Dubai Creek

24. Februar 2017 | Author/Destination: | Rubric: Dubai, Allgemein

© Imre Solt/cc-by-sa-3.0

© Imre Solt/cc-by-sa-3.0

Der Dubai Creek ist ein natürlicher Meeresarm des Persischen Golfes, der die Stadt Dubai in die Stadtteile Bur Dubai und Deira teilt. Er ist 14 Kilometer lang und hat eine Breite von 115 Metern an der Mündung bis zu 1400 Metern an seinem Ende. Die Gründung und Entwicklung der Stadt Dubai ist auf die Existenz des Dubai Creeks zurückzuführen. Die ersten Gebäude entstanden entlang des Meeresarmes. Zunächst handelte es sich vorwiegend um Hütten von Fischern und Perlentauchern, doch stieg mit der Ansiedlung von Händlern und Seeleuten seine Bedeutung als Hafen kontinuierlich. In den 1970er-Jahren wurde er vertieft und ausgebaut und auch für größere Schiffe nutzbar gemacht. Heutzutage hat die Bedeutung des Meeresarmes nachgelassen, da der “große” internationale Schiffsverkehr fast ausschließlich in den beiden Überseehäfen abgewickelt wird. Über den Creek führen aktuell drei Brücken, die Business Bay Bridge, die Al-Maktum-Brücke sowie die al-Garhud-Brücke, weitere Brücken sind geplant. Am westlichen Ufer befindet sich der Dubai Creekside Park mit verschiedenen Themengärten wie zum Beispiel “Flowers”, der Park geht fließend in die Dubai Children’s City über, eine im Jahr 2002 eröffnete “Stadt in der Stadt”. Der natürliche Auslauf des Creeks ist eine bewaldete Lagune. Sie ist als Ras al Khor Wildlife Sanctuary geschützt und beheimatet zeitweise über 20.000 Zugvögel. Die traditionellen Wassertaxis (Abra) ermöglichen die Überfahrt von Deira (Stadtteil im Osten) nach Bur Dubai sowie einige Rundfahrten entlang der Sehenswürdigkeiten. Etwa einen Kilometer landeinwärts der Mündung befindet sich am westlichen Flussufer die Altstadt. Am Bur-Dubai-Ufer befindet sich Schindagha, der ehemalige Wohnsitz von Scheich Said ibn Maktum, welcher heute der Öffentlichkeit zugänglich ist. Entlang des Creeks finden sich immer wieder altertümliche Hafenanlagen.  mehr lesen…

Themenwoche Bahrain – Insel Sitra

28. Januar 2017 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein

Bahrain Petroleum Company - First Oil Well plaque © flickr.com - David Brossard/cc-by-sa-2.0

Bahrain Petroleum Company – First Oil Well plaque © flickr.com – David Brossard/cc-by-sa-2.0

Sitra ist eine Insel in Bahrain mit ca 42.000 Einwohnern. Sie liegt südlich von Manama und Nabih Saleh. Der Großteil der Einwohner wohnt in den sieben Dörfern Wadyan, Charidschiyya, Marguban, Qurayya, Mahazza, Sufala und Abul Aish. An der Westküste der Insel liegt die Tubli-Bucht. Die Insel war ursprünglich von Dattelpalmenwäldern und Farmen bedeckt, die von mehreren Süßwasserquellen bewässert wurden. Mangrovenwälder befanden sich an der westlichen Küstenlinie, die aber inzwischen fast vollständig verschwunden sind.  mehr lesen…

Themenwoche Bahrain – Hawar-Inseln

27. Januar 2017 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, UNESCO-Welterbe

Hawar Islands Resort © Rudolph Jouber/cc-by-sa-1.0

Hawar Islands Resort © Rudolph Jouber/cc-by-sa-1.0

Die Hawar-Inseln sind eine bahrainische Inselgruppe im Persischen Golf nahe der Westküste Katars. Ihre Gesamtfläche beläuft sich auf 50,6 km². Auf der Inselgruppe leben etwa 4.000 Menschen. Trotz der geographischen Nähe zu Katar (die minimale Distanz zur katarischen Halbinsel Ras Abruq beträgt nur 1,4 km, der Abstand zu den bahrainischen Hauptinseln hingegen 19,7 km), gehören die Inseln zu Bahrain, seit der katarisch-bahrainische Grenzkonflikt mit einem Schiedsspruch des Internationalen Gerichtshofs in Den Haag am 16. März 2001 beigelegt werden konnte.  mehr lesen…

Themenwoche Bahrain – Central Business District Manama

26. Januar 2017 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein

Bahrain World Trade Center © flickr.com - Allan Donque/cc-by-2.0

Bahrain World Trade Center © flickr.com – Allan Donque/cc-by-2.0

Der Central Business District (CBD) befindet sich im Zentrum von Manama, der Hauptstadt von Bahrain. Viele der Hotels, Bürogebäude, Geschäfte und Restaurants der Stadt befinden sich im CBD. Er liegt an der Nordküste von Manama. Der CBD gilt als einer der besten Einkaufsviertel in der Stadt; hier befindet sich der Manama Souq (Markt auf Arabisch). In der Nähe der Bab Al Bahrain (das Tor von Bahrain). Im alten Souq wird eine Vielzahl von Waren angeboten, von Gewürzen, Textilien, über Elektronik bis zu Schmuck.  mehr lesen…

Themenwoche Bahrain – Insel Umm Nasan

25. Januar 2017 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein

King Fahd Causeway and Umm an Nasan Island © NASA World Wind

King Fahd Causeway and Umm an Nasan Island © NASA World Wind

Umm Nasan ist eine zum Staat Bahrain gehörende Insel im Golf von Bahrain als Teil des Persischen Golfs. Die nur sehr flache Insel liegt 4 Kilometer westlich der Hauptinsel Bahrain und gut 25 Kilometer östlich vom Festland der arabischen Halbinsel. Sie ist in Nord-Süd-Richtung etwas über 5 Kilometer lang und bis zu 4 Kilometer breit.  mehr lesen…

Themenwoche Bahrain – al-Muharraq

24. Januar 2017 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, UNESCO-Welterbe

Muharraq with Manama in the background © Leshonai/cc-by-sa-2.5

Muharraq with Manama in the background © Leshonai/cc-by-sa-2.5

al-Muharraq ist eine Hafenstadt und eines der fünf Gouvernements des Staates. Zur Volkszählung am 27. April 2010 hatte die Stadt eine Bevölkerung von 189.000. Zehn Jahre zuvor waren es nur 105.000. Das Stadtgebiet (Gouvernement) erstreckt sich über 57,46 km². Die Stadt liegt nordöstlich der Hauptstadt al-Manama auf der gleichnamigen Insel al-Muharraq mit ihren Nebeninseln. Es gibt einen Straßendamm, der von Muharraq zur Hauptinsel Bahrain führt. Der Bahrain International Airport befindet sich in der Stadt.  mehr lesen…

Themenwoche Bahrain

23. Januar 2017 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, Themenwochen, UNESCO-Welterbe

Manama © Wadiia/cc-by-sa-4.0

Manama © Wadiia/cc-by-sa-4.0

Das Königreich Bahrain ist ein aus 33 Inseln bestehender Staat in einer Bucht im Persischen Golf, östlich von Saudi-Arabien, westlich von Katar (ca. 35 km Luftlinie) und etwa 200 km südlich des Iran. Mit einer Fläche von rund 750 km² (nach künstlichen Aufspülungen) ist der Archipel etwas kleiner als das Hamburger Stadtgebiet. Der Name al-Bahrain bedeutet im Arabischen “die zwei Meere”. Die Hauptinsel Bahrain (620 km²) hat eine längliche Form von 48 × 16 km. Sie ist ein 30 bis 60 m hohes Kalkplateau und überwiegend von Sanddünen bedeckt. Die Insel ist seit 1986 über eine 25 km lange Brücke, den King Fahd Causeway, mit Saudi-Arabien verbunden. Im Zentrum erhebt sich der Dschabal ad-Duchan (135 m). Im Süden und Südwesten erstrecken sich Sandflächen und Salzsümpfe. Nur der nördliche Küstenbereich ist durch artesische Brunnen und Karstquellen landwirtschaftlich nutzbar. Mit einer Gesamtgröße von 780 km², ist Bahrain die drittkleinste Nation in Asien nach den Malediven und Singapur.  mehr lesen…

Jeddah Tower in Saudi-Arabien

13. Januar 2017 | Author/Destination: | Rubric: Architektur, Design & Produkte, Allgemein

© kingdom.com.sa

© kingdom.com.sa

Der Jeddah Tower, früher bekannt als Kingdom Tower, ist ein im Bau befindliches Bauprojekt im Norden von Dschidda, an der Westküste von Saudi-Arabien. Der Wolkenkratzer wäre zum Zeitpunkt der Fertigstellung das höchste Bauwerk der Welt. Der Auftraggeber des Projekts ist die Kingdom Holding Company, ein Unternehmen im Besitz der saudischen Königsfamilie. Der Architekt ist Adrian Smith, der auch den Burj Khalifa entworfen hat. Das Projekt soll vom britischen Unternehmen Hyder Consulting in Zusammenarbeit mit der Arup umgesetzt werden. Die Kosten werden mit 1,2 Milliarden Dollar veranschlagt.  mehr lesen…

Palm Islands in Dubai

06. Januar 2017 | Author/Destination: | Rubric: Dubai, Allgemein, Leben, Wohnen, Arbeiten

Palm Jumeirah, The Universe, The World and Palm Deira © Tobias Karlhuber

Palm Jumeirah, The Universe, The World and Palm Deira © Tobias Karlhuber

Palm Islands (engl. für Palmeninseln) sind zwei künstliche Inselgruppen (“The Palm, Jebel Ali” und “The Palm, Jumeirah”), die seit 2001 in Dubai gebaut werden. Bislang ist nur “The Palm, Jumeirah” bebaut und befahrbar, hingegen ist bei “The Palm, Jebel Ali” nur die Landgewinnung abgeschlossen. Die ursprünglich geplante dritte Insel “The Palm, Deira” wurde während der Landgewinnung eingestellt und in eine kleinere Inselgruppe umgestaltet (Deira Island). Jede der beiden Inselgruppen wurde in Form einer Palme angelegt. Der “Palmenstamm” ist bei den Projekten “Jebel Ali” und “Jumeirah” 5 bzw. 4 km lang. Diese Projekte werden durch eine topografische Besonderheit möglich: Da der Kontinentalschelf am Persischen Golf weit ins offene Meer reicht, ist die Wassertiefe vergleichsweise gering. Die Inseln bestehen mindestens aus rund 100 Millionen Kubikmeter Fels und durch ein spezielles Rüttelverfahren verdichtetem Meeressand. Allein “The Palm, Jumeirah” verlängert die Küstenlinie Dubais um ca. 100 km. Weitere künstliche Inseln in Dubai sind The World, Dubai Waterfront und Jumeirah Islands.  mehr lesen…

Return to Top ▲Return to Top ▲