Venedig, Königin der Adria

30. Juli 2011 | Author/Destination: | Rubric: Architektur, Europäische Union, Allgemein, UNESCO-Welterbe

Venice Collage © DaniDF1995

Venice Collage © DaniDF1995

Venedig ist eine Stadt im Nordosten Italiens an der adriatischen Küste. Sie ist die Hauptstadt der Region Venetien und der Provinz Venedig und trägt den Beinamen La Serenissima (“Die Durchlauchtigste”). Am 31. Dezember 2009 zählte man 270.801 Einwohner in Venedig. Bei der Volkszählung 2006 hatte die Stadt 268.934 Einwohner, davon wohnten 176.621 auf dem Festland, 61.611 im historischen Zentrum (centro storico) und weitere 30.702 innerhalb der Lagune. Das historische Zentrum erstreckt sich über etwa 118 Inseln und liegt ebenfalls in der Lagune, die zwischen den Mündungen des Po im Süden und des Piave im Norden liegt. Die Fläche der Stadt beträgt nach offiziellen Angaben genau 414,573211 km², davon sind 257,7256 km² Wasserfläche.  mehr lesen…

Inverness und Loch Ness in Schottland

29. Juli 2011 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein

Inverness Castle © Mlm42

Inverness Castle © Mlm42

Inverness ist die Hauptstadt des schottischen Verwaltungsbezirks Highlands und besitzt seit Dezember 2000 als einzige Stadt des Bezirks den Status einer “City”. Die Stadt liegt an der Mündung des Flusses Ness in den Moray Firth (gälisch: inver = “Mündung”). Es ist die nördlichste Stadt im Vereinigten Königreich.  mehr lesen…

Mons, Kulturhauptstadt Europas 2015

28. Juli 2011 | Author/Destination: | Rubric: Architektur, Europäische Union, Allgemein, Kulturhauptstadt Europas, UNESCO-Welterbe

Grand'Place © Jean-Pol GRANDMONT

Grand’Place © Jean-Pol GRANDMONT

Mons ist die Hauptstadt der belgischen Provinz Hennegau und liegt 50 km südwestlich von Brüssel entfernt. Die Stadt ist seit dem 31. März 1967 Sitz des Militärischen Hauptquartiers der NATO, SHAPE. Der Name der Stadt bedeutet Berge, was auf die geografische Gegebenheit in der Stadt schließen lässt. Die Stadt entstand auf einem der fünf Hügel in der Senke des Flusses Henne (frz. Haine). Mons ist Geburtsort des Komponisten Orlando di Lasso, dem 1853 ein Denkmal in der Stadt errichtet wurde.  mehr lesen…

Die Wartburg in Thüringen

26. Juli 2011 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, Paläste, Schlösser, Villen, Parks, UNESCO-Welterbe

Wartburg seen from East © Metilsteiner

Wartburg seen from East © Metilsteiner

Die Wartburg ist eine Burg in Thüringen, über der Stadt Eisenach am nordwestlichen Ende des Thüringer Waldes gelegen. Sie wurde um 1067 von Ludwig dem Springer gegründet und gehört seit 1999 zum Weltkulturerbe. Die Bedeutung des Namens leitet sich von dem Begriff Warte ab, bedeutet also Wach-, Wächterburg. Der Stadtteil von Eisenach namens Wartha hat allerdings keinen Bezug zur Wartburg. Die heutige Wartburg ist größtenteils im 19. Jahrhundert unter Einbeziehung weniger erhaltener Teile neu gebaut worden. Das heutige Erscheinungsbild der Wartburg und ihres Landschaftsparks geht auf den Großherzog Carl Alexander von Sachsen-Weimar-Eisenach zurück.  mehr lesen…

Eisenach im Thüringer Wald

25. Juli 2011 | Author/Destination: | Rubric: Architektur, Allgemein, UNESCO-Welterbe

House of Martin Luther © Robert Scarth

House of Martin Luther © Robert Scarth

Eisenach ist eine Stadt im Westen Thüringens. Sie ist seit 1998 kreisfreie Stadt und das Zentrum Westthüringens sowie der angrenzenden nordosthessischen Gebiete. In der Raumordnung nimmt die Stadt die Position eines Mittelzentrums mit Teilfunktionen eines Oberzentrums ein. Eisenach liegt an der Hörsel am Nordrand des Thüringer Waldes und des Nationalpark Hainich. Bekanntheit erlangte Eisenach durch die über der Stadt gelegene Wartburg, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört und im Mittelalter Sitz der Landgrafen von Thüringen war. Hier übersetzte Martin Luther das Neue Testament vom Griechischen ins Deutsche und 1817 fand hier das Wartburgfest statt, eines der wichtigsten Ereignisse des Vormärz. Zudem wurde der Komponist Johann Sebastian Bach 1685 in Eisenach geboren.  mehr lesen…

Themenwoche Balearische Inseln – Mallorca

23. Juli 2011 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein

Building of the Consell Insular - Palma de Mallorca © Olaf Tausch

Building of the Consell Insular – Palma de Mallorca © Olaf Tausch

Mallorca ist die größte Insel der Balearen-Gruppe, die zusammen mit den Pityusen als spanische Region eine autonome Gemeinschaft innerhalb des spanischen Staates bildet. Auf Mallorca befindet sich die Hauptstadt der Balearischen Inseln, Palma. Amtssprachen sind Katalanisch und Spanisch. Darüber hinaus ist Mallorca auch die größte zu Spanien gehörende Insel. Mallorca wird in sechs Landschaftszonen untergliedert:  mehr lesen…

Themenwoche Balearische Inseln – Ibiza

22. Juli 2011 | Author/Destination: | Rubric: Architektur, Allgemein, UNESCO-Welterbe

Ibiza Town © Forbfruit/cc-by-sa-3.0

Ibiza Town © Forbfruit/cc-by-sa-3.0

Ibiza ist die drittgrößte Insel der Balearen und die größte Insel der Pityusen. Ibiza hat eine Fläche von etwa 571 km², der Hauptort ist Ibiza-Stadt. Auf Ibiza leben 129.562 Einwohner dauerhaft. Zusammen mit der südlich gelegenen Insel Formentera (9.552 Einwohner) und zahlreichen kleineren und unbewohnten Felseninseln bildet Ibiza die Inselgruppe der Pityusen. Amtssprachen sind Spanisch und Katalanisch, der auf der Insel vorherrschende katalanische Dialekt wird Ibizenk genannt. Acht Kilometer östlich des Flughafens liegt die Inselhauptstadt Ibiza-Stadt. In der malerischen Altstadt und im Hafenviertel gibt es zahlreiche Restaurants und Geschäfte, viele Unterhaltungsmöglichkeiten und das Nachtleben Ibizas mit bekannten, teuren Diskotheken und Bars. In der Stadt gibt es keinen Strand und nur relativ wenige, meist kleine Touristenunterkünfte.  mehr lesen…

Themenwoche Balearische Inseln – Cabrera

21. Juli 2011 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein

Castell de Cabrera © J. Gomà

Castell de Cabrera © J. Gomà

Cabrera (“Ziegeninsel”) befindet sich südlich von Mallorca im Mittelmeer und ist die kleinste zeitweise bewohnte Insel der Balearen, dabei die größte Insel eines Mallorca vorgelagerten Felsinsel-Archipels. Verwaltungsmäßig gehört die Inselgruppe von Cabrera zur mallorquinischen Hauptstadt Palma. Das Landschaftsbild ist ziemlich felsig und verkarstet, wofür die wilden Ziegen verantwortlich waren, die mit ihrem Appetit auf frisches Grün jeden Baumwuchs im Keim erstickten. Sie wurden vor einigen Jahren von der Insel gebracht, weil die Gefahr bestand, dass sie alles Grün abgrasen. Insgesamt ist die Insel relativ flach mit vielen felsigen Buchteinschnitten, darunter ein sehr großer, windgeschützter Naturhafen. Die höchste Erhebung ist 172 Meter hoch. Es gibt mehrere Höhlen, unter anderem die berühmte Cova Blava (“Blaue Grotte”). Im Jahr 1991 wurde der Archipel einschließlich des umliegenden Meeresgebietes zum Nationalpark erklärt. Seit dem 1. Juli 2008 besteht in Colònia de Sant Jordi, am Plaça Es Dolç, ein Besucherzentrum des Nationalparks Cabrera.  mehr lesen…

1234
Return to Top ▲Return to Top ▲