Marblehead in Massachusetts

23. Oktober 2017 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein

Marblehead welcome sign © Bkg333/cc-by-sa-4.0

Marblehead welcome sign © Bkg333/cc-by-sa-4.0

Marblehead ist eine Küstenstadt mit 20.000 Einwohnern im Bundesstaat Massachusetts in Neuengland. Der Ort liegt im Essex County am Atlantik. Marblehead ist der Geburtsort der United States Navy und bekannt für seine Fischerei und seinen Bezug zum Yachtsport. Der Strand von Devereux an der Ocean Avenue ist Marbleheads beliebtester Strand. Am Sandstrand finden sich Picknicktische und Spielflächen. In der Sommersaison ist der Strand bewacht. In dem Buch Marblehead’s First Harbor: The Rich History of a Small Fishing Port von Hugh Peabody Bishop und Brenda Bishop Booma wird die Geschichte des Ortes aus der Sicht von Fischern beschrieben. In Marblehead sind die Yachtclubs Boston Yacht Club, Corinthian Yacht Club, Eastern Yacht Club, Marblehead Yacht Club und der älteste Junior-Yacht-Club Amerikas, der Pleon Yacht Club beheimatet.  mehr lesen…

Kissimmee in Florida

20. Oktober 2017 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein

Lakefront Park © Miosotis Jade/cc-by-sa-4.0

Lakefront Park © Miosotis Jade/cc-by-sa-4.0

Kissimmee ist eine Stadt und zudem der County Seat des Osceola County in Florida mit 69.000 Einwohnern. Kissimmee liegt rund 25 km südlich von Orlando. Die Stadt ist Teil der Metropolitan Statistical Area (MSA) Orlando–Kissimmee–Sanford (genannt Greater Orlando), in der gut 2,4 Millionen Menschen leben. Im National Register of Historic Places sind das Colonial Estate, die First United Methodist Church, der Kissimmee Historic District, die Old Holy Redeemer Catholic Church und das Osceola County Courthouse gelistet. Unweit der Stadt befindet sich das Walt Disney World Resort.  mehr lesen…

Die Upper West Side in New York

29. September 2017 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, New York City

Upper West Side and Central Park from Rockefeller Center Observatory © Nmattson10

Upper West Side and Central Park from Rockefeller Center Observatory © Nmattson10

Die Upper West Side ist ein Stadtviertel in New York City. Der Name rührt von seiner Lage im Nordwesten des Stadtteils Manhattan und gilt heute aufgrund seiner Vielzahl an Schulen, Universitäten und kulturellen Einrichtungen als kulturelle und intellektuelle Drehscheibe New Yorks. Es befindet sich nördlich der von Bürohochhäusern geprägten Midtown und wird vom Central Park im Osten, vom Hudson River im Westen und von der 59. Straße im Süden eingefasst. Ein Großteil der Bewohner der Upper West Side gehört dem gehobenen Mittelstand an. Die nördliche Grenze liegt historisch auf der 110. Straße, wird heute aber aufgrund von Veränderungen in der Bevölkerungsstruktur mitunter auch mit der 125. Straße angegeben. Der Central Park teilt Manhattan zwischen der 59. Straße im Süden und der 110. Straße im Norden in die Upper East Side und die Upper West Side.  mehr lesen…

Das Field Museum of Natural History in Chicago

22. September 2017 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, Museen, Ausstellungen

Field Museum on Lake Michigan © Fritz Geller-Grimm/cc-by-sa-2.5

Field Museum on Lake Michigan © Fritz Geller-Grimm/cc-by-sa-2.5

Das Field Museum of Natural History ist ein Naturkundemuseum in Chicago und gehört zu den am besten besuchten kulturellen Einrichtungen der USA. Mit seinen etwa 85.000 Quadratmetern auf fünf Ebenen, seinen mehr als 500 fest angestellten und ebenso vielen ehrenamtlichen Mitarbeitern und einem Jahresetat von mehr als 50 Millionen Dollar, handelt es sich um eines der größten Museen der Welt. Eine komplette Besichtigung an einem Tag gilt als schwer möglich. Das Field Museum liegt in unmittelbarer Nähe zum John G. Shedd Aquarium und dem Adler-Planetarium. Die drei Institutionen bilden den Museum Campus Chicago. Das Museum wurde 1893 als Columbian Museum of Chicago gegründet. Nachdem anfänglich sogar Kunst zu seinen Sammelgebieten zählte, fokussierte man das Aufgabengebiet mit der 1905 erfolgten Umbenennung auf Naturwissenschaften und Völkerkunde. Dabei sorgte der Namenspatron Marshall Field für ein noch heute bedeutendes Stiftungsvermögen. 1921 konnte das heutige Haus am Ufer des Michigansee bezogen werden.  mehr lesen…

Montreal in Québec

15. September 2017 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, UNESCO-Welterbe

Old port of Montreal by night © flickr.com - Mickael Pollard/cc-by-sa-2.0

Old port of Montreal by night © flickr.com – Mickael Pollard/cc-by-sa-2.0

Montreal ist eine Millionenstadt in Kanada. Sie liegt im Südwesten der Provinz Québec auf der Île de Montréal, der größten Insel im Hochelaga-Archipel, die vom Sankt-Lorenz-Strom und von Mündungsarmen des Ottawa umflossen wird. Die Nachbarprovinz Ontario liegt knapp 60 Kilometer westlich, die Grenze zu den USA etwas mehr als 50 Kilometer südlich. Das Stadtbild wird vom Mont Royal geprägt, einem 233 Meter hohen Hügelzug vulkanischen Ursprungs im Zentrum der Insel, von dem sich der Name der Stadt ableitet. Als der französische Seefahrer Jacques Cartier im Jahr 1535 als erster Europäer die Gegend erforschte, lebten Sankt-Lorenz-Irokesen auf der Insel. 1642 gründeten Paul Chomedey de Maisonneuve und Jeanne Mance das Fort Ville-Marie, eine katholische Missionsstation. Daraus entwickelte sich in der Folge die Siedlung Montreal, die 1760 unter britische Herrschaft kam. Montreal erhielt 1832 die Stadtrechte. Die Stadt wuchs rasch und entwickelte sich zum wirtschaftlichen und kulturellen Zentrum des Landes, verlor aber im letzten Viertel des 20. Jahrhunderts diese führende Rolle an Toronto. Bedeutende Ereignisse von weltweiter Ausstrahlung waren die Weltausstellung Expo 67 und die Olympischen Sommerspiele 1976.  mehr lesen…

Themenwoche New York City – Die Upper East Side

13. September 2017 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, New York City

Fifth Avenue © flickr.com - Alex Proimos/cc-by-2.0

Fifth Avenue © flickr.com – Alex Proimos/cc-by-2.0

Upper East Side bezeichnet ein Stadtviertel im Nordosten Manhattans in New York City. Die Upper East Side erstreckt sich im Süden vom Plaza Hotel am Central Park in der 59th Street bis zum Ende der Museumsmeile in der 96th Street. Im Westen grenzt der Stadtteil an den Central Park, im Osten an den East River. Die Upper East Side gilt als das eleganteste und vornehmste Viertel New Yorks. Hier liegen mehrere Nachbarschaften wie Lenox Hill, Carnegie Hill und Yorkville. Der Central Park teilt Manhattan zwischen der 59th Street im Süden und der 110th Street im Norden in die Upper East Side und die Upper West Side. In der Nähe befindet sich der East 73rd Street Historic District.  mehr lesen…

Der Sunset Strip in West Hollywood

01. September 2017 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, Los Angeles

Famous for its wall-to-wall advertising © Soulreaper

Famous for its wall-to-wall advertising © Soulreaper

Der Sunset Strip ist der Teil des Sunset Boulevards, der in West Hollywood zwischen dem zu Los Angeles gehörenden Stadtteil Hollywood und Beverly Hills liegt. Der Sunset Strip ist bekannt für seine Boutiquen, Restaurants sowie Rock- und Nachtclubs. Bekannteste Clubs sind der Viper Room (River Phoenix starb vor der Tür des Clubs), The Roxy, Rainbow Bar & Grill und das Whisky a Go-Go, wo Rockbands wie Guns N’ Roses auftraten und bekannt wurden. Das Sunset Marquis Hotel gilt als Hotel der Musiker, die auf dem Sunset Strip auftreten. Im Untergeschoss ist das Nightbird Studio in the Sunset Marquis eingerichtet, ein Aufnahmestudio, in dem bedeutende Musikaufnahmen entstanden. Tagsüber ist der Sunset Strip eine beliebte Einkaufsstraße.  mehr lesen…

Die Lower East Side in New York

30. August 2017 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, New York City

Katz's Delicatessen © Alex Lozupone/cc-by-sa-4.0

Katz’s Delicatessen © Alex Lozupone/cc-by-sa-4.0

Die Lower East Side (LES) ist der Teil von Manhattan in New York City, der am südöstlichen Ende der Insel am East River liegt. Die genaue Abgrenzung des Stadtteils wird heute mit der Houston Street im Norden, Bowery im Westen und East River im Süden und Osten vorgenommen. Bis zu den 60er Jahren zählte das heutige East Village als nördlicher Teil mit zur Lower East Side. Kulturschaffende und Immobilienmakler forcierten die namentliche Trennung, um sich so von den Slums im südlichen Bereich der Lower East Side abgrenzen zu können. 1621 erwarb die Niederländische West India Company die Handelsrechte für das Gebiet vom heutigen New Jersey bis nach Neuengland. Infolgedessen siedelten 1624 30 wallonische Familien auf der Südspitze des heutigen Manhattan (Lower Manhattan) und nannten ihre befestigte Siedlung Nieuw Amsterdam. Ihre wirtschaftliche Basis stellte der Pelzhandel mit der einheimischen indigenen Bevölkerung dar. 1626 erwarb der Weseler Kaufmann Peter Minuit, wie man vermutet, die komplette Insel des heutigen Manhattan für rund 60 Gulden und wurde damit zugleich der erste Gouverneur der Insel. Mit der Niederländischen West India Company kamen neue Siedler, aber auch afrikanische Sklaven, die bei dem sich nun auch schnell entwickelnden Ackerbau eingesetzt wurden.  mehr lesen…

Saint Petersburg in der Tampa Bay

25. August 2017 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein

Downtown_Saint_Petersburg © John O'Neill/cc-by-sa-3.0

Downtown Saint Petersburg © John O’Neill/cc-by-sa-3.0

Saint Petersburg (Spitzname “St. Pete”), auch Florida’s Sunshine City genannt, ist eine Hafenstadt im Pinellas County in Florida mit 261.000 Einwohnern. Nach Jacksonville, Miami und Tampa ist Saint Petersburg die viertgrößte Stadt Floridas. Die an der Tampa Bay gelegene Stadt ist Teil der Metropolitan Statistical Area Tampa-St. Petersburg-Clearwater (kurz auch Tampa Bay Area) mit rund 2,8 Millionen Einwohnern. Saint Petersburg liegt im Westen Floridas auf einer Halbinsel, rund 10 km südwestlich von Tampa am Golf von Mexiko, der auch die westliche und südliche Begrenzung der Halbinsel darstellt. Im Osten ist dies die Tampa Bay. Die Stadt grenzt direkt an die Städte Gulfport, Kenneth City, Pinellas Park, South Pasadena, St. Pete Beach und Treasure Island.  mehr lesen…

Return to Top ▲Return to Top ▲