Die Eremitage in Sankt Petersburg

3. Dezember 2014 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, Museen, Ausstellungen, Paläste, Schlösser, Villen, Parks, UNESCO-Welterbe

Winter Palace at night © Robert Breuer/cc-by-sa-3.0

Winter Palace at night © Robert Breuer/cc-by-sa-3.0

Die von Katharina der Großen begründete Eremitage liegt in der Stadt Sankt Petersburg an der Newa und ist heute eines der größten und bedeutendsten Kunstmuseen der Welt. In mehr als 350 Sälen, darunter dem Winterpalais, sind über 60.000 Exponate ausgestellt. Im Archiv befinden sich fast drei Millionen Objekte, unter anderem archäologische Exponate sowie die neben dem Louvre und dem Prado bedeutendste Sammlung klassischer europäischer Kunst. Zu den ausgestellten Bildern gehören Werke holländischer und französischer Meister wie Rembrandt, Rubens, Matisse und Paul Gauguin. Außerdem sind zwei Gemälde des italienischen Universalgenies Leonardo da Vinci sowie 31 Gemälde des spanischen Malers Pablo Picasso ausgestellt. Das Museum hat etwa 2.500 Mitarbeiter. Die Eremitage ist ein zentraler Bestandteil der zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärten Sankt Petersburger Innenstadt mit 2.300 Palästen, Prunkbauten und Schlössern.  mehr lesen…

Anapa am Schwarzen Meer

31. Oktober 2014 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein

Port of Anapa © flickr.com - Alexxx Malev/cc-by-sa-2.0

Port of Anapa © flickr.com – Alexxx Malev/cc-by-sa-2.0

Anapa ist eine Stadt mit 59.000 Einwohnern und ein Kur- und Badeort am Schwarzen Meer in der Region Krasnodar im südlichen Russland. Am 5. Mai 2011 wurde der Stadt vom damaligen russischen Präsidenten Dmitri Medwedew per Ukas der Ehrentitel “Stadt des militärischen Ruhms” verliehen. Anapa liegt an den nordwestlichen Ausläufern des Kaukasus und an der Küste einer Schwarzmeerbucht, etwa 160 km westlich der Regionshauptstadt Krasnodar. Die nächstgelegenen Städte sind die Hafenstadt Noworossijsk und die Mittelstadt Temrjuk, beide etwa 50 km von Anapa entfernt. Aufgrund der Lage am Schwarzen Meer sowie der umgebenden Berge des Kaukasus herrscht in Anapa ein mildes, für russische Verhältnisse sehr warmes Klima mediterraner Art, mit durchschnittlicher Lufttemperatur von +2 °C für Januar und +23 °C für Juli sowie einer monatlichen Niederschlagsmenge von rund 400 mm. Im Winter sind allerdings Frostperioden mit –20 °C und darunter möglich.  mehr lesen…

Krasnojarsk am Fluss Jenissei

29. Oktober 2014 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein

Riverport © E.doroganich/cc-by-sa-3.0

Riverport © E.doroganich/cc-by-sa-3.0

Krasnojarsk ist eine Stadt in Russland am Jenissei sowie an der Transsibirischen Eisenbahn. Mit 1,035 Mio. Einwohnern ist Krasnojarsk die drittgrößte Stadt Sibiriens nach Nowosibirsk und Omsk. Sie ist die Hauptstadt der Region Krasnojarsk und ca. 4100 km östlich von Moskau gelegen. Drei Wahrzeichen der Stadt sind auf dem 10-Rubel-Schein – der seit 2009 durch Münzen ersetzt wird – abgebildet: die Kapelle Paraskewa-Pjatniza, die Kommunale Brücke über den Jenissei und – auf der Rückseite – das Kraftwerk am Krasnojarsker Stausee.  mehr lesen…

Themenwoche Moskau – Das Warenhaus GUM am Roten Platz

2. Juli 2014 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein

© Otets/cc-by-sa-3.0-lu

© Otets/cc-by-sa-3.0-lu

Das Gebäude des GUM befindet sich im Herzen Moskaus am Roten Platz, gegenüber dem Lenin-Mausoleum und dem Kreml. Es wurde 1893 nach Entwürfen von Alexander Pomeranzew und Wladimir Schuchow als Obere Handelsreihen errichtet und stellt heute ein wichtiges Denkmal der historistischen russischen Architektur des späten 19. Jahrhunderts dar. Die Ursprünge der Handelsreihen gehen auf Katharina die Große zurück. Zu Sowjetzeiten jahrzehntelang geschlossen und später als Staatliches Kaufhaus geführt, weist das GUM zudem eine recht wechselvolle Geschichte auf.  mehr lesen…

Olympische Winterspiele 2014 in Sotschi

7. Februar 2014 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, Sport

2014 Winter Olympics © sochi2014.ru

2014 Winter Olympics © sochi2014.ru

Die XXII. Olympischen Winterspiele werden vom 7. bis 23. Februar 2014 in der russischen Stadt Sotschi, einer Stadt mit 330.000 Einwohnern an der “Russischen Riviera” am Schwarzen Meer, ausgetragen. Dies sind die ersten Winterspiele in einer subtropischen Stadt sowie die ersten Olympischen Spiele der Russischen Föderation, aber die zweiten Olympischen Spiele in Russland nach den Sommerspielen 1980 in Moskau zu Zeiten der ehemaligen UDSSR. Mit Blick auf die Olympischen Winterspiele ist die Verkehrsinfrastruktur erneuert und ausgebaut werden. So entstanden Straßen, Brücken und Tunnel. die den Verkehr beschleunigen sollen. Für die olympischen Winterspiele sind insgesamt knapp 800 Busse neu gebaut worden. Nach den olympischen Winterspielen werden diese Busse in verschiedenen Städten eingesetzt. Russlands staatliche Bahngesellschaft, Rossijskije schelesnyje dorogi gab eigens für das Ereignis 38 Züge in Auftrag, die bei den Winterspielen in Sotschi zum Einsatz kommen und seit August 2013 den Streckenabschnitt zwischen Tuapse und Adler bedienen. Sämtliche Maßnahmen zur Vorbereitung und Durchführung der Olympischen Winterspiele sollen 51 Millarden US-Dollar gekostet haben und sind damit die teuersten Spiele aller Zeiten. Gleichzeitig muß man heute, am Tag der Eröffnung der Spiele, feststellen, dass bei aller Vorfreude, Euphorie und der gigantischen Investitionssumme nicht alle Maßnahmen fristgerecht fertig geworden sind, einige auch bis zum Ende der Spiele nicht fertig werden oder teilweise komplett aus dem ursprünglichen Plan gestrichen wurden. Das ist auf der einen Seite schade, auf der anderen Seite findet aber schon 2018 die Fußballweltmeisterschaft in Sotschi statt, sodass man sich vielleicht bewußt dafür entschieden hat noch Raum für Verbesserungen zwischen den Spielen und der Weltmeisterschaft zu lassen, um so den Spannungsbogen für Besucher und Zuschauer der sportlichen Großereignisse auch baulich und architektonisch zu erhalten.  mehr lesen…

Themenwoche Russland – Wladiwostok am Goldenen Horn

29. November 2013 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein

Center of Vladivostok and Golden Horn © Владимир КОБЗАРЬ/cc-by-sa-3.0

Center of Vladivostok and Golden Horn © Владимир КОБЗАРЬ/cc-by-sa-3.0

Wladiwostok ist eine Großstadt am Japanischen Meer mit 592.000 Einwohnern. Sie ist Russlands wichtigste Hafenstadt am Pazifik, bedeutender Wirtschaftsstandort und Verwaltungszentrum der Region Primorje.  mehr lesen…

Das russische Kriegsschiff Aurora

30. August 2013 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, Museen, Ausstellungen

© Fisss/cc-by-sa-3.0

© Fisss/cc-by-sa-3.0

Die Aurora ist ein Kriegsschiff der ehemaligen Kaiserlich Russischen Marine und liegt seit 1956 als Museumsschiff in Sankt Petersburg. Mit dem Bau des Schiffes wurde 1897 auf der neuen Admiralitätswerft in Sankt Petersburg begonnen. Die im Mai 1900 vom Stapel gelaufene Aurora wurde am 29. Juli 1903 in Dienst gestellt. Die Aurora wurde dem pazifischen Geschwader in Port Arthur zugeteilt, in dem bereits ihre Schwesterschiffe Pallada und Diana seit April 1903 stationiert Dienst taten.  mehr lesen…

Der Moskauer Kreml

18. Mai 2013 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, Paläste, Schlösser, Villen, Parks

Moscow Kremlin © www.kremlin.ru/cc-by-3.0

Moscow Kremlin © www.kremlin.ru/cc-by-3.0

Der Moskauer Kreml ist der älteste Teil der russischen Hauptstadt Moskau und deren historischer Mittelpunkt. Es handelt sich dabei um eine ursprünglich im Mittelalter entstandene Burg, die ab Ende des 15. Jahrhunderts nach dem Muster einer Zitadelle neu errichtet wurde. Kennzeichnend für das architektonische Ensemble des Moskauer Kremls ist dessen aus der Begrenzungsmauer und ihren 20 Türmen bestehender Befestigungskomplex, der in seiner heutigen Form zum größten Teil in den Jahren 1485 bis 1499 erbaut wurde und bis heute gut erhalten ist. Nach seiner Fertigstellung diente er mehrfach als Vorbild für ähnliche Festungen, die in mehreren weiteren russischen Städten entstanden.  mehr lesen…

Der Alexanderpalast in Puschkin

4. Mai 2013 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, Museen, Ausstellungen, Paläste, Schlösser, Villen, Parks

Painting 'Alexander Palace in Tsarskoye Selo'. Series 'Views of St Petersburg and Moscow' by Alexey Maksimovich Gornostaev, produced as a gift to Queen Victoria on the occasion of the 10th anniversary of her reign.

Painting ‘Alexander Palace in Tsarskoye Selo’. Series ‘Views of St Petersburg and Moscow’ by Alexey Maksimovich Gornostaev, produced as a gift to Queen Victoria on the occasion of the 10th anniversary of her reign.

Der Alexanderpalast (russisch Александровский дворец) war die bevorzugte Residenz des letzten russischen Zars Nikolaus II. Er liegt in Puschkin unweit von Sankt Petersburg. Der Palast wurde von Katharina der Großen für ihren Lieblingsenkel, den zukünftigen Zar Alexander I., zu seiner Hochzeit 1793 mit Louise von Baden in direkter Nachbarschaft zum Katharinenpalast erbaut. Der klassizistische Flügelbau mit 10 mächtigen repräsentativen korinthischen Säulen vor dem Ehrenhof und als Verbindung zwischen den Flügeln sowie mit den von Säulen flankierten hohen Rundbogen der Flügelfronten, bekrönt durch eine umlaufende Balustrade auf dem Flachdach, wurde von Giacomo Quarenghi geplant und 1792-96 erbaut.  mehr lesen…

Return to Top ▲Return to Top ▲