Themenwoche Sylt – Keitum

23. März 2016 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein

Friesenhaus from 1784 © Hajotthu/cc-by-sa-3.0

Friesenhaus from 1784 © Hajotthu/cc-by-sa-3.0

Keitum wurde im Jahr 1216 erstmals urkundlich erwähnt und gilt heute auf Grund seiner zahlreichen Alleen und des alten Baumbestandes als der grüne Ort der Insel. Südöstlich von Keitum erstreckt sich an der Küste des Wattenmeers das Grüne Kliff. Bis Mitte des 19. Jahrhunderts galt Keitum als Hauptort der Insel Sylt. Hier praktizierte der einzige Arzt der Insel und es gab die einzige Apotheke, auch war es Verwaltungssitz für die nicht zur dänischen Krone zählenden Ländereien auf Sylt, und noch bis zum 31. Dezember 2008 befand sich dort der Sitz des Amtes Landschaft Sylt. In Keitum siedelten sich im 17. und 18. Jahrhundert zahlreiche wohlhabende Kapitäne an, so dass der Ort als einziger der sonst armen Insel gewissen Wohlstand aufwies. Ein Beispiel hierfür ist der Mühlenhof Keitum. Erst mit dem Einsetzen des Fremdenverkehrs wuchs die Bedeutung des Seebades Westerland. Mit dem Bau des Hindenburgdammes erhielt Keitum durch seinen Bahnhof im Südwesten des Ortes Anschluss an das Netz der Reichsbahn. Der Ort beeindruckt besonders durch seine vielen, teils sehr alten Friesenhäuser, die oft von Steinmauern (Friesenwällen) umgeben sind.  mehr lesen…

Themenwoche Sylt – Westerland

22. März 2016 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein

Westerland Beach © Toksave/cc-by-sa-3.0

Westerland Beach © Toksave/cc-by-sa-3.0

Westerland ist der Hauptort der Nordseeinsel Sylt. Von 1905 bis 2008 besaß Westerland das Stadtrecht. Westerland liegt rund 74 Kilometer westlich von Flensburg, 134 Kilometer nordwestlich von Kiel und 186 Kilometer nordwestlich von Hamburg. Die ehemals selbstständige Stadt Westerland ist nach Hörnum der jüngste Ort auf Sylt. Nachdem bei der Allerheiligenflut am 1. November 1436 der Ort Eidum vollständig zerstört wurde, gründeten die Überlebenden auf den Heideflächen nordöstlich der alten Siedlung einen neuen Ort.  mehr lesen…

Themenwoche Sylt

21. März 2016 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, Themenwochen

© flickr.com - Tobias Mandt/cc-by-2.0

© flickr.com – Tobias Mandt/cc-by-2.0

Sylt ist die größte nordfriesische Insel. Sie erstreckt sich in Nord-Süd-Richtung vor der Nordseeküste Schleswig-Holsteins und Dänemarks. Bekannt ist die nördlichste deutsche Insel vor allem für ihre touristisch bedeutenden Kurorte Westerland, Kampen und Wenningstedt sowie für den knapp 40 Kilometer langen Weststrand. Wegen ihrer exponierten Lage in der Nordsee kommt es zu kontinuierlichen Landverlusten bei Sturmfluten. Seit 1927 ist Sylt über den Hindenburgdamm mit dem Festland verbunden. Als Schutzmaßnahmen gegen die stetige Erosion begann man schon im 19. Jahrhundert mit der Errichtung von Holzpfahlbuhnen. Diese wurden rechtwinklig zur Küste in die See hinein gebaut. Später wurden sie von Metall- und schließlich von Stahlbetonbuhnen abgelöst. Diese Bauwerke erzielten jedoch nicht den gewünschten Erfolg, die durch Querströmungen verursachte Erosion zu stoppen. Die “Lee-Erosion”, also die auf der wind- und strömungsabgewandten Seite der Buhnen, verhinderte nachhaltige Sandablagerungen. In den 1960er Jahren versuchte man durch die sogenannten Tetrapoden, die am Fuße der Dünen entlang, oder – ähnlich wie die Buhnen – ins Meer hinaus verlegt wurden, die Meeresgewalten zu stoppen. Die tonnenschweren, in Frankreich entwickelten vierfüßigen Betonelemente waren für den Sylter Strand zu schwer und konnten die Erosion ebenfalls nicht aufhalten. Vor dem Hörnumer Weststrand sind sie deshalb ab Mitte 2005 wieder entfernt worden. Seit Anfang der 1970er Jahre wird, als zurzeit einzig wirksames Mittel gegen die Erosion, Sand vor die Küsten der Insel gespült. Baggerschiffe, sogenannte Hopperbagger, nehmen aus einem ihnen speziell zugewiesenen Gebiet, das weit vor der Küste liegt, Sand in ihren Laderaum auf. Sie fahren dann in die Nähe der Küste und spülen durch Rohrleitungen ein Wasser-Sand-Gemisch an den Strand. Durch Planierraupen wird der Sand verteilt. Dabei soll lediglich das bei Sturmfluten abgetragene, vorgespülte Sanddepot ersetzt werden – die eigentliche natürliche Küstenlinie wird somit geschützt und die Erosion verlangsamt.  mehr lesen…

500 Jahre Reinheitsgebot

14. März 2016 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein

Munich beer purity law from 1487 © Evergreen68/cc-by-sa-3.0

Munich beer purity law from 1487 © Evergreen68/cc-by-sa-3.0

Als Reinheitsgebot wird seit dem 20. Jahrhundert die Vorstellung bezeichnet, dass Bier nur Hopfen, Malz, Hefe und Wasser enthalten soll. Dabei wird auf verschiedene zum Teil jahrhundertealte gesetzliche Regelungen Bezug genommen.  mehr lesen…

Centre Georges-Pompidou in Paris

11. März 2016 | Author/Destination: | Rubric: Architektur, Allgemein, Museen, Ausstellungen, Paris

Centre Georges-Pompidou © foto@NikolasBecker.de/cc-by-sa-3.0-de

Centre Georges-Pompidou © foto@NikolasBecker.de/cc-by-sa-3.0-de

Das Centre national d’art et de culture Georges-Pompidou, umgangssprachlich auch Centre Pompidou oder Beaubourg, von den Einheimischen auch La Raffinerie tituliert, ist ein staatliches Kunst- und Kulturzentrum im 4. Arrondissement von Paris. Es wurde auf Initiative des ehemaligen französischen Staatspräsidenten Georges Pompidou von den Architekten Renzo Piano, Richard Rogers und Gianfranco Franchini entworfen und nach einer fünfjährigen Bauzeit am 31. Januar 1977 eröffnet. Auf den Plätzen im Westen und Süden des Gebäudes treten oft Straßenkünstler auf. Im Süden befindet sich auch der von Niki de Saint Phalle und Jean Tinguely gestaltete Strawinski-Brunnen. Das Forum les Halles und das Hôtel de Ville befinden sich jeweils wenige Häuserblocks entfernt.  mehr lesen…

Die Sylter Royal

2. März 2016 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein

Sylter Royal © Magnus Manske/cc-by-sa-3.0

Sylter Royal © Magnus Manske/cc-by-sa-3.0

Die Sylter Royal ist eine Zuchtauster, die in Aquakulturen in der Blidselbucht im Lister Wattenmeer innerhalb von drei Jahren großgezogen wird. Die Sylter Royal ist die einzige Auster, die in Deutschland produziert wird.  mehr lesen…

Das Chilehaus in Hamburg

1. März 2016 | Author/Destination: | Rubric: Architektur, Allgemein, Hamburg, Haus des Monats, UNESCO-Welterbe

Chilehaus © Sebastian Warneke/cc-by-sa-3.0

Chilehaus © Sebastian Warneke/cc-by-sa-3.0

Das Chilehaus ist ein 1922 bis 1924 erbautes Kontorhaus im Hamburger Kontorhausviertel. Die Architektur von Fritz Höger war beispielgebend für den Backsteinexpressionismus der 1920er Jahre, der von Backsteingotik und Expressionismus inspiriert war. Der Bau stellt mit seinen 36.000 m² Bruttogeschossfläche bis zu zehn Stockwerken auf einer Grundfläche von 5950 m² eines der ersten Hamburger Hochhäuser dar. Mit seiner an einen Schiffsbug erinnernden Spitze nach Osten ist es zu einer Ikone des Expressionismus in der Architektur geworden. Am 5. Juli 2015 wurde das Kontorhausviertel zusammen mit der Hamburger Speicherstadt und dem Chilehaus zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt.  mehr lesen…

Themenwoche Lothringen – Lunéville

27. Februar 2016 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein

Place Léopold © Grain de sel/cc-by-sa-3.0

Place Léopold © Grain de sel/cc-by-sa-3.0

Lunéville ist eine Gemeinde im Département Meurthe-et-Moselle. Lunéville ist Sitz der gleichnamigen Unterpräfektur, Hauptort der Kantone Lunéville-Nord und Lunéville-Sud sowie Sitz des 1997 gegründeten Gemeindeverbandes Communauté de communes du Lunévillois.  mehr lesen…

Themenwoche Lothringen – Bar-le-Duc

26. Februar 2016 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein

Notre-Dame Bridge over Ornain river © Хрюша/cc-by-sa-3.0

Notre-Dame Bridge over Ornain river © Хрюша/cc-by-sa-3.0

Bar-le-Duc ist eine Stadt im Nordosten Frankreichs mit 16.000 Einwohnern im Département Meuse in der Region Lothringen. Während des Ersten Weltkrieges (1914–1918) führte von Bar-le-Duc nach Verdun eine wichtige Versorgungsroute. Sie war auf französischer Seite die einzig verbliebene Verbindungsstraße nach Verdun. Die gesamte französische Versorgung erfolgte während der Schlacht von Verdun 1916 über diese Straße, die man seitdem als Voie Sacrée (Heiliger Weg) bezeichnet.  mehr lesen…

Return to Top ▲Return to Top ▲