Grand Strand in South Carolina

29. November 2017 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein

Christmas in Myrtle Beach © Matthew Trudeau Photography

Christmas in Myrtle Beach © Matthew Trudeau Photography

Der Grand Strand wird von einer Reihe von Stränden an der Ostküste der Vereinigten Staaten, die sich von Little River nach Georgetown in South Carolina erstrecken, gebildet. Er besteht aus einem 60 Meilen langen Strandbogen, beginnend um den Little River und bei Winyah Bay endend. Entlang des Grand Strand leben etwa 480.000 Menschen. Der Begriff Grand Strand wurde erstmals am 19. November 1949 in The Myrtle Beach Sun unter dem Titel “From the Grandstrand” und ein zweites Mal unter dem Titel “From the Grand Strand” am 3. Dezember 1949 in den The Myrtle Beach News genannt. Das Wort “Strand” selbst wurde dabei aus der deutschen Sprache übernommen. Die Gegend ist zu einer bedeutenden Touristenattraktion an der südöstlichen Küste geworden, deren Zentrum Myrtle Beach bildet und pro Saison über zehn Millionen Besucher anzieht. Hier befinden sich zahlreiche Restaurants und Themenparks, so dass Grand Strand bei Familien und College-Studenten im Sommer beliebt ist und bei Snowbirds während des Winters. Die Wirtschaft des Grand Strand wird von der Tourismusbranche dominiert, wobei der Tourismus jährlich Millionen von Dollar einbringt. Hotels, Motels, Resorts, Restaurants, Attraktionen und Einzelhandel gibt es in Hülle und Fülle. Es gibt über 100 Golfplätze in und um Myrtle Beach, da die Golfindustrie eine bedeutende Präsenz in der Region darstellt. Fertigungsbetriebe produzieren Kunststoff-, Gummi-, Karton-, Schaum- und Keramikprodukte, aber in der Regel in kleinem Maßstab.  mehr lesen…

Das Miami Biltmore Hotel in Coral Gables

27. November 2017 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, Hotels, Miami

© Alex Feldstein/cc-by-2.5

© Alex Feldstein/cc-by-2.5

Das Biltmore Hotel ist ein Luxushotel in Coral Gables in Florida in den USA. Entworfen wurde es von den Architekten Schultze und Weaver im Auftrag von John McEntee Bowman und George Merrick als Teil der Bowman-Biltmore Hotels-Kette. Eröffnet wurde es im Jahr 1926. Nach dem Eintritt der USA in den Zweiten Weltkrieg diente das Hotel als Krankenhaus des Kriegsveteranenministeriums der Vereinigten Staaten (VA-Krankenhaus) und war dem Campus der University of Miami Medical School angeschlossen. Erst ab 1987 wurde es wieder als Hotel genutzt. Am 27. September 1972 wurde das Hotel im National Register of Historic Places verzeichnet. Am 19. Juni 1996 wurde das Hotel zu einem National Historic Landmark ernannt. Der neue Eigentümer richtete das Hotel wieder im alten Stil her. Das Biltmore ist vom 18-Loch Biltmore Golf Course umgeben.  mehr lesen…

Themenwoche Libyen – Tripolis

25. November 2017 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein

Istiqlal Street © Abdul-Jawad Elhusuni

Istiqlal Street © Abdul-Jawad Elhusuni

Tripolis (“Drei Städte”) ist die Hauptstadt Libyens und hatte 2014 etwa 1,1 Millionen Einwohner. Tripolis ist der politische, wirtschaftliche und kulturelle Mittelpunkt sowie Verkehrsknotenpunkt des Landes. Zur Unterscheidung von der im Arabischen gleichlautenden libanesischen Stadt Tripoli wird Tripolis im Arabischen oft auch “Westliches Tarabulus” genannt. Die Stadt liegt im Nordwesten des Landes am Mittelmeer. Das Stadtgebiet von rund 250 Quadratkilometern erstreckt sich etwa 40 km längs der Küste bei einer Bebauungstiefe von drei bis zehn Kilometer. Baumaterial, Nahrungsmittel, Textilien, Kleidung und Tabakprodukte werden in der Stadt hergestellt. Im Nutzfahrzeugsektor ist die Trucks and Bus Company mit einem Zweitwerk in Tripolis ansässig. Durch die Position als Marktführer im Inland ist das Unternehmen zudem einer der wichtigen Arbeitgeber in der Region. Die größte Stadt in Libyen verfügt gleichzeitig über dessen wichtigsten Hafen und ist Zentrum des Handels und der Produktion des Landes. Der internationale Flughafen Tripolis liegt 34 km südlich des Zentrums.  mehr lesen…

Themenwoche Libyen – Misrata

24. November 2017 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein

Misurata Fountain © vedi Fonte/cc-sa-1.0

Misurata Fountain © vedi Fonte/cc-sa-1.0

Misrata befindet sich in der Region Tripolitanien an der Mittelmeerküste nahe dem gleichnamigen Kap. Misrata befindet sich 210 km östlich der Hauptstadt Tripolis und 825 km westlich von Benghazi. Misrata ist Hauptort des gleichnamigen Munizips, in dem 2006 über 550.000 Menschen lebten, und gilt als bedeutendes nationales Wirtschaftszentrum. Der Hafen der Stadt heißt Qasr Ahmed. Für 2012 wurden 280.000 Einwohner errechnet. Zum Stadtgebiet gehört Kap Misrata, der westlichste Punkt der Großen Syrte. Die Stadt breitet sich in einer großen Oase aus, die vom Meer im Norden und Osten durch einen Küstendünengürtel getrennt ist. Im Landesinneren schließt sich eine Sandwüste an. Palmen, Olivenbäume und Parks prägen das Bild der Innenstadt mit modernen Gebäuden und breiten Straßen.  mehr lesen…

Clearwater Beach in Florida

24. November 2017 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein

© Shannon Leigh Sandusky/cc-by-sa-3.0

© Shannon Leigh Sandusky/cc-by-sa-3.0

Clearwater Beach umfasst einen Resortbereich und ein Wohngebiet am Golf von Mexiko im Pinellas County an der westlichen Zentralküste von Florida. Der Stadtteil liegt westlich der Kernstadt Clearwater, deren Teil sie ist und mit der sie über den Intracoastal Waterway und den Clearwater Memorial Causeway verbunden ist. Clearwater Beach zeichnet sich durch weiße Sandstrände aus, die sich 2,5 Meilen (4 km) entlang des Golfs erstrecken und auf einer Barriereinsel sitzen. Auf der Intracoastal Waterway-Seite befindet sich ein Yachthafen. Im Süden ist Clearwater Beach durch eine kurze Brücke mit einer anderen Barriereinsel namens Sand Key verbunden, auf der sich der Sand Key Park befindet.  mehr lesen…

Themenwoche Libyen – Kufra-Oasen

23. November 2017 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein

Al Jawf © NASA

Al Jawf © NASA

Die Kufra-Oasen sind eine Oasengruppe im Südosten von Libyen 950 Kilometer südlich von Banghazi, mit einer Fläche von 8793 km². Sie sind namensgebend für das libysche Munizip al-Kufra und beherbergen einen Großteil von dessen Bevölkerung. Zentrum der Kufra-Oasen und Hauptstadt von al-Kufra ist al-Dschauf (Al Jawf). Im Februar 2012 hatte Kufra etwa 40.000 Einwohner. Ursprünglich waren die Oasen von nilosaharanischen TubuBeduinen bewohnt. Um 1730 wurden sie durch Angriffe von Arabern aus der Kyrenaika vertrieben und mussten sich ins Tibestigebirge zurückziehen. Zwar gelang es 1879 dem Deutschen Gerhard Rohlfs als erstem Europäer, bis zu den Kufra-Oasen vorzudringen, doch wurden diese 1895 Zentrum des Sanussiya-Ordens und waren für europäische Reisende nicht mehr zugänglich.  mehr lesen…

Themenwoche Libyen – Bengasi

22. November 2017 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein

Benghazi Waterfront © Jaw101ie

Benghazi Waterfront © Jaw101ie

Bengasi ist eine libysche Hafenstadt im Nordosten des Landes und liegt an der Großen Syrte. 2011 war Bengasi mit 632.000 Einwohnern nach Tripolis die zweitgrößte Stadt Libyens und das politische und wirtschaftliche Zentrum der Kyrenaika. Im Zuge des Bürgerkrieges in Libyen hat die Einwohnerzahl deutlich abgenommen. Die Stadt wurde im 5. Jahrhundert v. Chr. von Griechen als Kolonie mit dem Namen Euhesperides gegründet. Dieser Name bezieht sich auf die Gärten der Hesperiden. Dem Mythos nach war es eine der Aufgaben des Herakles, aus diesen Gärten die goldenen Äpfel zu holen. Im 3. Jahrhundert v. Chr. wurde die Stadt unter dem Namen Berenike erneut gegründet. Im 2. Jahrhundert n. Chr. kam es aufgrund sozialer Missstände zu Unruhen. Nach der arabischen Eroberung ab 643 n. Chr. und nach dem Ende des Widerstandes der Berber in der zweiten Hälfte des 7. Jahrhunderts versank Bengasi in Bedeutungslosigkeit. Die Türken besetzten Bengasi im Jahr 1578. Von 1711 bis 1835 wurde die Stadt von der Familie der Qaramanli von Tripolis aus regiert. Danach kam sie bis 1911 unter osmanische Herrschaft.  mehr lesen…

Porträt: Henry Morrison Flagler, Gründer zahlreicher Orte in Florida

22. November 2017 | Author/Destination: | Rubric: Porträt

Portrait of Henry Morrison Flagler © The Cyclopaedia of American biography, 1918

Portrait of Henry Morrison Flagler © The Cyclopaedia of American biography, 1918

Henry Morrison Flagler war ein US-amerikanischer Erdölmagnat, Besitzer einer Eisenbahngesellschaft und Erbauer der Bahnstrecke an Floridas Ostküste (Florida East Coast Railway), die er auch mit großzügigen Eisenbahnhotels, zum Beispiel in St. Augustine (Hotel Ponce de Leon, heute Flagler College) oder dem Breakers Hotel in Palm Beach ausstattete. Flagler schuf also die verkehrsmäßige Basis für den Ausbau der touristischen Infrastruktur im Gleichschritt mit dieser selbst und wertete damit seine billig erworbenen Grundstücke auf. Er gilt als Gründer zahlreicher Orte in Florida. Die Grundlage von Flaglers Reichtum lag allerdings in der Montanindustrie. Diese Geldmittel brachte er in die Standard Oil Company ein. Er war neben John D. Rockefeller, dessen Bruder William Rockefeller, Samuel Andrew und Stephen V. Harkness einer der 5 Gründungsaktionäre. Flaglers Engagement in der touristischen Erschließung der Ostküste Floridas begann 1885 – etwa gleichzeitig mit den ähnlich gelagerten Aktivitäten von Henry Bradley Plant an der Westküste. Flaglers Aktivitäten fallen in das Gilded Age (Vergoldetes Zeitalter). Der Ausdruck Gilded Age wurde von Mark Twain geprägt und bezieht sich darauf, dass diese Zeit zwar nach außen hin eine Zeit wirtschaftlichen Aufschwungs und technologischen Fortschritts war, aber zugleich auch mit großer Armut und Korruption, vor allem in den Städten, verbunden war.  mehr lesen…

Themenwoche Libyen – Tobruk

21. November 2017 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein

Port of Tobruk © Maher A. A. Abdussalam

Port of Tobruk © Maher A. A. Abdussalam

Tobruk ist eine Stadt am Mittelmeer. Der Ort hat 120.000 Einwohner (Stand 2011) und liegt in der Kyrenaika. Tobruk ist eine wichtige Hafenstadt und der Endpunkt einer Erdölpipeline. In der Nähe der Stadt befindet sich auch eine Erdölraffinerie. Sie war in den Jahren 1941 und 1942 Schauplatz mehrerer heftiger Schlachten des Zweiten Weltkriegs. Tobruk ist Hauptstadt des Munizips Al-Butnan. 2014 wurde sie Sitz der Regierung Libyens und des Libyschen Parlamentes. Tobruk liegt an der historischen Küstenstraße Via Balbia, die nach Westen in das rund 300 km entfernte Benghazi und nach Osten an die ägyptische Grenze bei Musaid und Sollum führt. Vom 25 km südlich Tobruk gelegenen Flughafen Tobruk (Adam) führt die Wüstenstraße Tobruk–Adschdabiya nach Südwesten in das 410 km entfernte Adschdabiya an der Großen Sirte.  mehr lesen…

123
Return to Top ▲Return to Top ▲