Jingdezhen, Porzellan-Hauptstadt Chinas

21. Dezember 2020 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein

Shanghai Museum - Underglaze blue lotus-shaped dish with Sanskrit inscriptions, Jingdezhen ware, Wanli Reign, 1573-1620 © Gerbil/cc-by-sa-3.0

Shanghai Museum – Underglaze blue lotus-shaped dish with Sanskrit inscriptions, Jingdezhen ware, Wanli Reign, 1573-1620 © Gerbil/cc-by-sa-3.0

Jingdezhen ist eine bezirksfreie Stadt in der chinesischen Provinz Jiangxi, die bekannt ist als Porzellan-Hauptstadt Chinas (Blaumalerei). Jingdezhen hatte aufgrund seiner Lage am Chang-Fluss ursprünglich den Namen Changnanzhen, wurde aber während der Song-Dynastie nach der Regierungsdevise des Jingde-Kaisers umbenannt, welcher den Porzellan-Bedarf seines Hofes mit Porzellan aus Jingdezhen deckte und die Produktion dort somit förderte. Während der Ming-Dynastie wurde Jingdezhen auch offiziell zu einer “Kaiserlichen Produktionsstätte” für Porzellan ernannt, in der nun neben den privaten Brennöfen auch Brennöfen unter kaiserlicher Leitung und Kontrolle geführt wurden.  mehr lesen…

Macau, Monte-Carlo des Ostens

18. Dezember 2020 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, UNESCO-Welterbe

Marina at Macau Fisherman's Wharf © Mfwmarketing/cc-by-sa-4.0

Marina at Macau Fisherman’s Wharf © Mfwmarketing/cc-by-sa-4.0

Macau ist eine etwa 50 Kilometer westlich von Hongkong gelegene Sonderverwaltungszone der Volksrepublik China, geführt unter dem ursprünglichen Ein Land, zwei Systeme-Prinzip. Mit Blick auf Hongkong, wurde dieses Grundrecht und -prinzip unter der Diktatur von Xi Jinping allerdings offensichtlich jüngst abgeschafft. Bis 1999 war es eine portugiesische Kolonie. Macau ist reich an Sehenswürdigkeiten aus der Kolonialzeit. Die Haupterwerbsquellen sind das dort legale Glücksspiel und der damit in Zusammenhang stehende Tourismus aus Hongkong und Festlandchina, weshalb Macau oft auch als Monte-Carlo des Ostens oder Las Vegas des Ostens bezeichnet wird. Das Wachstum der chinesischen Mittelklasse und der daraus resultierende Tourismus haben einen rasanten Wirtschaftsboom in Macau ausgelöst. Als unabhängiger Staat gezählt wäre Macau gemessen am Pro-Kopf-BIP das viertreichste Land der Welt. Macau liegt im Mündungsdelta des Perlflusses. Das Gebiet der heutigen Sonderverwaltungszone bestand ursprünglich aus drei Inseln. Durch Landaufschüttungen wurden die Inseln Taipa und Coloane miteinander sowie Macau mit dem Festland verbunden. Die Inseln sind mit der Halbinsel und dem Festland über mehrere Brücken verbunden. Sowohl die Halbinsel als auch der Inselbereich bestehen aus kleinen Granithügeln umgeben von Flachlandgebieten. Bevor die Hügel für Feuer- und Bauholz gerodet wurden, bestand die ursprüngliche Vegetation aus immergrünem tropischem Regenwald. Der höchste Punkt ist mit 172,5 Metern der Alto de Coloane auf Coloane.  mehr lesen…

Minakshi-Tempel in Madurai

30. November 2020 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein

© Mamichaelraj/cc-by-sa-4.0

© Mamichaelraj/cc-by-sa-4.0

Der Minakshi-Tempel (in der englischen Schreibweise: Meenakshi Amman Temple; voller Name: Sri-Minakshi-Sundareshwara-Tempel) ist ein Hindu-Tempel in der Stadt Madurai im südindischen Bundesstaat Tamil Nadu. Er ist Minakshi, der lokalen Erscheinungsform der Göttin Parvati, und Sundareshvara (Shiva) geweiht, die dem Mythos zufolge in Madurai geheiratet haben sollen. Im Gegensatz zu den meisten anderen Shiva-Tempeln steht in Madurai nicht Shiva, sondern die Göttin im Mittelpunkt der Verehrung. Die ältesten Teile des Minakshi-Tempels stammen aus der Pandya-Zeit des 12.–13. Jahrhunderts, seine heutige Gestalt erhielt der Tempel im Wesentlichen während der Nayak-Herrschaft im 16.–17. Jahrhundert.  mehr lesen…

Sigiriya in Sri Lanka

28. November 2020 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, UNESCO-Welterbe

© Binuka poojan/cc-by-sa-4.0

© Binuka poojan/cc-by-sa-4.0

Sigiriya (auch Sigirija) ist ein Monolith in Sri Lanka, auf dem sich die Ruinen einer historischen Felsenfestung befinden. Der Name leitet sich von “Singha Giri” ab, was “Löwenfelsen” bedeutet. 1982 wurde Sigiriya von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. 473 n. Chr. wurde König Dhatusena (reg. 455–473) von Anuradhapura von seinem Sohn Kassapa umgebracht, der von einer seiner Nebenfrauen geboren war und sich so die Thronfolge sicherte. Kassapa I. (reg. 473–491) ließ aus Angst vor seinem Halbbruder Moggallana, der der rechtmäßige Thronfolger war, die Festung errichten. 491 kehrte Moggallana mit einer Armee aus dem südindischen Exil zurück und besiegte Kassapa, woraufhin er König wurde (reg. 491–508) und Anuradhapura wieder zur Hauptstadt machte.  mehr lesen…

Goldener Tempel in Amritsar

16. November 2020 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein

Sarovar and the Golden Temple © flickr.com - Ken Wieland/cc-by-sa-2.0

Sarovar and the Golden Temple © flickr.com – Ken Wieland/cc-by-sa-2.0

Der Harmandir Sahib, im Deutschen oft Goldener Tempel genannt, richtig: Hari Mandir (Gottestempel) genannt, ist das höchste Heiligtum der Sikhs in Amritsar im indischen Bundesstaat Punjab. Erbaut wurde er vom fünften Guru der Sikhs Arjun Dev im 16. Jahrhundert und erfuhr weiteren Ausbau (eine goldene Kuppel) unter Ranjit Singh im 19. Jahrhundert.  mehr lesen…

Großer Palast in Bangkok

13. November 2020 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, Paläste, Schlösser, Villen, Parks

Chakri Maha Prasat © Andy Marchand/cc-by-sa-3.0

Chakri Maha Prasat © Andy Marchand/cc-by-sa-3.0

Der Große Palast (im englischen Sprachgebrauch: “Grand Palace”) war die offizielle Residenz der Könige von Siam (heutiges Thailand) in Bangkok vom Ende des 18. Jahrhunderts bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts. Nach dem Tod des Königs Ananda Mahidol (Rama VIII.) 1946 im Borom-Phiman-Palast beschloss König Bhumibol Adulyadej (Rama IX.) die Verlegung der Residenz in die Chitralada-Residenz des Dusit-Palastes.  mehr lesen…

Themenwoche Laos – Vientiane

26. September 2020 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein

Patuxai © Gorgo

Patuxai © Gorgo

Vientiane< (laotisch: Vieng Chan) ist seit 1975 die Hauptstadt der Demokratischen Volksrepublik Laos. Vientiane ist das wirtschaftliche, politische und kulturelle Zentrum des Landes. Offiziell hat die Stadt etwa 450.000 Einwohner, im gesamten Ballungsraum leben etwa 820.000 Menschen.  mehr lesen…

Themenwoche Laos – Luang Prabang

25. September 2020 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, UNESCO-Welterbe

Night Market © Ekrem Canli/cc-by-sa-4.0

Night Market © Ekrem Canli/cc-by-sa-4.0

Luang Prabang, in alter Zeit Chieng Dong Chieng Thong, Müang Sua oder Sawa genannt) ist die Hauptstadt der Provinz Luang Prabang im bergigen Norden von Laos. Die Einwohnerzahl beträgt 56.000. Luang Prabang war die Hauptstadt des historischen Königreichs Lan Xang und des französischen Protektorats Laos. Bis zur Abschaffung der Monarchie in Laos 1975 war es die Königsstadt. Heute ist die Stadt von der UNESCO als Welterbe anerkannt und eines der wichtigsten touristischen Ziele des Landes.  mehr lesen…

Themenwoche Laos – Pakse

24. September 2020 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, UNESCO-Welterbe

River bank of Don Khon with stilt wooden houses and leaning Arecaceae at golden hour from Don Det © Basile Morin/cc-by-sa-4.0

River bank of Don Khon with stilt wooden houses and leaning Arecaceae at golden hour from Don Det
© Basile Morin/cc-by-sa-4.0

Pakse, auch Pakxe, übersetzt “Mündung des Se-Flusses”, ist mit 120.000 Einwohnern (Stand 2010) die drittgrößte Stadt von Laos und Hauptstadt der Provinz Champasak im Süden des Landes. Pakse liegt an der Mündung des Xedon (auch Sedon) in den Mekong und verwaltungstechnisch ausschließlich auf der linken Mekongseite, wobei die Dörfer auf der anderen Mekongseite seit dem Bau der Laotisch-Japanischen Brücke stark wachsen. Pakse ist vor allem südwestlich und nordöstlich von niedrigen Bergen umgeben.  mehr lesen…

Return to Top ▲Return to Top ▲