.com – Colin W/cc-by-sa-3.0

Zapallar ist eine chilenische Stadt und Gemeinde in der Provinz Petorca in der Region Valparaíso. Die Gemeinde erstreckt sich über eine Fläche von 288,0 km². Zapallar liegt zwei Stunden nordwestlich von Santiago und siebzig Minuten nördlich des Großraums Valparaíso und Viña del Mar.  mehr lesen…

São Marcelo Fort in Salvador da Bahia

26. Oktober 2020 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein

© JLPizzol/cc-by-sa-4.0

© JLPizzol/cc-by-sa-4.0

Das Fort São Marcelo (portugiesisch: Forte São Marcelo), auch bekannt als Forte de Nossa Senhora do Pópulo e São Marcelo oder Forte do Mar, befindet sich in Salvador in Bahia, Brasilien. Es befindet sich in einem kleinen Stück Land vor der Küste in der Baía de Todos os Santos. Es befindet sich auf einem kleinen Riffufer etwa 300 Meter von der Küste entfernt und ist eines von zwei Forts, die in Brasilien durch Wasser vom Land getrennt sind. Das andere ist das Fort Tamandaré da Laje Tamandaré in Rio de Janeiro. Es ist das einzige zylindrische Fort in Brasilien. Sein Design folgt dem von Engelsburg in Italien und São Lourenço do Bugio Fort in Portugal. Es ist im Volksmund als “Forte do Mar” (Fort des Meeres) bekannt. Es wurde gebaut, um die wichtige Hafenstadt Salvador vor Bedrohungen zu schützen. Die Stadt hatte während der Kolonialzeit Brasiliens die meisten Festungen. Das Fort São Marcelo wurde 1938 vom Institut für Nationales Historisches und Künstlerisches Erbe (IPHAN) als historisches Bauwerk eingestuft. Das Fort ist wegen Bauarbeiten für die Öffentlichkeit geschlossen. Es wurde 2006 nach einer langen Restaurierungsphase der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, 2018 jedoch wieder geschlossen.  mehr lesen…

Huacachina Oase in Peru

28. September 2020 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein

© Havardtl/cc-by-4.0

© Havardtl/cc-by-4.0

Huacachina ist ein Ort in der Region Ica in Peru. Er liegt in einer Oase (Laguna de Huacachina) wenige Kilometer westlich der Stadt Ica. Die Wohnbevölkerung beträgt etwa 100 Einwohner, hinzu kommen ständig einige 1000 Gäste. Der Ort ist stark vom Tourismus geprägt. Er wird sowohl von ausländischen Reisenden als auch von einheimischen Urlaubern besucht. Die touristische Nutzung begann in den 1940er Jahren als Heilbad für reiche Gäste aus Lima, diese Nutzung nahm aber in den 1950er Jahren wieder ab. Erst in den 1990er Jahren nahm die heute intensive touristische Bedeutung wieder zu.  mehr lesen…

Return to Top ▲Return to Top ▲