Minakshi-Tempel in Madurai

30. November 2020 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein Lesedauer:  10 Minuten

© Mamichaelraj/cc-by-sa-4.0

© Mamichaelraj/cc-by-sa-4.0

Der Minakshi-Tempel (in der englischen Schreibweise: Meenakshi Amman Temple; voller Name: Sri-Minakshi-Sundareshwara-Tempel) ist ein Hindu-Tempel in der Stadt Madurai im südindischen Bundesstaat Tamil Nadu. Er ist Minakshi, der lokalen Erscheinungsform der Göttin Parvati, und Sundareshvara (Shiva) geweiht, die dem Mythos zufolge in Madurai geheiratet haben sollen. Im Gegensatz zu den meisten anderen Shiva-Tempeln steht in Madurai nicht Shiva, sondern die Göttin im Mittelpunkt der Verehrung. Die ältesten Teile des Minakshi-Tempels stammen aus der Pandya-Zeit des 12.–13. Jahrhunderts, seine heutige Gestalt erhielt der Tempel im Wesentlichen während der Nayak-Herrschaft im 16.–17. Jahrhundert.  mehr lesen…

Themenwoche Georgien – Tiflis

28. November 2020 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein Lesedauer:  8 Minuten

View from Narikala fortress © Marcin Konsek/cc-by-sa-4.0

View from Narikala fortress © Marcin Konsek/cc-by-sa-4.0

Tiflis ist die Hauptstadt Georgiens. Es ist die bevölkerungsreichste und größte Stadt des Landes. Tiflis hat mehr als eine Million Einwohner, die Gesamtfläche beträgt 726 Quadratkilometer, das bebaute Gebiet rund 70 Quadratkilometer. Die Stadt liegt im Zentrum der Kaukasus-Landenge im östlichen Teil Georgiens. Sie erstreckt sich in einer Gebirgsniederung 21 Kilometer entlang des Flusses Kura. Im Westen wird Tiflis vom Berg Mtazminda, im Osten von der Hügelkette Machata, im Süden vom Mtabori und dem Gebirgszug Solalaki begrenzt. Entsprechend dem gebirgigen Bodenrelief haben die Stadtbezirke Höhenunterschiede zwischen 380 m und 727 m. Viele Wohnviertel wurden in Terrassen an die Hänge gebaut.  mehr lesen…

Sigiriya in Sri Lanka

28. November 2020 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, UNESCO-Welterbe Lesedauer:  13 Minuten

© Binuka poojan/cc-by-sa-4.0

© Binuka poojan/cc-by-sa-4.0

Sigiriya (auch Sigirija) ist ein Monolith in Sri Lanka, auf dem sich die Ruinen einer historischen Felsenfestung befinden. Der Name leitet sich von “Singha Giri” ab, was “Löwenfelsen” bedeutet. 1982 wurde Sigiriya von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. 473 n. Chr. wurde König Dhatusena (reg. 455–473) von Anuradhapura von seinem Sohn Kassapa umgebracht, der von einer seiner Nebenfrauen geboren war und sich so die Thronfolge sicherte. Kassapa I. (reg. 473–491) ließ aus Angst vor seinem Halbbruder Moggallana, der der rechtmäßige Thronfolger war, die Festung errichten. 491 kehrte Moggallana mit einer Armee aus dem südindischen Exil zurück und besiegte Kassapa, woraufhin er König wurde (reg. 491–508) und Anuradhapura wieder zur Hauptstadt machte.  mehr lesen…

Themenwoche Georgien – Kutaissi

27. November 2020 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, UNESCO-Welterbe Lesedauer:  9 Minuten

Downtown Kutaisi and White Bridge as seen from Mount Gora © Kober/cc-by-sa-3.0

Downtown Kutaisi and White Bridge as seen from Mount Gora © Kober/cc-by-sa-3.0

Kutaissi ist die drittgrößte Stadt Georgiens (nach Tiflis und Batumi) und Hauptstadt der Region Imeretien. Sie hat 150.000 Einwohner (2014) und dehnt sich über 60 km² aus. Sie liegt in der Kolchischen Tiefebene am Ufer des Rioni und ist das wirtschaftliche, industrielle und kulturelle Zentrum West-Georgiens. Seit Mai 2012 tagt das Parlament Georgiens in einem neuerrichteten spektakulären Gebäude in Kutaissi.  mehr lesen…

Lewis-und-Clark-Expedition, die erste Überlandexpedition zur Erschließung des amerikanischen Westens

27. November 2020 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein Lesedauer:  11 Minuten

Route of the expedition © Victor van Werkhooven

Route of the expedition © Victor van Werkhooven

Die Lewis-und-Clark-Expedition (14. Mai 1804 bis 23. September 1806) war die erste amerikanische Überlandexpedition der Vereinigten Staaten zur Pazifikküste und zurück. Der Louisiana-Landkauf im Jahre 1803 weckte Interesse an einer Erweiterung der Vereinigten Staaten bis zur Westküste. Einige Wochen nach dem Landkauf ließ US-Präsident Thomas Jefferson, ein Befürworter der Expansion gegen Westen, den US-Kongress 2500 Dollar bereitstellen, um “intelligente Offiziere mit zehn bis zwölf Männern auszusenden, um [das Land] bis zum westlichen Ozean zu erkunden”. Wichtigstes Ziel der Expedition, neben der Suche nach einem schiffbaren Wasserweg zum Pazifik, war die Gründung einer mächtigen Nation zwischen Atlantik und Pazifik. Außerdem sollten die Teilnehmer Indianer, Tiere und Pflanzen sowie die Geologie der Region studieren.  mehr lesen…

Themenwoche Georgien – Zchinwali

26. November 2020 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein Lesedauer:  9 Minuten

Tskhinvali balcony © Alaexis/cc-by-sa-4.0

Tskhinvali balcony © Alaexis/cc-by-sa-4.0

Zchinwali ist eine Stadt in der Zchinwali-Region. Sie ist Hauptstadt der umstrittenen und international nur von einigen Staaten anerkannten Republik Südossetien, die völkerrechtlich zu Georgien gehört und dort als Teil der Region Innerkartlien betrachtet wird. Zchinwali liegt im Großen Kaukasus am Ufer des Großen Liachwi. 1940 wurde Zchinwali an das georgische Eisenbahnnetz angeschlossen. Es ist ein regionales Industriezentrum mit Sägewerken, Lebensmittel-, Textil- und Chemiefabriken.  mehr lesen…

Universität der Bundeswehr

26. November 2020 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, Hamburg, Universitäten, Hochschulen, Akademien Lesedauer:  18 Minuten

Helmut Schmidt University, Hamburg - Campus © Reinhard Scheiblich

Helmut Schmidt University, Hamburg – Campus © Reinhard Scheiblich

Es gibt zwei Universitäten der Bundeswehr (UniBw): Die Universität der Bundeswehr München (UniBwM) und die Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg (HSU/UniBw Hamburg). Die Universitäten gehören zum zivilen Organisationsbereich Personal und sind dem Bundesministerium der Verteidigung zugeordnet. Dort liegt die Zuständigkeit im Referat P I 5. Von den ca. 2000 Offizieranwärtern, die die Bundeswehr jährlich einstellt, sind etwa 95 Prozent Offiziere mit Studium. Nach einer 11- bzw. 15-monatigen allgemein-militärischen Ausbildung zum Offizier beginnen sie ihr Studium in einem der 20 zivil anerkannten (Fach-)Hochschulstudiengänge. Das Studium soll den Offizieren zum einen nach ihrer Dienstzeit den (Wieder-)Einstieg in einen Zivilberuf ermöglichen und zum anderen einen akademischen Bildungshorizont für ihre Tätigkeit in den Streitkräften vermitteln.  mehr lesen…

Themenwoche Georgien – Batumi

25. November 2020 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein Lesedauer:  8 Minuten

Coastline with Batumi on the horizon © flickr.com - Jagermesh/cc-by-sa-2.0

Coastline with Batumi on the horizon © flickr.com – Jagermesh/cc-by-sa-2.0

Batumi ist eine Hafenstadt am Schwarzen Meer. Als Hauptstadt der Region Adscharien im südwestlichen Georgien hat sie 153.000 Einwohner und ist damit zweitgrößte Stadt des Landes. Batumi ist Sitz eines Bistums der Georgischen Orthodoxen Kirche sowie ein Wissenschaftsstandort mit Hochschulen, Universität, Marinefakultät und landwirtschaftlichem Institut. Das Stadtzentrum ist nur 18 km von der türkischen Grenze entfernt. Die Straßenverbindung in das südwestliche Nachbarland über den Grenzübergang Sarpi/Sarp ist stark befahren. In das 130 km entfernte Rize und das 205 km entfernte Trabzon bestehen Busverbindungen.  mehr lesen…

Porträt: Gebhard Leberecht von Blücher

25. November 2020 | Author/Destination: | Rubric: Porträt Lesedauer:  6 Minuten

Gebhard Leberecht von Blücher by Ernst Gebauer, around 1815

Gebhard Leberecht von Blücher by Ernst Gebauer, around 1815

Gebhard Leberecht von Blücher, ab 1814 Fürst Blücher von Wahlstatt (* 16. Dezember 1742 in Rostock; † 12. September 1819 in Krieblowitz) war ein preußischer Generalfeldmarschall, der durch den Sieg über Napoleon in der Schlacht bei Waterloo berühmt wurde. Volkstümlich “Marschall Vorwärts” genannt, gehört er zu den populärsten Helden der Befreiungskriege in Europa.  mehr lesen…

Zum SeitenanfangZum Seitenanfang