Keong Saik Road in Singapur

23. Mai 2022 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein Lesedauer:  6 Minuten

© Jacklee/cc-by-sa-4.0

© Jacklee/cc-by-sa-4.0

Die Keong Saik Road ist eine Einbahnstraße in Chinatown im Planungsgebiet Outram in Singapur. Die Straße verbindet die New Bridge Road mit der Neil Road und wird von der Kreta Ayer Road gekreuzt. Die Keong Saik Road wurde 1926 nach dem in Malakka geborenen chinesischen Geschäftsmann Tan Keong Saik in Erinnerung an seinen Beitrag zur chinesischen Gemeinschaft benannt.  mehr lesen…

Yiwu in der Provinz Zhejiang

16. Mai 2022 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein Lesedauer:  8 Minuten

Park on the river © Cherubby/cc-by-sa-3.0

Park on the river © Cherubby/cc-by-sa-3.0

Yiwu ist eine kreisfreie Stadt, die zum Verwaltungsgebiet der bezirksfreien Stadt Jinhua in der chinesischen Provinz Zhejiang gehört. Yiwu hat eine Fläche von 1.104 Quadratkilometern und zählt 1.859.390 Einwohner (Stand: Zensus 2020).  mehr lesen…

Ostturkestan oder Xinjiang und die Uiguren in China

11. März 2022 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein Lesedauer:  25 Minuten

Xinjiang Internment Camps map © US  National Geospatial Intelligence Agency and Australian Strategic Policy Institute

Xinjiang Internment Camps map © US National Geospatial Intelligence Agency and Australian Strategic Policy Institute

Xinjiang ist eine Bezeichnung für die autonome Region der uigurischen Nationalität in der Volksrepublik China. Die amtliche chinesische Bezeichnung lautet Uigurisches Autonomes Gebiet Xinjiang. Von Anhängern der uigurischen Unabhängigkeitsbewegung wird sie dagegen Ostturkestan genannt. Die Region ist ein überwiegend von Uiguren und Han, aber auch Mongolen besiedeltes Gebiet im äußersten Nordwesten der Volksrepublik China. Der nördliche Teil des Gebiets wird auch Dsungarei genannt. Die Hauptstadt und mit deutlichem Abstand bevölkerungsreichste Stadt des Autonomen Gebietes ist Ürümqi, eine relativ junge Stadt, verglichen mit den geschichtsträchtigen Städten wie Kaxgar, Shache (Kreis Yarkant), Gulja oder Gaochang. Andere bedeutende Orte sind die moderne Stadt Shihezi, der Vorort Changji (Autonomer Bezirk Changji) von Ürümqi, die Erdöl-Stadt Karamay, die kasachische Stadt Altay am Fuße der gleichnamigen Gebirgskette, Korla, Yizhou (vormals Kumul), Manas (Kreis Manas), Aksu und Hotan (Regierungsbezirk Hotan), eine alte Stadt im Süden des Tarimbeckens. Aufmerksamkeit erlangte die Region zuletzt vor allem durch die systematischen Menschenrechtsverbrechen der Kommunistischen Partei Chinas, etwa durch die Zwangssterilisierung und Masseninhaftierung uigurischer Einwohner in Umerziehungslagern.  mehr lesen…

Takayama in Japan

26. Februar 2022 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein Lesedauer:  8 Minuten

Presentation of floats during Sannō Matsuri © Chme82/cc-by-sa-4.0

Presentation of floats during Sannō Matsuri © Chme82/cc-by-sa-4.0

Takayama (shi) ist eine japanische Stadt in der Präfektur Gifu auf der Hauptinsel Honshū. Die Stadt, meist Hida-no-Takayama genannt, ist das Zentrum der Hida-Region, welche die nahe gelegenen Japanischen Alpen umfasst, und liegt am Ufer des Miyagawa in einem Talkessel auf 573 m Höhe. Durch Eingemeindungen in den letzten Jahren ist Takayama mit einer Fläche von 2.179,67 km² die flächenmäßig größte Gemeinde Japans. Partnerstädte sind Denver und Matsumoto.  mehr lesen…

Themenwoche Tokio – Ginza

29. Januar 2022 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein Lesedauer:  12 Minuten

Wako store © Kakidai/cc-by-sa-4.0

Wako store © Kakidai/cc-by-sa-4.0

Ginza ist ein als Hauptgeschäfts- und Vergnügungsviertel bekannter Stadtteil des Tokioter Stadtbezirks Chūō mit einer Vielzahl von Restaurants, Theatern, Kaufhäusern, Luxus-Boutiquen, Ausstellungsräumen, Kunstgalerien, Nachtclubs und Hotels. In Ginza befinden sich zahlreiche Hotels. Das inzwischen geschlossene Seiyo Ginza gehörte der Luxus-Klasse an. Zur gehobenen Kategorie gehören unter anderem das Hyatt Centric Ginza, das Ginza Grand, zwei Hotels der Mitsui Fudōsan Gruppe, das Marriott Tokyo Ginza Hotel sowie das Courtyard by Marriott Hotel Tokyo Ginza. In der Mittel-Klasse findet man unter vielen anderen das Mercure, das Ginza Capital Hotel, das Gracery oder das Solaria Hotel.  mehr lesen…

Themenwoche Tokio – Sensō-ji-Tempel

28. Januar 2022 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein Lesedauer:  9 Minuten

© jreysp/cc-by-sa-4.0

© jreysp/cc-by-sa-4.0

Sensō-ji, bei anderer Lesung der Zeichen auch Asakusa-dera, ist ein buddhistischer Tempel in Asakusa, Tokio. Sein formeller Tempelname ist Kinryūzan. Es ist Tokios ältester und bedeutendster Tempel. Die Geschichte des Tempels reicht weit zurück. Der Legende nach sollen drei Fischer im Jahre 628 eine 5 cm große goldene Kannon-Statue in ihrem Netz gefunden haben, die dann verehrt wurde. Im Jahre 645 errichtete der Priester Shōkai an der gegenwärtigen Stelle einen Tempel. 942 wurde der Tempel von Taira no Kinmasa, damals Awa-no-kuni no kami, wiedererrichtet. 1180 besuchte Minamoto no Yoritomo auf dem Wege von Shimōsa nach Kamakura den Tempel. Yoritomo holte später Handwerker vom Tempel nach Kamakura, um den Tsurugaoka Hachiman-gū zu errichten. In den Berichten darüber taucht zum ersten Mal der Flurname Asakusa auf. Der Tempel brannte 1642 ab, dann beim Kantō-Erdbeben und im Zweiten Weltkrieg, wurde aber immer wieder aufgebaut, zuletzt 1958 unter Verwendung von Stahlbeton.  mehr lesen…

Themenwoche Tokio – Nationalmuseum

27. Januar 2022 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, Museen, Ausstellungen, UNESCO-Welterbe Lesedauer:  9 Minuten

The Hyokeikan © Kakidai/cc-by-sa-4.0

The Hyokeikan © Kakidai/cc-by-sa-4.0

Das Nationalmuseum Tōkyō (TNM) wurde 1872 gegründet und ist das älteste und größte Museum Japans. Das Museum sammelt und bewahrt Kunstwerke und archäologische Funde aus Japan und anderen ostasiatischen Ländern. Es besitzt mehr als 110.000 Exponate, davon 87 Nationalschätze Japans und 633 andere wichtige nationale Kulturgüter. Daneben gehören auch Forschungsprojekte und die Organisation von Bildungsveranstaltungen im Zusammenhang mit ihren Sammlungen zu den Tätigkeitsbereichen der Einrichtung.  mehr lesen…

Themenwoche Tokio – Kaiserpalast

26. Januar 2022 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, Paläste, Schlösser, Villen, Parks Lesedauer:  12 Minuten

Suwa-no-chaya Tea House © flickr.com - Rob Young/cc-by-2.0

Suwa-no-chaya Tea House © flickr.com – Rob Young/cc-by-2.0

Der Kaiserpalast Tokio ist die Residenz des Tennō, des japanischen Kaisers. Die kaiserliche Residenz liegt auf dem ehemaligen Gelände der Burg Edo im heutigen Stadtteil Chiyoda des gleichnamigen Bezirks im Zentrum von Tokio. Auf dem Gelände des Palastes befindet sich auch das Kaiserliche Hofamt. Im Zweiten Weltkrieg wurden die Gebäude durch Bomben zerstört und bis 1968 in modernem Stil wieder aufgebaut. Architekt war Yoshimura Junzō. Zur Zeit der japanischen Bubble Economy in den späten 1980er Jahren bis 1990 wurde das Palastgelände von 110 000 m² als ebenso teuer bezeichnet wie der gesamte US-Staat Kalifornien.  mehr lesen…

Themenwoche Tokio – Tokyo Tower

25. Januar 2022 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein Lesedauer:  8 Minuten

© flickr.com - Melv_L - MACASR/cc-by-sa-2.0

© flickr.com – Melv_L – MACASR/cc-by-sa-2.0

Der Tokyo Tower ist ein 1958 nach dem Vorbild des Eiffelturms in Stahlfachwerkbauweise erbauter Fernsehturm im Shiba-Park im Stadtbezirk Minato und eines der Wahrzeichen der japanischen Hauptstadt Tokio. Der Tokyo Tower dient zur Ausstrahlung von 24 Fernseh- und Radioprogrammen und verzeichnet jährlich etwa drei Millionen Besucher. Nach seiner Fertigstellung im Jahr 1958 war der Tokyo Tower der höchste Fernsehturm der Erde und die zweithöchste freistehende Konstruktion der Welt nach dem Empire State Building in New York (449 m). Infolge des Tōhoku-Erdbebens am 11. März 2011 hat sich die Turmspitze verbogen. Das Gebäude war daraufhin bis einschließlich 18. März 2011 für die Öffentlichkeit gesperrt.  mehr lesen…

Zum SeitenanfangZum Seitenanfang